Lübisches Recht

Das Lübische Recht (auch Lübsches Recht) war das von der Reichsstadt Lübeck übernommene Recht, das in über 100 Städten im Ostseeraum Geltung erlangte. Das Recht der Stadt Lübeck selbst heißt „Lübeckisches Recht“.

mehr zu "Lübisches Recht" in der Wikipedia: Lübisches Recht

Europa

1218

thumbnail
Rostock erhält das Lübische Stadtrecht

Antike

1238

Heiliges Römisches Reich:
thumbnail
Bad Oldesloe erhält das lübische Stadtrecht.

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

1258

Ersturkundliche Erwähnungen & Stadtrechte:
thumbnail
Memel erhält Lübsches Stadtrecht

1246

Stadtrechte & Ersturkundliche Erwähnungen:
thumbnail
Elbing erhält Lübisches Recht

1236

Politik & Weltgeschehen > Stadtrechte & ersturkundliche Erwähnungen:
thumbnail
Plön

Politik & Weltgeschehen

1312

thumbnail
Rügenwalde erhält Lübisches Recht.

Städte mit Lübischem Stadtrecht

1613

thumbnail
Bergen (Rügen)

1343

thumbnail
Zanow

1299

thumbnail
Belgard

1292

thumbnail
Anklam (davor vermutlich Magdeburger Recht)

"Lübisches Recht" in den Nachrichten