Kulturareal

Kulturareal (von lateinischarealis „Fläche“), Kulturkomplex oder Kulturprovinz bezeichnet in der Ethnologie ein geografisch abgegrenztes Gebiet, in dem verschiedene Ethnien leben, die eine gewisse Anzahl typologisch ähnlicher oder vergleichbarer Kulturelemente oder Kulturgüter aufweisen. Die Ursache dafür sind homologe Entwicklungen durch gemeinsame Abstammung, Kulturtransfer zwischen benachbarten Ethnien und (weitaus kontroverser diskutiert) analog entstandene Übereinstimmungen, die auf gleichartige Lebensbedingungen zurückgeführt werden.

Die außereuropäischen Kulturareale in Gebieten ehemaliger europäischer Kolonien verweisen grundsätzlich auf Vorstellungen einer jüngsten historischen Verbreitung und Lebensweise der „eingeborenen“ Völker vor der Kolonialisierung bzw. vor der Bildung der modernen Nationalstaaten. Eine Ausnahme bilden die Kulturareale Europas: Obgleich sie sich explizit auf die historische Entwicklung beziehen, bilden sie dennoch Realitäten ab, die gegenwärtig noch zutreffen. Das Gleiche gilt eingeschränkt für die meisten Areale Südasiens.

mehr zu "Kulturareal" in der Wikipedia: Kulturareal

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Clark Wissler stirbt in New York City, USA. Clark Wissler, eigentlich Clark David Wissler war ein amerikanischer Anthropologe, Psychologe und Museumsethnologe. Er prägte den Begriff des "Kulturareales" innerhalb des Diffusionismus in der Ethnologie und war ein bedeutender Erforscher der nordamerikanischen Indianer.
thumbnail
Geboren: Clark Wissler wird in Cambridge City, Wayne County, Indiana, USA geboren. Clark Wissler, eigentlich Clark David Wissler war ein amerikanischer Anthropologe, Psychologe und Museumsethnologe. Er prägte den Begriff des "Kulturareales" innerhalb des Diffusionismus in der Ethnologie und war ein bedeutender Erforscher der nordamerikanischen Indianer.

"Kulturareal" in den Nachrichten