La Cosa Nostra

Als amerikanische Cosa Nostra bzw. La Cosa Nostra oder italienisch-amerikanische Mafia wird der nordamerikanische Ableger der originären sizilianischen Cosa Nostra bzw. Mafia bezeichnet. Entstanden um 1900, werden dem Begriff heute diverse organisierte Banden italoamerikanischer Verbrecher zugeordnet. Bis heute gab es in den Vereinigten Staaten mindestens 26 verschiedene Familien der La Cosa Nostra in fast genauso vielen Städten mit jeweils weiteren Nebenstandorten, Splittergruppen und assoziierten in diversen anderen Städten. Fast alle Familien arbeiten großteils eigenständig, wobei eine bundesweite Koordination durch eine Kommission besteht, welche sich aus den Oberhäuptern der einflussreichsten Familien zusammensetzt.

mehr zu "La Cosa Nostra" in der Wikipedia: La Cosa Nostra

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Peter John Milano stirbt. Peter (John) Milano war ein Mobster in Los Angeles und galt bis zu seinem Tod als das aktuelle Oberhaupt der Los Angeles-Familie der La Cosa Nostra in Kalifornien.
thumbnail
Gestorben: Frank J. Valenti stirbt in Sugar Land, Texas. Frank J. Valenti war ein führendes Mitglied der US-amerikanischen La Cosa Nostra und von 1964 bis 1972 Oberhaupt der Rochester-Familie in Rochester (New York).
thumbnail
Gestorben: Frank Schweihs stirbt in Chicago. Francis (Frank) John Schweihs war ein deutsch-amerikanischer Mobster aus dem Umfeld des Chicago Outfit, der deshalb auch als „The German“ bekannt wurde. Sein Name wird immer dann im Zusammenhang mit dem Tod von Marilyn Monroe gebracht, wenn eine Ermordung der Schauspielerin durch La Cosa Nostra als möglich erachtet wird.
thumbnail
Gestorben: Frank Sheeran stirbt in Philadelphia. Frank „The Irishman“ Sheeran war ein Auftragsmörder der US-amerikanischen Cosa Nostra.
thumbnail
Gestorben: Anthony Corallo stirbt Springfield, Missouri. Antonio «Tony Ducks» Corallo war ein US-amerikanischer Mobster und Oberhaupt der Lucchese-Familie von La Cosa Nostra in New York. Er hatte erheblichen Einfluss auf Gewerkschaften aus dem Bereich der Fernfahrer und der Bauarbeiter, insbesondere der International Brotherhood of Teamsters.

Rundfunk, Film & Fernsehen

2014

thumbnail
Filme und Dokumentationen: Im Netz der Mafia - Die Geheimakten des FBI: britische 13-teilige Dokumentationsserie

2006

thumbnail
Film: Find Me Guilty -Der Mafiaprozess (Originaltitel Find Me Guilty) ist ein US-amerikanisches Gerichtsdrama von Sidney Lumet. Der 2006 veröffentlichte Film beruht auf einer wahren Begebenheit und handelt vom längstdauernden Mafiaprozess in den Vereinigten Staaten.

Stab:
Regie: Sidney Lumet
Drehbuch: Sydney Lumet, T. J. Mancini, Robert J. McCrea
Produktion: Bob DeBrino, Robert Greenhut,
T. J. Mancini, Bob Yari
Musik: Jonathan Tunick
Kamera: Ron Fortunato
Schnitt: Tom Swartwout

Besetzung: Vin Diesel, Alex Rocco, Frank Pietrangolare, Richard DeDeomenico, Jerry Grayson

1990

thumbnail
Film: Mann mit Ehre − Du achtest nur, was du fürchtest ist ein US-amerikanischer Mafiafilm aus dem Jahr 1990. Er basiert auf dem Theaterstück Macbeth von William Shakespeare, verlegt die Handlung aber in die Neuzeit und in das Milieu der US-amerikanischen La Cosa Nostra.

Stab:
Regie: William Reilly
Drehbuch: William Reilly
Produktion: Ephraim Horowitz
Musik: Misha Segal
Kamera: Bobby Bukowski
Schnitt: Elizabeth Kling

Besetzung: John Turturro, Katherine Borowitz, Dennis Farina, Peter Boyle, Lilia Skala, Steven Wright, Rod Steiger, Stanley Tucci, Carl Capotorto, Michael Badalucco, Robert Modica, David Thornton, Michael Sergio, Tony Gigante, Dan Grimaldi

1990

thumbnail
Film: Good Fellas -Drei Jahrzehnte in der Mafia ist ein mehrfach preisgekröntes Mafia-Drama von Martin Scorsese aus dem Jahr 1990. Es basiert auf Nicholas Pileggis Buch Wise Guy -Der Mob von innen, das auf einer wahren Begebenheit beruht und vom rücksichtslosen Aufstieg eines Gangsters in den fünfziger Jahren der Vereinigten Staaten erzählt. Der Titel Good Fellas (engl.: Gute Kerle) bezieht sich auf die verschworene Gemeinschaft der Mobster in (und im Umfeld) der US-amerikanischen Cosa Nostra.

Stab:
Regie: Martin Scorsese
Drehbuch: Nicholas Pileggi
Martin Scorsese
Produktion: Irwin Winkler
Musik: Diverse Komponisten
Kamera: Michael Ballhaus
Schnitt: Thelma Schoonmaker

Besetzung: Ray Liotta, Robert De Niro, Joe Pesci, Lorraine Bracco, Paul Sorvino, Frank Sivero, Tony Darrow, Frank Vincent, Mike Starr, Debi Mazar, Michael Imperioli, Kevin Corrigan, Tony Sirico, Illeana Douglas, Samuel L. Jackson, Vincent Pastore, Vincent Gallo, Peter Onorati, Tobin Bell

1972

thumbnail
Film: Die Valachi Papiere ist ein Mafiafilm von 1972 mit Charles Bronson und Lino Ventura in den Hauptrollen. Der Film basiert auf dem Buch „The Valachi Papers“ von Peter Maas, welche dokumentarisch die Geschichte des Joseph Valachi aufgreift, der in den 1960er Jahren als erster Kronzeuge im Prozess gegen die Genovese-Familie der New Yorker La Cosa Nostra aussagte und die Öffentlichkeit erstmals in das Innenleben der Mafia einweihte. Valachi tötet einen Häftling, den er irrtümlich für einen Auftragsmörder hält, der ihn beseitigen sollte. Bundesagenten klären ihn über seinen Fehler auf und zwingen ihn dazu, Informationen über die New Yorker Mafia preiszugeben.

Stab:
Regie: Terence Young
Drehbuch: Stephen Geller Massimo De Rita Arduino Maiuri
Produktion: Dino De Laurentiis
Musik: Riz Ortolani Vito Pallavicini Armando Trovaioli
Kamera: Aldo Tonti
Schnitt: Johnny Dwyre Monica Finzi

Besetzung: Lino Ventura, Charles Bronson, Jill Ireland, Walter Chiari, Joseph Wiseman, Gerald S. O'Loughlin, Amedeo Nazzari, Fausto Tozzi, Pupella Maggio, Angelo Infanti, Mario Pilar, Alessandro Sperli, María Baxa, Guido Leontini

"La Cosa Nostra" in den Nachrichten