Lachkonserve

Als Lachkonserve, Lachorgel, Lachmaschine, Lachspur oder Plastiklacher (engl.laugh track, canned laughter oder laugh machine), bezeichnet man ein auf Tonband aufgenommenes Lachen, das insbesondere bei Sitcoms im Anschluss an eine Pointe eingespielt wird.

Erstmals wurde eine Lachkonserve in der Hank McCune Show im September 1950 verwendet. Der Einsatz erfolgte aus der Annahme, dass Menschen, die alleine fernsehen, nicht lachen würden und durch eine Lacheinspielung dazu animiert werden müssten.

mehr zu "Lachkonserve" in der Wikipedia: Lachkonserve

Rundfunk, Film & Fernsehen

thumbnail
Serienstart: Zum Stanglwirt ist eine deutsche Fernsehserie, die von 1993 bis 1997 produziert und bei RTL ausgestrahlt wurde. Das Buch stammt von Ulla Kling. Inszeniert wurde sie von Peter Steiner in Form einer Sitcom, beinhaltet also auch, für deutschsprachige Serien eher ungewöhnlich, sogenannte Lachkonserven (anderen Quellen zufolge wurde die Serie vor Publikum aufgezeichnet). Die Serie ist so aufgebaut wie eine Folge aus seinem Theaterstadl (Peter Steiners Theaterstadl).

Genre: Sitcom
Musik: Peter, Gerda Steiner

"Lachkonserve" in den Nachrichten