Kroatische Männer-Handballnationalmannschaft

Die kroatische Männer-Handballnationalmannschaft vertritt Kroatien bei internationalen Turnieren im Männerhandball.

Der kroatische Handballverband wurde 1990 gegründet und ist seit 1992 Mitglied der IHF. Die Mannschaft konnte viele Erfolge erzielen, die größten waren der Gewinn der Handball-Weltmeisterschaft 2003 und die zwei Goldmedaillen bei den Olympischen Spielen 1996 und 2004.

mehr zu "Kroatische Männer-Handballnationalmannschaft" in der Wikipedia: Kroatische Männer-Handballnationalmannschaft

Geboren & Gestorben

thumbnail
Geboren: Jakov Gojun wird in Split geboren. Jakov Gojun ist ein kroatischer Handballer und Mitglied der kroatischen Handballnationalmannschaft. Er spielt auf der linken Rückraumposition. Derzeit spielt er beim RK Zagreb.
thumbnail
Geboren: Valter Matošević wird in Rijeka geboren. Valter Matošević ist ein kroatischer Handballspieler und ehemaliger Nationalspieler der Kroatischen Handballnationalmannschaft.
thumbnail
Geboren: Lino Červar wird in Delići bei Vrsar, Kroatien geboren. Lino Červar ist ein Handballtrainer aus Kroatien und Abgeordneter im kroatischen Parlament (Sabor). Er war langjähriger Trainer der kroatischen Männer-Handballnationalmannschaft. Im Juli 2010 trat er als Nationaltrainer zurück. Seit 2009 trainiert er die mazedonische Mannschaft RK Metalurg Skopje.

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2003

Karriere als Trainer > Erfolg als Trainer:
thumbnail
Vize-Weltmeister, verloren gegen Kroatien (Heiner Brand)

Musik

1984

Diskografie > Hit Singles:
thumbnail
"Talk It Up (Tell Everybody)" (Harold Melvin and the Blue Notes)

Sport

2010

thumbnail
19.–31. Januar: 9. Handball-Europameisterschaft der Herren in Österreich. Das Endspiel gewann Frankreich gegen Kroatien mit 25:21. Damit gewannen die Franzosen den dritten großen Titel in Folge nach dem Olympia-Gold 2008 und der Weltmeisterschaft 2009.

2009

thumbnail
Ereignisse > Sport: 19.–31. Januar: 9. Handball-Europameisterschaft der Herren in Österreich. Das Endspiel gewann Frankreich gegen Kroatien mit 25:21. Damit gewannen die Franzosen den dritten großen Titel in Folge nach dem Olympia-Gold 2008 und der Weltmeisterschaft (2010)

Tagesgeschehen

thumbnail
Wien/Österreich: Im Finale der Handball-Europameisterschaft besiegt FrankreichKroatien mit 25:21 und wird damit zum zweiten Mal Europameister
thumbnail
Zagreb/Kroatien: Im Finale der Handball-Weltmeisterschaft der Herren besiegt Frankreich Kroatien mit 24:19 und wird damit zum dritten Mal Weltmeister.

Handball

thumbnail
bis 31. Januar -Österreich ist Austragungsland der 9. Handball-Europameisterschaft. Im Halbfinale können sich Frankreich und Kroatien gegen ihre Gegner Island und Polen durchsetzen und ziehen ins Finale ein. Island schlägt im kleinen Finale Polen am 31. Januar mit 29:26 (18:10). Frankreich gewinnt die Europameisterschaft nach einem 25:22 (12:12)-Sieg über Kroatien. Frankreich macht damit seine Titel-Sammlung perfekt. Nach dem EM-Gewinn sind die Franzosen amtierender Olympiasieger, Weltmeister und Europameister. Erfolgreichster Torschütze des Turniers wird der Tscheche Filip Jícha (53 (7) Tore; Schnitt 8,83 Tore pro Spiel). Der linke Rückraumspieler wird auch zum wertvollsten Spieler des Turniers gewählt.
thumbnail
bis 1. Februar -In Kroatien findet die 21. Handball-Weltmeisterschaft der Herren statt. Weltmeister wird der Olympiasieger von 2008, Frankreich, durch ein 24:19 (11:12)-Sieg im Finale über Kroatien. Im Spiel um den dritten Platz gewinnt Polen gegen Dänemark mit 31:23 (14:11). Erfolgreichster Torschütze der WM 2009 wird Kiril Lazarov aus Mazedonien mit 92 Toren in 9 Spielen.

2009

thumbnail
Bester Spieler (Most Valuable Player, MVP): Igor VoriKroatienKroatien

"Kroatische Männer-Handballnationalmannschaft" in den Nachrichten