Kosaken

Kosaken (ukrainischкозаки́, kosaky;russischказаки́/каза́ки, kasaki;Audio-Datei / HörbeispielAussprache?/i; polnischkozacy) waren Gemeinschaften freier Reiterverbände, zu denen sich flüchtige russische und ukrainische Leibeigene, manchmal auch nur Abenteurer oder anderweitig Abtrünnige, in den südlichen Steppengebieten zusammenschlossen.

Der Name Kosak stammt aus den Turksprachen, bedeutet in etwa „freier Krieger“ und ist etymologisch, jedoch nicht inhaltlich mit dem EthnonymKasachen verwandt. Nicht mehr zeitgemäß ist die Ansicht, dass es sich bei den Kosaken um die Nachfahren der Kumanen handelt, die in der heutigen Ukraine schon vor der mongolischen Invasion lebten.

mehr zu "Kosaken" in der Wikipedia: Kosaken

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Iwan Maximowitsch Poddubny stirbt in Jeisk. Iwan Maximowitsch Poddubny war ein russischer Ringer, sechsfacher Weltmeister der Berufsringer zwischen 1905 und 1910 im griechisch-römischen Stil. Er stammte von ukrainischenKosaken ab.
thumbnail
Gestorben: Andrei Grigorjewitsch Schkuro stirbt in Moskau. Andrej Grigorjewitsch Schkuro (Schkura) war ein General der russischen Armee, der im Russischen Bürgerkrieg auf Seiten der Weißen stand und im Zweiten Weltkrieg einen für die Achsenmächte kämpfenden Kosakenverband führte.
thumbnail
Gestorben: Alexei Maximowitsch Kaledin stirbt. Alexei Maximowitsch Kaledin war General der Kavallerie der Zarenarmee und im Russischen Bürgerkrieg der Anführer einer Kosakenerhebung gegen die Bolschewiki im Dongebiet.
thumbnail
Geboren: Iwan Poltawez-Ostrjanyzja wird in Tschyhyryn geboren. Iwan Poltawez-Ostrjanyzja war ein ukrainischer Politiker und Kosakenführer.

Bekannte Kosakenführer

1607

thumbnail
Iwan Issajewitsch Bolotnikow, Führer des großen russischen Bauernaufstands von 1606 bis

Russland

1646

thumbnail
Kosaken unter Wassili Pojarkow dringen bis zur Mündung des Amur vor und bringen somit weite Teile Sibiriens unter den Herrschaftsbereich des russischen Zaren.

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

1705

Zeittafel zur Geschichte des Ordens vom Weißen Adler:
thumbnail
August verhandelt in Tykocin, einem Schloss im damaligen Mittelpolen, mit dem Zaren Peter I. und einer Gruppe polnischer Gegner Karls XII. Zur Belohnung seiner Anhänger stiftet er die erste Medaille des Weißen Adlers in der oben beschriebenen Form, die an acht Personen, darunter vier polnische Magnaten, drei russische Feldmarschälle (u.a Peter von Lacy) und einen Ataman der Kosaken ausgeteilt wird. (Orden des Weißen Adlers (Polen))

Polen / Russland / Osmanisches Reich

thumbnail
Nach Verletzung osmanischen Territoriums durch ein russisches Kosaken-Regiment bei Balta erklärt Sultan Mustafa III. Russland den Krieg. Der fünfte Krieg zwischen beiden Reichen bricht aus. Er endet 1774 siegreich für die Russen unter Katharina der Großen.

Geschichte > Chronik der Mongolen vom 13. bis 18. Jahrhundert

1771

thumbnail
Durch die Bedrohung durch die Kosaken wandern die östlich der Wolga ansässigen Turguten quer durch ganz Zentralasien und unter schweren Verlusten in ihre Heimatgebiete in Xinjiang zurück. Der Kaiser der chinesischen Qing-Dynastie gewährt ihnen Weiderechte am Ili. Die westlich der Wolga verbliebenen Turguten bezeichnen sich als Kalmücken (Zurückgebliebene) und leben bis heute in Kalmückien. (Mongolisches Reich)

Politik & Weltgeschehen

thumbnail
Befreiungskriege: Preußische Verbände und ein französisches Korps liefern sich während der Befreiungskriege die Schlacht bei Hagelberg, die durch das Eingreifen russischer Kosaken mit der Flucht der Franzosen endet.

1711

thumbnail
Russisch-Osmanischer Krieg: Januar: Der Khan der Tartaren, Devlet II. Giray, überfällt die Ukraine mit über 80,000 Tartaren, unterstützt von 10,000 pro-schwedischen ukrainischen Kosaken, mehr als 4,000 Polen und 700 Schweden. Nach anfänglichen Vorstößen werden die Truppen des Khans im März 1711 von russischen und russenfreundlichen Kosakentruppen zur Krim zurückgetrieben.
thumbnail
Polnisch-Russischer Krieg: Bei einer Meuterei der Kosaken wird Prokopy Lyapunov ermordet. Das erste Aufgebot löst sich daraufhin auf.

Europa

Europa & die Befreiungskriege:
thumbnail
In der Schlacht von Brienne während der Befreiungskriege kann sich Napoleon Bonaparte mit seiner Armee gegenüber Marschall Blüchers preußischen Truppen und russischen Kosaken durchsetzen.
Weitere Ereignisse in Europa:
thumbnail
Der russische Bauernführer Stenka Rasin wird von Kosaken gefangen genommen.

1648

Weitere Ereignisse in Europa:
thumbnail
Der bis 1657 dauernde Chmelnyzkyj-Aufstand beginnt. Im Zuge der Bauernrevolution unter Führung des KosakenBogdan Chmelnizki gegen die polnische Aristokratie werden in Pogromen 100.000 Juden in Osteuropa umgebracht.

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1847

Werk:
thumbnail
Der Kaukasus und das Land der Kosaken. 2 Bde. Leipzig (Moritz Wagner)

Russisches Kaiserreich

1861

thumbnail
25./27. Februar: Anlässlich des 30. Jahrestages der Schlacht bei Grochów kommt es im russischen Teil Polens zu Massendemonstrationen. Dabei werden fünf Menschen durch Schüsse der Kosaken getötet. Das führt zu einer Verschärfung der Lage und weiteren Demonstrationen.

Geographie

2009

thumbnail
Kosaken-Freilichtmuseum „Ataman“, eröffnet (Taman (Krasnodar))

Rundfunk, Film & Fernsehen

1999

thumbnail
Film: Mit Feuer und Schwert (DVD-Titel: Kreuzritter 5: Mit Feuer und Schwert) ist ein polnischer Monumentalfilm aus dem Jahr 1999. Die Literaturverfilmung des gleichnamigen historischen Romans von Henryk Sienkiewicz mit dem Originaltitel Ogniem i mieczem als Teil einer Historien-Trilogie hatte am 12. Februar 1999 in den Kinos Premiere. Zu diesem Zeitpunkt war dies der teuerste polnische Film aller Zeiten.

Stab:
Regie: Jerzy Hoffman
Drehbuch: Jerzy HoffmanAndrzej Krakowski
Produktion: Jerzy Frykowski, Jerzy Hoffman, Jerzy R. Michaluk
Musik: Krzesimir Dębski
Kamera: Grzegorz Kędzierski
Schnitt: Marcin Bastkowski Cezary Grzesiuk

Besetzung: Helena Kurcewiczówna, Kreuzritter, Kosake, Jan Onufry Zagłoba, Hetman, Prinz, Michał Wołodyjowski, Longinus Podbipięta, Tatarenherrscher, König, Rzędzian, Ewa Wisniewska, Ruslana Pysanka, Adam Kisiel, Andrzej Kopiczynski, Maxym Kryvonis, Khan, Jakiv Barabasch, Koschovi Ataman, Daniel Czapliński, Jerzy Ossoliński, Mikołaj Ostroróg

1996

thumbnail
Film: Kosaken am Stillen Don (Uwe Belz)

"Kosaken" in den Nachrichten