Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Michael Herr stirbt in New York City, New York. Michael Herr war ein US-amerikanischer Schriftsteller und Drehbuchautor. Der ehemalige Kriegsberichterstatter wurde vor allem als Autor von Dispatches (dt.: An die Hölle verraten), einer Denkschrift über seine Zeit als Korrespondent für das Esquire Magazine (1967–1969) während des Vietnamkriegs, bekannt. Das Buch wurde von The New York Times Book Review als bestes über den Vietnamkrieg geschriebenes Buch bezeichnet. Darüber hinaus wird Herr als einer der Pioniere des literarischen Genres des non-fiktionalen Romans (zusammen mit Truman Capote, Norman Mailer und Tom Wolfe) angesehen.
thumbnail
Gestorben: Horst Faas stirbt in München. Horst Faas war ein deutscher Fotograf und Kriegsberichterstatter.
thumbnail
Gestorben: Tim Hetherington stirbt in Misrata, Libyen. Tim Hetherington war ein britischer Fotojournalist, Kriegsberichterstatter und Dokumentarfilmer. In New York war er unter anderem als Fotograf für das Magazin Vanity Fair tätig.
thumbnail
Gestorben: Jean Lartéguy stirbt in Hôtel des Invalides, Paris. Jean Lartéguy, eigentlich Jean Pierre Lucien Osty war ein französischer Schriftsteller, Kriegsberichterstatter und Armee-Offizier. In seinen Werken thematisierte er im Kontext der Dekolonisierung Themen wie Terrorismus und die so genannte Asymmetrische Kriegführung. Seine Protagonisten sind dabei oftmals realen Personen nachgezeichnet wie den französischen Offizieren Jacques Massu und Roger Trinquier. Der US-amerikanische General David Petraeus wurde durch Larteguys Roman Die Zenturionen angeblich zu seiner Felddienstvorschrift FM 3-24 Counterinsurgency angeregt. In Deutschland gilt Lartéguys Reportage Guerillas oder der vierte Tod des Che Guevara als sein bekanntestes Werk, da es 1968 im Nachrichtenmagazin Der Spiegel in Teilen als Vorabdruck erschien.
thumbnail
Gestorben: Tom Pocock stirbt in London. Thomas Allcot Guy Pocock war ein britischer Journalist und Marinehistoriker, der auch als Kriegsberichterstatter im Zweiten Weltkrieg arbeitete und sich nach dem Krieg im historischen Bereich besonders auf die Geschichte der Marine spezialisierte und dafür mehrere Bücher publizierte.

Kunst & Kultur

1861

Kunst:
thumbnail
Der am 12. April ausgebrochene Sezessionskrieg ist der einer der ersten Kriege, die auch photographisch dokumentiert werden. Mathew B. Brady, Alexander Gardner und Timothy H. O’Sullivan gehören zu den ersten fotografischen Kriegsberichterstattern, die zum Teil so nahe am Schlachtfeld fotografieren, dass sie beinahe in Kriegsgefangenschaft geraten.

"Kriegsberichterstattung" in den Nachrichten