Landesverrat

Der Landesverrat ist in der Regel als Verbrechen gegen den Staat definiert. Er findet sich als Straftatbestand in den Gesetzbüchern der meisten unabhängigen Staaten.

mehr zu "Landesverrat" in der Wikipedia: Landesverrat

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Jean-Louis Jeanmaire stirbt in Bern. Jean-Louis Jeanmaire, heimatberechtigt in Les Brenets und Mont-Tramelan, war ein Brigadier der Schweizer Armee und galt als der grösste SchweizerLandesverräter des 20. Jahrhunderts.
thumbnail
Gestorben: Rolf vom Busch stirbt in Wien. Rolf vom Busch war ein deutscher Hotelpage. Er wurde wegen Mordes an dem Stricher Kurt Schöning verurteilt. Ein Prozess wegen eines weiteren Mordes an Helmut Daube aus Gladbeck wurde ihm möglicherweise deshalb nicht gemacht, weil er 1936 in einem anderen, als geheim eingestuften Prozess, der den damaligen Führer und Reichskanzler Adolf Hitler betraf, wegen Landesverrates verurteilt wurde.
thumbnail
Gestorben: Hildegardis Wulff stirbt in Freiburg im Breisgau. Hildegardis Wulff war Mitbegründerin des Frauenordens der Benediktinerinnen OSB von der heiligen Lioba in Freiburg im Breisgau Günterstal und Gründerin und Priorin des Klosters der Benediktinerinnen von der heiligen Lioba in der Strada Coroana de Oțel im III. Bezirk Elisabetin, in Timișoara. Nach der Machtübernahme der Kommunisten in Rumänien wurde sie am 18. August 1950 verhaftet und wegen Landesverrat, Spionage für den Vatikan und für die Vereinigten Staaten von Amerika am 19. Februar 1952 vom Militärgericht Bukarest zu insgesamt 25 Jahren Gefängnis und Zwangsarbeit verurteilt.
thumbnail
Geboren: Dieter W. Feuerstein wird in Neu-Ulm geboren. Wolf-Dieter Walter Feuerstein ist ein ehemaliger DDR-Spion für die Hauptverwaltung Aufklärung (HVA) der Staatssicherheit in der Bundesrepublik Deutschland. 1990 wurde er wegen schweren Landesverrats zu einer Freiheitsstrafe von acht Jahren verurteilt.
thumbnail
Geboren: Rainer Rupp wird in Saarlouis geboren. Rainer Wolfgang Rupp ist ein ehemaliger deutscher DDR-Agent (Deckname Topas), der für den Warschauer Pakt tätig war. 1994 wurde er wegen Landesverrats zu zwölf Jahren Freiheitsstrafe verurteilt. Seit seiner Entlassung im Jahr 2000 ist er als Journalist und Autor tätig.

Rundfunk, Film & Fernsehen

1976

thumbnail
Film: Die Erschiessung des Landesverräters Ernst S. ist ein Dokumentarfilm von Richard Dindo über den Schweizer Ernst S. (mit vollem Namen Ernst Schrämli), der während des Zweiten Weltkriegs wegen Landesverrats zugunsten des Dritten Reichs zum Tode verurteilt und am 11. November 1942 bei Oberuzwil hingerichtet wurde.

Stab:
Regie: Richard Dindo, Niklaus Meienberg
Drehbuch: Richard Dindo, Niklaus Meienberg
Kamera: Rob Gnant, Robert Boner
thumbnail
Rundfunk: Mit der Besetzung der Räumlichkeiten der Redaktion des Spiegel in Hamburg beginnt die Spiegel-Affäre. Dem Nachrichtenmagazin, seinem Herausgeber und Eigentümer Rudolf Augstein, sowie mehreren führenden Redakteuren wird Landesverrat vorgeworfen.

Politik & Weltgeschehen

thumbnail
Ereignisse > Politik und Weltgeschehen: Am wegen Landesverrats verurteilten Journalisten Max Blokzijl wird als erstem Niederländer nach dem Zweiten Weltkrieg die Todesstrafe vollstreckt. Er hat nationalsozialistische Propaganda über den Rundfunk in der deutschen Besatzungszeit verbreitet. (16. März)

1946

thumbnail
16. März: Am wegen Landesverrats verurteilten Journalisten Max Blokzijl wird als erstem Niederländer nach dem Zweiten Weltkrieg die Todesstrafe vollstreckt. Er hat nationalsozialistische Propaganda über den Rundfunk in der deutschen Besatzungszeit verbreitet.
thumbnail
Ereignisse > Politik und Weltgeschehen: Wegen eines mehr als zwei Jahre zuvor erschienenen Artikels über den geheimen Aufbau einer Luftwaffe wird gegen Autor Walter Kreiser und Weltbühne-Herausgeber Ossietzky Anklage wegen Landesverrats erhoben. Der Weltbühne-Prozess gilt als Musterbeispiel politischer Justiz in der Weimarer Republik. (30. März)
thumbnail
Ereignisse > Politik und Weltgeschehen: Die Weltbühne bringt einen Artikel über den geheimen Aufbau einer Luftwaffe in der Weimarer Republik. Mehr als zwei Jahre später führt das zum Weltbühne-Prozess gegen Autor Walter Kreiser und Herausgeber Ossietzky wegen Landesverrats. (12. März)

"Landesverrat" in den Nachrichten