Kurland

Regionen Lettlands
Lizenz: Public domain

Kurland (lettisch Kurzeme) ist neben Semgallen (Zemgale), Zentral-Livland (Vidzeme) und Lettgallen (Latgale) eine der vier historischen Landschaften Lettlands.

Kurland liegt südwestlich des Flusses Daugava (Düna) und bezeichnet den von Ostsee und Rigaischem Meerbusen umfassten Westteil des Landes um die Städte Liepāja (Libau) und Ventspils (Windau). Die Hauptstadt Kurlands war bis 1919 Jelgava (Mitau). Nördlichster Punkt Kurlands ist Kap Kolka. Kurland umfasst eine Fläche von 13.628,28 km². Das Gebiet ist mit Ausnahme der hügeligen Gegend um Talsi (Talsen) in der Kurländischen Schweiz relativ flach. Hauptfluss ist die Venta (Windau).



Geschichte




Kurland ist nach dem baltischen Volk der Kuren benannt. Der Eigenname Kurš geht auf das indogermanische Wort krs zurück und bedeutet „schnell beweglich (auf See)“. Die Geschichte der Kuren lässt sich etwa bis in das 7. Jahrhundert zurückverfolgen. Gemeinsam mit den Prußen hatten sie zu dieser Zeit eine führende Rolle unter den baltischen Stämmen inne. Bereits Mitte des 7. Jahrhunderts war Kurland von einer protowikingerischen Dynamik betroffen. Nordische Sagas, die jedoch erst im 13. Jahrhundert aufgezeichnet wurden, schildern die Taten der Könige Ivar Vidfamne (Ívarr inn víðfaðmi, 655–695) und Harald Hildetand aus dem Geschlecht der Skjödungar. Ivar Vidfamne soll das Baltikum und die Gegend um Gardarike in Karelien erobert haben. Von dauerhafter Landnahme kann aber keine Rede sein, denn das Reich zerfiel mit seinem Tod. Sein vermutlicher Enkel Harald Hildetand soll die Landstriche erneut unter schwedische Herrschaft gebracht haben.Ausgrabungen des schwedischen Forschers Birger Nerman und der Bildstein von Priediens bestätigen eine nordische Anwesenheit in Grobiņa (Seeburg) zwischen 650 und 850. Auf drei Brandgräberfeldern skandinavischen Typs deuten die Waffen- und Schmuckfunde zweimal auf Gotland als Herkunftsgebiet und einmal auf das mittelschwedische Mälartal, das im Gebiet der Svear liegt.In der ersten Hälfte des 8. Jahrhunderts wurden in Suaslaukas in Lettland, Apuole in Litauen, Wiskiauten im Samland und Truso bei Elbing nordische Handelsniederlassungen gegründet. Skandinavische Funde aus der Zeit nach 800 sind dagegen im Baltikum selten. Grobin hielt sich bis etwa 850. Die Siedlung im Gebiet der Prußen erbrachte hingegen spätere Funde. Truso aus der Zeit um 900 und Wiskiauten sogar bis ins 11. Jahrhundert. Der Angelsachse Wulfstan, der das Gebiet der Prußen zwischen 880 und 890 besuchte, sah „viele Städte, in denen jeweils ein König gebot“....

mehr zu "Kurland" in der Wikipedia: Kurland

Geboren & Gestorben

thumbnail
Geboren: Romāns Vainšteins wird in Talsi, Kurland, Lettland geboren. Romāns Vainšteins ist ein ehemaliger lettischer Radrennfahrer.
thumbnail
Gestorben: Anatoli Borissowitsch Marienhof stirbt in Leningrad. Anatoli Borissowitsch Marienhof war ein russischer Schriftsteller. Er entstammte einer kurländischen Adelsfamilie.
thumbnail
Gestorben: Carl Baron Manteuffel-Szoege stirbt in Traunstein, Bayern. Carl Baron Manteuffel-Szoege war ein deutscher Autor und deutsch-baltischer Baron auf Katzdangen sowie Kreismarschall auf Hasenpoth in Kurland.
thumbnail
Gestorben: Kōrli Stalte stirbt in Deutschland. Kōrli Stalte war ein Lehrer, Küster, Organist, Dichter und Essayist aus Kurland. Er war ein sozialer und kultureller Aktivist.
thumbnail
Gestorben: Erpo von Bodenhausen stirbt bei Grobin, Kurland. Erpo Kraft Bodo Ernst Gustav Wilke Freiherr von Bodenhausen war ein deutscher Offizier, zuletzt Generalleutnant im Zweiten Weltkrieg.

Europa

thumbnail
Ost- & Nordeuropa: Im Rahmen der Union von Wilna schließen der polnische König und litauische Großfürst Sigismund II. August und der letzte Landmeister des Meistertums Livland, Gotthard Kettler, das Privilegium Sigismundi Augusti, ein vertraglich ausgehandeltes und gewährtes Vorrecht, das das Verhältnis der livländischen Stände zur polnischen Krone festlegt und das Ende des Deutschen Ordens und der Livländischen Konföderation besiegelt. Die Herzogtümer Livland und Kurland stellen sich unter den Schutz der Krone von Polen. Für das Herzogtum Kurland und Semgallen werden zusätzlich die Pacta Subiectionis unterzeichnet, die neben den Privilegien das Verhältnis des Adels zum Herzog, zum polnischen König und zum Reichstag regelt.

Amerika

Amerikanische Kolonien:
thumbnail
Das Herzogtum Kurland gibt seine überseeische Besitzung Neukurland (das heutige Tobago) nach vorausgegangener Zerstörung und Einnahme durch die Holländer auf.

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

1710

thumbnail
Orden und Auszeichnungen: Vom Herzog von Kurland erhielt es den selten verliehenen Dankbarkeitsorden de la reconnaissance. Des Weiteren schenkte der Herzog ihm das Gut Bershof und er wurde Pfandherr des Gutes Alt-Pönau (Kensingshof) (1711), beide in Kurland gelegen. (Carl Ewald von Rönne)

1710

thumbnail
Orden und Auszeichnungen: Vom Herzog von Kurland erhielt er den selten verliehenen Dankbarkeitsorden de la reconnaissance. Des Weiteren schenkte der Herzog ihm das Gut Bershof und er wurde Pfandherr des Gutes Alt-Pönau (Kensingshof) (1711), beide in Kurland gelegen. (Carl Ewald von Rönne)

Ausbreitung

1780

thumbnail
Kurland (Albertustaler)

Polen

1795

thumbnail
Ende April: Eingliederung Kurlands in das russische Reich.

Feldzüge und Kampfhandlungen

1915

thumbnail
Bei Kriegsbeginn im August 1914 kämpften die nunmehrigen Dragoner zunächst in den Ardennen und rückten dann bis zum Rhein-Marne-Kanal vor. Nach dem Rückzugsbefehl vom September mussten sie bis zur Aisne zurückweichen. Das Regiment wurde dann nach Flandern verlegt und nahm an der Schlacht bei Ypern teil. Danach erfolgte im Frühjahr 1915 die Verlegung auf den östlichen Kriegsschauplatz. Im Bewegungskrieg kämpften die Dragoner in Litauen und Kurland sowie bei Vilnius im September (Leib-Dragoner-Regiment (2. Großherzoglich Hessisches) Nr. 24)

Politik & Weltgeschehen

thumbnail
Ereignisse > Politik und Weltgeschehen: Der Friedensvertrag von Brest-Litowsk beendet im Ersten Weltkrieg an der Ostfront den Krieg der Mittelmächte mit Russland. Sowjetrussland verzichtet darin unter anderem auf seine Hoheitsrechte in Polen, Litauen und Kurland, während das Deutsche Reich seine Einflusssphäre in Osteuropa und im Baltikum ausdehnt. (3. März)
thumbnail
Großer Nordischer Krieg: Die russische Armee unter General Anikita Repnin besetzt Mitau (heute: Jelgava in Lettland), die damalige Hauptstadt von Kurland.

1237

thumbnail
Der Deutsche Orden vereinigt sich mit dem Schwertbrüderorden. Dadurch gelangen Livland und Kurland in den Besitz des Ordens (siehe Deutsche Ostsiedlung).

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1936

Biografie > Hitlerjugend:
thumbnail
durch Estland, Livland und Kurland (Eberhard Cold)

"Kurland" in den Nachrichten