Kurd-Laßwitz-Preis

Der Kurd-Laßwitz-Preis ist ein undotierter Preis, der jährlich von Autoren, Übersetzern, Herausgebern, Verlegern, Lektoren, Graphikern und Fachjournalisten der deutschsprachigen Science-Fiction vergeben wird. Mit Hilfe des Kurd-Laßwitz-Preises werden herausragende Leistungen vor allem im Bereich der deutschsprachigen Science-Fiction geehrt, um damit die Preisträger und die deutschsprachige Science-Fiction zu unterstützen.

Der Preis wurde 1980 nach dem Vorbild des amerikanischen Nebula Award ins Leben gerufen und nach dem deutschen Science-Fiction-Autor Kurd Laßwitz benannt. Ausgezeichnet wird jährlich die beste Produktion des Vorjahres. Der Preis wurde zunächst in sechs Kategorien vergeben („Roman“, „Erzählung“, „Kurzgeschichte“, „Übersetzer“, „Graphiker“ sowie „Sonderpreis“); 1983 wurde die Kategorie „Bester ausländischer Roman“ aufgenommen, die 1997 in „Bestes ausländisches Werk“ umbenannt wurde. 1987 folgten die Kategorien „Hörspiel“ und „Film“. Während die Kategorie „Hörspiel“ seit 1993 eine eigene Jury besitzt, wurde die Kategorie „Film“ 1996 in die Kategorie „Sonderpreis“ integriert. 1997 wurden die Kategorien „Erzählung“ und „Kurzgeschichte“ zusammengefasst und seit 2001 entscheidet in der Kategorie „Übersetzung“ eine Fachjury.

mehr zu "Kurd-Laßwitz-Preis" in der Wikipedia: Kurd-Laßwitz-Preis

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

2012

thumbnail
Literatur: Kurd-Laßwitz-Preis: Bester Roman: Herr aller Dinge von Andreas Eschbach Beste Erzählung: Der Durst der Stadt von Norbert Stöbe Bester ausländischer Roman: Biokrieg von Paolo Bacigalupi

2012

thumbnail
Werk > Hörspiele: Unerwartete Ereignisse Eine schwarze Komödie, Regie: Burkhard Schmid, Kurd-Laßwitz-Preis, Hörspiel des Monats Mai (Heinz von Cramer)

2011

thumbnail
Literatur: Kurd-Laßwitz-Preis: Uwe Post, Walpar Tonnraffir und der Zeigefinger Gottes

2010

thumbnail
Literatur: Kurd-Laßwitz-Preis: Andreas Eschbach, Ein König für Deutschland

2009

thumbnail
Literatur: Kurd-Laßwitz-Preis: Dietmar Dath, Die Abschaffung der Arten

Sonstiges

1995

thumbnail
Am 7. November 1995 sendete der MDR eine Hörspielbearbeitung von Wolfgang Rindfleisch unter dem Titel Uhrwerk Orange. Sie gewann 1996 den Kurd-Laßwitz-Preis als bestes Hörspiel des Jahres (Uhrwerk Orange (Roman))

Rundfunk, Film & Fernsehen

2014

Film:
thumbnail
Turks & Caicos (Fernsehfilm) (Helena Bonham Carter)

2011

Radio:
thumbnail
musikalische Mitwirkung beim WDR-Hörspiel '"Sprachlabor Babylon" von Till Müller-Klug, 2012 ausgezeichnet mit dem Kurd-Laßwitz-Preis für das beste deutschsprachige Science Fiction-Hörspiel (Quio)

2004

Film > Ergänzende Musik:
thumbnail
Shrek 2 – Der tollkühne Held kehrt zurück – zusammen mit Harry Gregson-Williams (Heitor Pereira)

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2014

Preisträger > Bester Roman:
thumbnail
Wolfgang Jeschke, Dschiheads

2014

Preisträger > Bestes ausländisches Werk:
thumbnail
Jo Walton, In einer anderen Welt

2014

Preisträger > Bester Graphiker:
thumbnail
Pierangelo Boog für das Titelbild zu Exodus 30

2014

Preisträger > Bester Übersetzer:
thumbnail
Margo Jane Warnken – Julie Phillips, James Tiptree, Jr. – Das Doppelleben der Alice B. Sheldon

2014

Preisträger > Sonderpreis:
thumbnail
Martin Kempf und das Team des Fandom Observer für 300 Ausgaben des Szene-Magazins in 25 Jahren

"Kurd-Laßwitz-Preis" in den Nachrichten