Schmalspurbahn Radebeul Ost–Radeburg

Die Schmalspurbahn Radebeul Ost–Radeburg ist eine sächsische Schmalspurbahn in der Spurweite von 750 mm unweit der sächsischen Landeshauptstadt Dresden. Für die Strecke wird heute auch die 1998 vergebene Marketingbezeichnung Lößnitzgrundbahn verwendet; umgangssprachlich wird sie dagegen meist als Lößnitzdackel (kurz auch Dackel) oder früher Grundwurm bezeichnet.

Überregional bekannt ist die Strecke vor allem aufgrund des 1974 eingeführten Traditionsverkehrs mit historischen Lokomotiven und Wagen aus der Frühzeit der sächsischen Schmalspurbahnen. Die Lößnitzgrundbahn ist, einschließlich der Gleisanlagen, ein Kulturdenkmal.

mehr zu "Schmalspurbahn Radebeul Ost–Radeburg" in der Wikipedia: Schmalspurbahn Radebeul Ost–Radeburg

Titelkatalog

1208

thumbnail
Schmalspurbahn von Radebeul Ost nach Radeburg ("Lößnitzdackel") (Natur-/Dokumentarfilm) (20 m) (DEFA-Heimfilm)

"Schmalspurbahn Radebeul Ost–Radeburg" in den Nachrichten