Kunstmesse

Eine Kunstmesse (engl. Art Fair) ist primär eine Verkaufsveranstaltung für Bildende Kunst und kunstverwandte Objekte. Sie umfasst neben den Bereichen der Malerei, Bildhauerei, Grafik, Installation und Neuen Medien ebenso Bereiche der Buchkunst, des Kunsthandwerks (Kunstgewerbe), der Fotografie und des Films. Schon seit ihrem Beginn kannten die Kunstmessen Überschneidungen der einzelnen Kunstbereiche.

Aussteller sind Galerien und Verlage. Ihre Teilnahme kann vom Urteil einer von der Messegesellschaft oder einem Beirat berufenen Jury abhängig gemacht werden.



Geschichte




In Anlehnung an die erste Weltausstellung im Jahr 1851 im Londoner Hyde Park entwickelte sich langsam die Idee der Kunstmesse als Leistungsschau der Bildenden Künste. In Deutschland erfolgte erstmals 1920 mit der Grassimesse im Grassimuseum Leipzig eine künstlerische Eliteschau des Kunstgewerbes. 1967 fand die erste reine Kunstmesse für Bildende Kunst in Köln statt. Sie entwickelte sich 1975 zur Art Cologne, die bis heute eine der wichtigsten internationalen Messen für Bildende Kunst ist. Seit dieser Zeit gründeten sich auf nationaler und internationaler Ebene zahlreiche Kunstmessen, in Deutschland unter anderem die Art Frankfurt und das Art Forum Berlin, die Art Karlsruhe. Die Schweizer Art Basel gilt derzeit als bedeutendste Kunstmesse der Welt für zeitgenössische Kunst.

mehr zu "Kunstmesse" in der Wikipedia: Kunstmesse

Geboren & Gestorben

Geboren:
thumbnail
Juan Francisco Casas wird in Jaén geboren. Juan Francisco Casas ist ein spanischer Maler. Casas malt großflächige Gemälde mit Kugelschreibern sowie Ölgemälde. Als Vorlage für die Gemälde dienen Fotografien. Die Gemälde von Juan Francisco Casas wurden in diversen Einzelausstellungen und Kunstmessen unter anderem in Chicago, Miami, Palm Beach, Mexiko-Stadt, Bogotá, Palma de Mallorca, Rom und Granada gezeigt.

"Kunstmesse" in den Nachrichten