Krieg gegen den Terror

Der Krieg gegen den Terror (englischWar on Terror) oder Krieg gegen den Terrorismus (englischWar on Terrorism bzw. Global War On Terrorism, kurz GWOT) war ein vor allem von der damaligen US-Regierung unter George W. Bush verbreitetes politisches Schlagwort, das politische, militärische und juristische Schritte gegen den internationalen Terrorismus nach den Anschlägen vom 11. September 2001 zusammenfasste. Darunter verstand die Regierung Bush den Kampf sowohl gegen terroristische Vereinigungen als auch gegen Staaten, die terroristische Organisationen unterstützen.

Ende März 2009 gab die damalige US-Außenministerin Hillary Clinton bekannt, die inzwischen amtierende Regierung Obama werde den Begriff nicht mehr verwenden. 2013 bekräftigte Präsident Barack Obama, anstelle dieses Schlagworts „beharrliche Anstrengungen gegen Netzwerke von Extremisten“, die Amerika bedrohen, zu unternehmen.

mehr zu "Krieg gegen den Terror" in der Wikipedia: Krieg gegen den Terror

Geboren & Gestorben

thumbnail
Geboren: Khaled al-Masri wird in Kuwait geboren. Khaled al-Masri ist ein deutscher Staatsbürger, der wegen seiner Entführung (Extraordinary rendition) und Folter durch den amerikanischen Auslandsgeheimdienst CIA im Rahmen des Kriegs gegen den Terror im Jahr 2003 bekannt geworden ist. Einige deutsche Regierungsvertreter und Behörden gerieten in die Kritik, nachdem bekannt wurde, dass sie über die illegale Gefangennahme informiert waren, zeitweise geriet auch der Bundesnachrichtendienst in den Verdacht der Beteiligung eines seiner Mitarbeiter an einem Verhör al-Masris. 2007 erließ das Amtsgericht München trotz Protesten der USA international ausgeschriebene Haftbefehle gegen 10 CIA-Mitarbeiter, die im Verdacht standen, an al-Masris Entführung nach Afghanistan beteiligt gewesen zu sein.

1951

thumbnail
Geboren: Menachem Finkelstein wird in Tel-Aviv geboren. Menachem Finkelstein, hebräisch????? ?????????; wissenschaftliche Transliteration Mena??m Fînqelš?ain, ist ein israelischer Offizier, derzeit im Range eines Generalmajors der Israelischen Streitkräfte. Er war Militärstaatsanwalt zur Zeit der Zweiten Intifada im sogenannten Krieg gegen den Terror und ist Sachbuchautor.
thumbnail
Geboren: Tommy R. Franks wird in Wynnewood, Oklahoma geboren. Tommy Ray Franks, KBE ist ein ehemaliger General der US Army und war von 2000 bis 2003 Oberkommandierender des US Central Command (CENTCOM). Als Kommandeur des CENTCOM war er zuständig für die Planung und Durchführung der Invasion in Afghanistan (2001) und des Irakkrieges (2003) im Rahmen des Krieges gegen den Terror.

Aktionen > Maßnahmen

2002

thumbnail
Gefangennahme mutmaßlicher Terroristen („feindliche Kämpfer“) auf Guantánamo Bay und in Geheimgefängnissen ab

Rundfunk, Film & Fernsehen

2004

Rundfunk:
thumbnail
Mai -Durch Veröffentlichungen von Fotos im Internet wird der Abu-Ghuraib-Folterskandal bekannt. Erstmals seit der Ausrufung des Krieges gegen den Terror muss sich die amerikanische und die britische Regierung mit dem Vorwurf der systematischen Folterung von Gefangenen auseinandersetzten und sich dafür öffentlich entschuldiugen.

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

2007

Werk > Bücher:
thumbnail
Gesamtausgabe. ISBN 978-3-937623-50-4 (689 S., beinhaltet die Bände 1 bis 9 plus zwei Extra-Kapitel: zur Clinton-Präsidentschaft; zur Wahl 2000 und zum „Krieg gegen den Terror“). (Howard Zinn)

Tagesgeschehen

thumbnail
London/Vereinigtes Königreich und Washington D.C./Vereinigte Staaten: Die Regierungen beider Staaten beschließen die Unterstützung des Jemen und Somalias im Krieg gegen den Terror. In der Folge schließen beide Staaten ebenso wie Japan, Frankreich und Spanien aufgrund der erhöhten Terrorgefahr ihre Botschaften im Jemen.
thumbnail
Zürich/Schweiz. Die Zürcher Zeitung SonntagsBlick berichtet über ein im November 2005 vom Schweizerischen Geheimdienst abgefangenes Fax des ägyptischen Außenministers Ahmed Aboul Gheit an seinen Londoner Botschafter, das als Bestätigung illegaler Praktiken der USA in ihrem „Krieg gegen den Terror” auf europäischem Boden interpretiert werden kann. Der Außenminister wörtlich: Laut „eigenen Quellen [wurden tatsächlich 23 irakische und afghanische Bürger auf dem Stützpunkt Mihail Kogalniceanu in der Nähe der Stadt Constanza am Schwarzen Meer verhört”. Weiter werden die Existenz ähnlicher Verhörzentren in der Ukraine, im Kosovo, in Mazedonien und Bulgarien und ein Einfliegen von Gefangenen auf dem polnischen Stützpunkt Szymany erwähnt.

"Krieg gegen den Terror" in den Nachrichten