Kunene (Fluss)

Der Kunene ist ein 1.207 Kilometer langer, ganzjährig Wasser führender Fluss zwischen Namibia und Angola im Südwesten Afrikas. Der Kunene entspringt auf etwa 1800 Metern im angolanischen Hochland von Bié, der feuchten Lundaschwelle. Während er im etwa 300 km langen Oberlauf eine Vielzahl von Stromschnellen und Schluchten aufweist, fließt er im Mittellauf praktisch eben durch einen Teil des Kalahari-Beckens bevor er kurz vor der namibischen Grenze auf die Große Randstufe trifft. Von dort bis zur Mündung in den Atlantik finden sich zahlreiche Stromschnellen und Wasserfälle, die bekanntesten und gleichzeitig spektakulärsten sind die Ruacana-Wasserfälle in der Nähe der namensgebenden Ortschaft Ruacana und die grandiosen Epupa-Fälle.

Der Abfluss des Kunene weist eine ausgeprägte Saisonalität auf. Nach den starken Niederschlägen im Quellgebiet im Sommer beträgt der Abfluss in feuchten Jahren bis zu 1.300 Mio. m3, in trockenen werden kaum 50 Mio. m3 erreicht. Der Hochwasserscheitel wandert während der Regenzeit flussabwärts und erreicht im Mai den Unterlauf bei Ruacana.

mehr zu "Kunene (Fluss)" in der Wikipedia: Kunene (Fluss)

Reisen & Expeditionen

1901

Forschungsreisen:
thumbnail
Expedition am Kunene (Fluss) entlang und Entdeckung des Kunene-Wasserfalls (Georg Hartmann (Forscher))

"Kunene (Fluss)" in den Nachrichten