Landgrafschaft Hessen

Die Landgrafschaft Hessen war ein Fürstentum des Heiligen Römischen Reiches mit dem historischen Kerngebiet im Norden und in der Mitte des heutigen Landes Hessen. Die Residenz war zunächst kurzfristig in Marburg und in Gudensberg, aber schon von 1277 an in Kassel. Schon vor 1500 war die Landgrafschaft Hessen territorial bis an Rhein und Neckar gewachsen. Regiert wurde das Fürstentum durch das Haus Hessen.

mehr zu "Landgrafschaft Hessen" in der Wikipedia: Landgrafschaft Hessen

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Ludwig Riedesel zu Eisenbach (1846–1924) stirbt in Lauterbach. Ludwig Hermann Georg Berthold Conrad Riedesel zu Eisenbach aus dem Hause der Freiherren Riedesel war Standesherr und Erbmarschall der Landgrafschaften Hessen.
thumbnail
Gestorben: Ludwig Riedesel zu Eisenbach (1806–1858) wird auf Schloss Eisenbach. Ludwig Volprecht Christian Riedesel zu Eisenbach auch Christian Volpert aus dem Hause der Freiherren Riedesel war Standesherr und Erbmarschall der hessischen Landgrafschaften.
thumbnail
Gestorben: Friedrich Riedesel zu Eisenbach stirbt in Lauterbach. Friedrich Franz August Riedesel zu Eisenbach dem Hause der Freiherren Riedesel war Standesherr und Erbmarschall der hessischen Landgrafschaften.
thumbnail
Geboren: Ludwig Riedesel zu Eisenbach (1846–1924) wird in Lauterbach geboren. Ludwig Hermann Georg Berthold Conrad Riedesel zu Eisenbach aus dem Hause der Freiherren Riedesel war Standesherr und Erbmarschall der Landgrafschaften Hessen.
thumbnail
Gestorben: August Riedesel zu Eisenbach stirbt auf Schloss Stockhausen. August Riedesel zu Eisenbach aus dem Haus der Freiherren Riedesel war Erbmarschall der hessischen Landgrafen und Präsident des konstituierenden Landtags in Kurhessen im Jahre 1830.

Bekannte Familienmitglieder

1413

thumbnail
Bernhard V. von Dalwigk, der Ältere, 1361-1416, ??? 1416, Mitglied Gesellschaft der Bengler, Ritter, mainzischer Parteigänger, landgräflich-hessischer Amtmann zu Kassel und Gudensberg, hessischer Rat 1415-1416, Lehenshalter von ¼ von Burg und Amt Lichtenfels

Persönlichkeiten > Söhne und Töchter der Stadt

1458

thumbnail
Ludwig der Friedfertige, Landgraf der Landgrafschaft Hessen von 1413 bis (Spangenberg)

Sonstige Ereignisse

1509

thumbnail
Jolanthe (Yolande) ??? 1500? ; ? Wilhelm II. der Mittlere, Landgraf von Hessen, ??? (Jolande (Lothringen))

Antike

1522

thumbnail
Heiliges Römisches Reich: Unter der Führung von Franz von Sickingen beginnt der Ritterkrieg. Rasch bildet sich dagegen eine Fürstenkoalition, bestehend aus dem Trierer Erzbischof und Kurfürsten Richard von Greiffenklau zu Vollrads, Pfalzgraf Ludwig V. und Landgraf Philipp I. von Hessen. Im September muss die Belagerung von Trier durch die Aufständischen abgebrochen werden.
thumbnail
Heiliges Römisches Reich: Der Tod seines Vaters Wilhelm II. von Hessen macht den fünfjährigen Philipp den Großmütigen zum hessischen Landgrafen. Seine Mutter ringt in der Folge erbittert mit den Landständen des Landes um die vormundschaftliche Regentschaft. Schließlich erklärt Kaiser Maximilian I. Philipp im Jahr 1518 mit 13½ Jahren für volljährig.

Wissenschaft & Technik

thumbnail
Landgraf Philipp I. von Hessen gründet in Marburg die Alma Mater Philippina.

Weitere Ereignisse im Reich

thumbnail
Protestantische Fürsten und Städte unter der Führung von Kurfürst Johann von Sachsen und Landgraf Philipp I. von Hessen gründen auf dem im Vorjahr einberufenen Konvent in Schmalkalden den Schmalkaldischen Bund. Auch Herzog Philipp I. von Braunschweig-Grubenhagen, Herzog Ernst I. von Braunschweig-Lüneburg, Fürst Wolfgang von Anhalt-Köthen, der Graf von Erbach sowie drei nieder- und acht oberdeutsche Reichsstädte unterzeichnen das Verteidigungsbündnis gegen die Religionspolitik Kaiser Karls V., das rasch zu einem Machtfaktor im Heiligen Römischen Reich wird.

Politik & Weltgeschehen

thumbnail
Kurfürst Johann Friedrich I. von Sachsen und Landgraf Philipp I. von Hessen treffen einander in Ichtershausen, um den Kriegsvorbereitungen Karls entgegenzutreten. Sie entschließen sich zu einem Präventivkrieg. Sie stellen innerhalb weniger Tage im Süden des Reichs ein 16.000 Mann starkes Heer unter der Führung von Sebastian Schertlin von Burtenbach zusammen. Gleichzeitig werden auch im Norden über 20.000 Mann zusammengezogen, während Karl V. zu Beginn des Schmalkaldischen Krieges nur rund 1.000 Mann zur Verfügung hat.

Geschichte

1571

thumbnail
steht das Dorf den Schenken von Erbach zu während der Landgraf von Hessen die hohe Obrigkeit ausübt. (Seeheim (Seeheim-Jugenheim))

Europa

thumbnail
Weitere Ereignisse in Europa: Merlauer Vertrag zwischen der Landgrafschaft Hessen und Kurmainz
thumbnail
Europa & Mittelmeerraum: Kaiser Karl V. und Landgraf Philipp I. von Hessen schließen den Regensburger Vertrag, in dem sich Philipp unter anderem verpflichtet, kein Bündnis mit Franz I. von Frankreich oder anderen ausländischen Mächten einzugehen.
thumbnail
Im Vertrag von Hitzkirchen verzichtet der insbesondere durch seinen Ablasshandel bekannte Mainzer Erzbischof Albrecht von Brandenburg gegenüber dem Landgrafen Philipp endgültig auf die geistliche Gerichtsbarkeit in Hessen.
thumbnail
Übriges Europa: Der Mainzisch-Hessische Krieg endet. Mit einem Friedensschluss in Frankfurt am Main wird ein zwei Jahrhunderte währender Konflikt um die territoriale Vorherrschaft in Hessen zwischen Kurmainz und den Landgrafen von Hessen beigelegt.

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1873

Werk:
thumbnail
Lambert d’ Avignon, le réformateur de la Hesse (Louis Ruffet)

"Landgrafschaft Hessen" in den Nachrichten