Lüderitzland

Lüderitzland (auch Lüderitz-Land, selten Lüderitz-Territorium) war der Name eines Küstenstreifens im Südwesten Afrikas. Es wurde nach den Bremer Großkaufmännern Adolf Lüderitz, der das das Land unter fragwürdigen Umständen 1883 für seine Firma erwerben ließ, und seinem jüngeren Bruder August Lüderitz, der vor Ort Gebiete aufkaufte und für das Reich Verhandlungen führte, benannt. Das 1884 unter deutschen Schutz gestellte Land wurde zu einer Keimzelle der Kolonie Deutsch-Südwestafrika, dem heutigen Namibia.

mehr zu "Lüderitzland" in der Wikipedia: Lüderitzland

Afrika

thumbnail
Die Kriegsschiffe Leipzig und Elisabeth nehmen in der Bucht von Angra Pequeña das Lüderitzland (Südwestafrika) für das Deutsche Reich in Besitz.
thumbnail
Das Deutsche Reich stellt die Lüderitzbucht samt Hinterland unter seinen „Schutz“. Dies ist der Beginn der Kolonie Deutsch-Südwestafrika.

"Lüderitzland" in den Nachrichten