Landtagswahl in Hessen 2008

Die Wahlen zum 17. Hessischen Landtag fanden am 27. Januar 2008 gleichzeitig mit den Landtagswahlen in Niedersachsen statt. Das Ergebnis ermöglichte weder eine Koalition der bisher allein regierenden CDU mit der FDP noch eine Regierungsübernahme durch SPD und Grüne. Nach gescheiterten Verhandlungen zur Regierungsbildung wurde der Landtag am 19. November 2008 nach Antrag aller Parteien durch die Zustimmung aller 110 Mitglieder des Landtags aufgelöst. Die damit erforderliche Neuwahl fand am 18. Januar 2009 statt.

mehr zu "Landtagswahl in Hessen 2008" in der Wikipedia: Landtagswahl in Hessen 2008

Geboren & Gestorben

2008

Persönlichkeiten > In Weeze geboren:
thumbnail
Willi van Ooyen (* 1947), Spitzenkandidat Die LINKE, Landtagswahl in Hessen (Weeze)
Geboren:
thumbnail
Willi van Ooyen wird in Weeze geboren. Willi van Ooyen ist Aktivist der Friedens- und Sozialforumbewegung, war ab 1976 Funktionär der Deutschen Friedensunion und wurde als Spitzenkandidat der Partei Die Linke bei den Wahlen 2008 und 2009 in den hessischen Landtag gewählt.

Politik & Weltgeschehen

thumbnail
Bei den Wahlen zum Landtag in Niedersachsen verteidigen CDU und FDP mit dem amtierenden Ministerpräsidenten Christian Wulff (CDU) ihre Mehrheit. Die CDU in Hessen mit dem amtierenden Ministerpräsidenten Roland Koch erleidet bei der Landtagswahl in Hessen 2008 eine deutliche Niederlage.
Wahlen:
thumbnail
Landtagswahlen in Niedersachsen und Hessen

Tagesgeschehen

thumbnail
Wiesbaden/Deutschland: Der Hessische Landtag tritt zu seiner ersten Sitzung nach der Landtagswahl vom 27. Januar 2008 zusammen. Die bisherige CDU-Alleinregierung unter Roland Koch bleibt vorerst geschäftsführend im Amt.
thumbnail
Wiesbaden: bei den Wahlen zum Landtag in Hessen muss der amtierende Ministerpräsident Roland Koch eine erhebliche Niederlage von 12 Prozent einstecken. Nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis erhält die CDU 36,8 Prozent (48,8 Prozent 2003) (42 Sitze), die SPD 36,7 Prozent (29,1 % - 42 Sitze), die FDP 9,4 Prozent (7,9 % - 11 Sitze), Bündnis 90/Die Grünen 7,5 Prozent (10,1 % - 9 Sitze) und Die Linke 5,1 Prozent (0 % - 6 Sitze). Während die CDU Hessen mit 12 Prozent den größten Verlust eingestehen musste, hat die SPD Hessen trotz Zuwächsen von 7,6 Prozent ihr zweitschlechtestes Ergebnis in Hessen eingefahren. Der Linkspartei ist nach vorläufigem Endergebnis der Einzug in den Hessischen Landtag mit 5,1 % gelungen. Die Regierungsbildung wird dadurch äußerst schwierig, weil sowohl eine schwarz-gelbe Koalition unter Ministerpräsident Roland Koch, als auch eine rot-grüne Koalition unter Andrea Ypsilanti, ohne eigene Mehrheit wäre. Daher möchte Andrea Ypsilanti eine sogenannte Ampelkoalition (rot-gelb-grün) bilden.
thumbnail
Wiesbaden Der Chaos Computer Club stellt einen Antrag auf Erlass einer einstweiligen Verfügung gegen den Einsatz von Wahlcomputern bei der Landtagswahl in Hessen 2008.

"Landtagswahl in Hessen 2008" in den Nachrichten