Ladenpassage

Als Passage, Ladenpassage oder Einkaufspassage (frz.: ‚passage‘ = Durchgang) wird ein überdeckter Durchgang durch einen Gebäudekomplex oder Häuserblock bezeichnet, in dem Ladengeschäfte angesiedelt sind.Oft liegen Ladenpassagen zwischen parallel verlaufenden Straßenzügen und haben oft ein höherwertiges Sortiment oder sind der höherwertigen Gastronomie zuzurechnen.

Die Mischung der Läden ist mit dem Ziel konzipiert, eine Umgebung zu schaffen, in der sich die Kunden lange aufhalten. In exklusiveren Passagen werden keine Läden mit Billigsortiment integriert, sondern eher ein temporärer Leerstand akzeptiert.Sofern es möglich ist, werden mehrere Ebenen mit einem Branchenmix ausgestattet. Als Mieter fungieren sowohl lokale Einzelhandels- und Servicespezialisten als auch Markenhersteller. Meist ist auch eine Erlebnisgastronomiezone vorhanden.

mehr zu "Ladenpassage" in der Wikipedia: Ladenpassage

Wirtschaft

thumbnail
In Mailand eröffnet König Viktor Emanuel II. die nach ihm benannte EinkaufspassageGalleria Vittorio Emanuele II, einen Glanzpunkt europäischen Passagenbaus.

Historische Ladenpassagen

1912

thumbnail
Mädlerpassage in Leipzig

1902

thumbnail
Dayton Arcade, Dayton (Ohio), USA

1900

thumbnail
Mellin Passage in den Alsterarkaden, Hamburg

1892

thumbnail
The Strand Arcade, Sydney, Australien

1890

thumbnail
Cleveland Arcade, Cleveland, USA

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2005

Auszeichnungen für Musikverkäufe > Goldene Schallplatte:
thumbnail
für das Album Working Class Hero – The Definitive Lennon (John Lennon/Diskografie)

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

2010

Werk:
thumbnail
das Hörstück dépôt de beau songe (Stimmen, 5saitiger E-Bass con arco, Geräusche) für das Deutschlandradio Kultur Berlin, verwendet Texte aus dem Passagen-Werk von Walter Benjamin und arbeitet mit den Stimmen aphasisch erkrankter Menschen. (Norbert Walter Peters)

"Ladenpassage" in den Nachrichten