Kutno

Kutno

Wappen von Kutno

Kutno (Polen)
Kutno

Kutno

Kutno ist eine Stadt in Zentralpolen mit über 45.000 Einwohnern. Kutno ist eine Kreisstadt in der Woiwodschaft Łódź.



Geschichte




Die erste urkundliche Erwähnung des Ortes entstammt dem Jahr 1301, es wird allerdings vermutet, dass Kutno im 12. Jahrhundert gegründet wurde. Die Stadtrechte wurden im Jahr 1432 verliehen. In den Jahren 1626–1629 wurde die Umgebung der Stadt in einem Krieg zwischen Polen und Schweden stark verwüstet. Dies verursachte den wirtschaftlichen Niedergang Kutnos.Im Jahr 1809 nahm der General Jan Henryk Dąbrowski in Kutno Quartier, die Stadt hatte in dieser Zeit etwas über 2.000 Einwohner. Im Jahr 1827 wurden 4.620 Einwohner gezählt. Im Jahr 1862 wurde die Eisenbahnstrecke von Bromberg nach Warschau eröffnet, die durch die Stadt führt.Zu Beginn des Zweiten Weltkrieges fand vom 9. bis 19. September 1939 in der Nähe von Kutno eine Offensive der polnischen Armee unter General Tadeusz Kutrzeba gegen die deutsche Armee statt. Diese Offensive wird heute Schlacht an der Bzura genannt. Nach der Annexion Westpolens gehörte Kutno zum Reichsgau Wartheland und war von 1939 bis 1945 Sitz des deutschen Landkreises Kutno. Mit Ende des Krieges wurde die Stadt wieder Teil Polens.

mehr zu "Kutno" in der Wikipedia: Kutno

Geboren & Gestorben

thumbnail
Geboren: Jakub Wawrzyniak wird in Kutno, Woiwodschaft P?ock geboren. Jakub Wawrzyniak ist ein polnischer Fußballspieler. Momentan spielt er für den polnischen Erstligisten Lechia Gda?sk.
thumbnail
Geboren: Adam Struzik wird in Kutno geboren. Adam Krzysztof Struzik ist ein polnischer Politiker der Polnischen Bauernpartei. Der Arzt und Gesundheitsmanager war 1993 bis 1997 Senatsmarschall und ist seit 2001 Woiwodschaftsmarschall der Woiwodschaft Masowien.
thumbnail
Geboren: Ingo Friedrich wird in Kutno/Wartheland geboren. Ingo Friedrich ist ein deutscher Politiker (CSU), stellvertretender CSU-Parteivorsitzender und ehemaliger Abgeordneter des Europäischen Parlaments. Seit März 2007 ist er Vorsitzender des Kuratoriums der sanoris-Stiftung, Nürnberg. Die Stiftung widmet sich der medizinischen Versorgungsforschung. Er ist Präsident der Wilhelm-Löhe Hochschule Fürth.
thumbnail
Gestorben: Stefan Szyller stirbt in Kutno. Stefan Szyller war ein polnischer Architekt und Denkmalschützer. Er entwarf bedeutende Bauwerke in Warschau und gilt als wichtiger Vertreter des Baustils des Historismus, vor Allem der Neorenaissance.
thumbnail
Geboren: Issachar Miron wird in Kutno, Polen als Stefan Michrowsky geboren. Issachar Miron ist ein israelischer Komponist.

Zeittafel zur Geschichte der Stadt > Von 1914 bis 1939

1925

thumbnail
Die Eisenbahnstrecke von ?ód? nach Kutno wird in Betrieb genommen. Zgierz wird zu einem Eisenbahnknotenpunkt.

Städtepartnerschaften

1996

thumbnail
PolenKutno (Polen) seit (Bat Jam)

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

2008

thumbnail
Gründung: Die KOFOLA S.A. ist ein Getränkehersteller mit Sitz im polnischen Kutno. Das Unternehmen entstand aus einer Fusion des tschechischen Unternehmens Kofola a.s mit der polnischen Hoop S.A. Zur Produktpalette des Unternehmens gehören unter anderem das tschechisch-slowakische Kultgetränk Kofola, die polnische Colamarke Hoop Cola sowie weitere Getränkesorten.

1997

thumbnail
Auflösung: Alastor ist eine polnische Thrash-Metal-Band aus Kutno, die im Jahr 1986 gegründet wurde, sich 1997 auflöste und 2002 wieder zusammenfand. Die Band spielte zusammen mit Gruppen wie Nasty Savage, Exumer, Living Death, Sodom, Kat, Turbo, Wolf Spider und Dragon.

1986

thumbnail
Gründung: Alastor ist eine polnische Thrash-Metal-Band aus Kutno, die im Jahr 1986 gegründet wurde, sich 1997 auflöste und 2002 wieder zusammenfand. Die Band spielte zusammen mit Gruppen wie Nasty Savage, Exumer, Living Death, Sodom, Kat, Turbo, Wolf Spider und Dragon.

"Kutno" in den Nachrichten