Kriegsrat vom 8. Dezember 1912

Der so genannte Kriegsrat vom 8. Dezember 1912 war eine geheime Besprechung Kaiser Wilhelms II. mit der militärischen Führungsspitze im Berliner Stadtschloss. Historiker wie Fritz Fischer und John C.G. Röhl sehen bereits hier die Entscheidung zum Ersten Weltkrieg oder zumindest einen wichtigen Beitrag zu einem solchen Entscheidungsprozess schon vor der Julikrise, andere – wie Hew Strachan oder Holger Afflerbach – halten diese Deutung für übertrieben und weisen der Besprechung keine besondere Bedeutung für die spätere Eskalation zu.

mehr zu "Kriegsrat vom 8. Dezember 1912" in der Wikipedia: Kriegsrat vom 8. Dezember 1912

Bemerkenswertes

Exponierte Ereignisse:
thumbnail
In einem von Kaiser Wilhelm II. einberufenen „Kriegsrat“ wird der als unvermeidlich angesehene Krieg gegen Frankreich, England und Russland aufgrund von Einwänden des Großadmirals Alfred von Tirpitz um 18 Monate aufgeschoben.

Europa

Europa & Mittelmeerraum:
thumbnail
Beim Kriegsrat vom 8. Dezember 1912 Kaiser Wilhelms II. mit der militärischen Führungsspitze wird über einen zukünftigen Krieg gegen Russland, Frankreich und Großbritannien beraten.

"Kriegsrat vom 8. Dezember 1912" in den Nachrichten