Lateinamerika

Lateinamerika (spanischAmérica Latina bzw. Latinoamérica, portugiesischAmérica Latina, französischAmérique latine) ist ein politisch-kultureller Begriff, der dazu dient, die spanisch- und portugiesischsprachigen Länder Amerikas von den englischsprachigen Ländern Amerikas abzugrenzen (→ Angloamerika). In der heute üblichen Definition des Begriffs werden zu Lateinamerika nur die Länder gezählt, in denen das Spanische oder das Portugiesische vorherrscht. Dazu gehören Mexiko, Zentralamerika (ohne Belize), die spanischsprachigen Gebiete der Karibik sowie die Länder Südamerikas (ohne Guyana, Suriname und Französisch-Guayana). Die Länder Lateinamerikas haben zusammen eine Fläche von etwa 20 Millionen km², und die Bevölkerung umfasst rund 500 Millionen Menschen.

Der Wortteil Latein- bezieht sich auf das Lateinische als Ursprung der romanischen Sprachen. Im wörtlichen Sinn gehören demnach auch Länder und Gebiete zu Lateinamerika, in denen Französisch gesprochen wird (siehe Karte rechts). Dieses Verständnis hat sich im deutschen Sprachraum jedoch nicht allgemein durchgesetzt. Ferner existieren weitere abweichende Definitionen (siehe unten).

mehr zu "Lateinamerika" in der Wikipedia: Lateinamerika

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Sidney Mintz stirbt in Plainsboro, New Jersey. Sidney Wilfred Mintz war ein US-amerikanischer Sozialanthropologe, der durch seine Studien in Lateinamerika und der Karibik bekannt wurde.
thumbnail
Gestorben: Heinz Rudolf Sonntag stirbt in Caracas, Venezuela. Heinz Rudolf Sonntag war ein deutscher Soziologe, der lange Zeit in Lateinamerika lebte und durch seine sozialistisch geprägten Beiträge Bekanntheit erlangt hat. Von 1993 bis 1995 war er Vorsitzender der Asociación Latinoamericana de Sociología.
thumbnail
Gestorben: Gabriel García Márquez stirbt in Mexiko-Stadt, Mexiko. Gabriel José García Márquez, im spanischsprachigen Raum auch bekannt als Gabo, Kosename für Gabriel, war ein kolumbianischer Schriftsteller, Journalist und Literaturnobelpreisträger. García Márquez hat den Stil des Magischen Realismus, der magische Elemente in realistische Situationen integriert, popularisiert. Viele seiner Werke thematisieren die individuelle Isolation sowie die Isolation Lateinamerikas.
thumbnail
Gestorben: Edgar Negret stirbt in Bogotá. Edgar Negret war ein kolumbianischer Bildhauer und wichtiger Vertreter der Abstrakten Bildhauerei in Lateinamerika und Künstler des Neuen Konstruktivismus.
thumbnail
Gestorben: Edmundo Ros stirbt in Alicante, Spanien. Edmundo William Ros war ein Orchesterleiter, Schlagzeuger, Sänger und Musikproduzent, der vor allem in Europa und Nordamerika bekannt war. Eine Zeit lang wurde er als „König der lateinamerikanischen Musik“ bezeichnet, da er seine Musik außerhalb seiner Heimat populär machte.

Politik & Weltgeschehen

Ereignisse > Politik und Weltgeschehen:
thumbnail
Mit dem Tod des paraguayischen Diktators Francisco Solano López, der sich von alliierten Soldaten nicht gefangen nehmen lassen will, enden die Kampfhandlungen im lateinamerikanischenTripel-Allianz-Krieg. (1. März)

1870

Tripel-Allianz-Krieg in Südamerika:
thumbnail
1. März: Mit dem Tod des paraguayischen Diktators Francisco Solano López, der sich von alliierten Soldaten nicht gefangen nehmen lassen will, enden die Kampfhandlungen im lateinamerikanischenTripel-Allianz-Krieg.

DOK Leipzig > Retrospektive

1972

thumbnail
Film im Freiheitskampf der Völker: Lateinamerika (Internationales Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm)

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

1988

Ehrung:
thumbnail
MacArthur Fellowship als erste Frau lateinamerikanischer Herkunft (Latina) (Ruth Behar)

Rundfunk, Film & Fernsehen

1989

thumbnail
Radio-Feature: – Zeitenwende in Lateinamerika. DLF 2009 (Peter B. Schumann)

1965

thumbnail
Film: Meine Lieder -meine Träume (Originaltitel: The Sound of Music) ist ein auf der Grundlage des Musicals The Sound of Music von Richard Rodgers und Oscar Hammerstein entstandener US-amerikanischer Spielfilm von Regisseur Robert Wise aus dem Jahr 1965. Der Film war weltweit einer der meistgesehenen Filme der Filmgeschichte und prägt vor allem in den Vereinigten Staaten und Lateinamerika das Österreich-Image bis zum heutigen Tag.

Stab:
Regie: Robert Wise
Drehbuch: Ernest Lehman
Produktion: Robert Wise
Musik: Richard Rodgers
Kamera: Ted D. McCord
Schnitt: William Reynolds

Besetzung: Julie Andrews, Christopher Plummer, Eleanor Parker, Richard Haydn, Peggy Wood, Charmian Carr, Heather Menzies-Urich, Nicholas Hammond, Duane Chase, Angela Cartwright, Debbie Turner, Kym Karath, Anna Lee, Portia Nelson, Ben Wright, Daniel Truhitte, Norma Varden, Gilchrist Stuart, Marni Nixon, Evadne Baker, Doris Lloyd

Unternehmensgeschichte > Explosionsartige Expansion

1990

thumbnail
Expansion von sechs in dreißig Staaten in Europa, Afrika und Lateinamerika seit (Parmalat)

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1990

thumbnail
Werk: hatte Peter Høeg vor allem eine Sammlung von Erzählungen veröffentlicht unter dem Titel Fortællinger om natten. (dt.: Von der Liebe und ihren Bedingungen in der Nacht des 19. März 1929. Hanser, München 1996, ISBN 3-446-17309-9), Neuauflage als rororo-Taschenbuch: Reinbek bei Hamburg 1998, ISBN 3-499-22314-7. Hatte er in einer vorausgegangenen Anthologie von Kurzgeschichten noch mit dem Magischen RealismusLateinamerikas gespielt, so lehnte er sich hier stilistisch an Karen Blixen an. Die ursprünglich neun Erzählungen befassen sich in Variationen mit dem Thema der Liebe.
thumbnail
Vereinigte Staaten von Amerika: Die Vereinigten Staaten veranstalten die erste Panamerikanische Konferenz zur Sicherung ihres Einflusses in Lateinamerika.

Kunst & Kultur

2002

Die Festivals und ihre Länderschwerpunkte:
thumbnail
17. Festival : Spanien/Lateinamerika (Schleswig-Holstein Musik Festival)

1984

Ausstellung:
thumbnail
Preis-Gestaltung für den Gewinner des Film-Festivals der Länder Asiens, Afrikas und Lateinamerikas in Taschkent (Lack-Schatulle) (Niyozali Kholmatov)

Sprünge

2006

thumbnail
Sprung von 225? m Höhe des Torre Mayor in Mexiko-Stadt, dem höchsten Gebäude Lateinamerikas (Felix Baumgartner)

Ereignisse > Religion

2013

thumbnail
Am 13. März wird Jorge Mario Bergoglio zum Papst gewählt, er wählt den Namen Franziskus. Er ist der erste Papst aus Lateinamerika. (2010er)

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

2005

thumbnail
Gründung: Die Smurfit Kappa Group plc ist ein irisches Unternehmen der Verpackungsindustrie, der größte Wellpappehersteller Europas und einer der größten in Lateinamerika. Das Unternehmen ist Mitglied im ISEQ Overall Index an der Irish Stock Exchange.

1998

thumbnail
Gründung: Die ProCredit Holding AG & Co. KGaA ist eine Holding mit Sitz in Frankfurt am Main. Die ProCredit Gruppe besteht gegenwärtig aus 21 Banken in ebenso vielen Ländern Osteuropas, Lateinamerikas und Afrikas. Ihr Kerngeschäft besteht in der Vergabe von Krediten an sehr kleine, kleine und mittelgroße Unternehmen sowie im Angebot von anderen Finanzdienstleistungen an Sparer mit geringen und mittleren Einkommen, die bisher nur begrenzt Zugang zu geregelten Finanzdienstleistungen hatten. Das Geschäftsmodell basiert auf einem sozial verantwortlichen Bankwesen, das transparent, effizient und profitabel sein will und somit nachhaltig arbeitet. Sie ist vor allem in den Schwellenländern des Balkans, Lateinamerikas und Afrikas sowie in Armenien, Georgien und der Ukraine aktiv.

1998

thumbnail
Gründung: Grupo Aeroportuario del Sureste (ASUR) ist die erste Flughafenbetreiber-Gesellschaft in Mexiko die für den Betrieb inländischer Flughäfen im Südosten des Landes zuständig ist. 1997 wurde durch die mexikanische Regierung die Privatisierung des nationalen Flughafens Netzwerk beschlossen. Im November 1998 wurde ASUR gegründet. ASUR war auch die erste Gruppe in Mexiko und Lateinamerika die seit dem Jahre 2000 gleichzeitig an den Wertpapiermärkten von den USA (NYSE) und Mexiko (BMV) gehandelt wird.

1994

thumbnail
Gründung: Chancho en piedra ist eine chilenische Rock und Funk-Band, die in ganz Lateinamerika bekannt ist. Sie ist vor allem für ihre humorvollen, ironischen Texte bekannt. Musikalisch erinnern sie stark an die Red Hot Chili Peppers aus den USA.

1991

thumbnail
Gründung: Tribe of Gypsies ist eine Musikgruppe aus den USA (Pacoima, San Fernando Valley) um den Gitarristen, Bassisten und Produzenten Roy Z, der der Gruppe als einziger seit der Gründung angehört und alle Alben der Band produziert hat. Die Stilrichtung der Band kann als Hard-Latin-Rock bezeichnet werden. Aufgrund der eingesetzten Blues-beeinflussten lateinamerikanischen Rhythmen, dem vielfachen Einsatz von Perkussionsinstrumenten und einer Orgel sowie dem Solospiel von Roy Z werden Assoziationen mit Carlos Santana geweckt. Allerdings ist die Musik der Tribe of Gypsies härter als die von Santana und mehr vom Hard Rock beeinflusst. Die Musiker der Tribe of Gypsies haben auf mehreren Soloalben des Sängers von Iron Maiden, Bruce Dickinson, die Begleitband gestellt.

Tagesgeschehen

thumbnail
Santiago de Chile/Chile: Das Land wird als zweiter lateinamerikanischer Staat nach Mexiko und als erster südamerikanischer Staat Mitglied der OECD.
thumbnail
Mexiko-Stadt/Mexiko: Die Staaten Lateinamerikas beschließen die Gründung einer neuen Organisation als Gegengewicht zur Organisation Amerikanischer Staaten, in der außer Kanada und den Vereinigten Staaten alle Staaten Amerikas Mitglieder sein sollen. Die Internationale Organisation soll „Gemeinschaft Lateinamerikanischer und Karibischer Staaten“ (CELC) heißen und dem Vorbild der Europäischen Union folgen.
thumbnail
New York / Lateinamerika: Im wochenlangen Tauziehen um die Sitze im Sicherheitsrat (siehe Oktober 2006, Nachfolge von Argentinien) einigen sich die Kontrahenten Venezuela und Guatemala und geben ihren Anspruch zugunsten von Panama auf. Nach insgesamt 47 (!) Wahlgängen in der UNO-Vollversammlung, bei der Guatemala besser abschnitt, kam der Kompromiss nach der Vermittlung Ecuadors am Mittwoch zustande. Panamas UN-Botschafter Richard Alberto Arias äußerte sich dankbar für die Nominierung. Guatemalas Bewerbung war u. a. von den USA unterstützt worden, Venezuela hatte sich hingegen zum Kampf gegen die USA und ihren UN-Botschafter John R. Bolton aufstilisiert und auf den Einfluss seines Ölreichtums gehofft. Sein umstrittener Präsident Hugo Chávez hatte in der September-Vollversammlung US-Präsident George W. Bush als „Teufel“ bezeichnet, der Schwefelgeruch hinterlasse.
thumbnail
UNO, New York: nach 22 Abstimmungen hat noch kein Kandidat Lateinamerikas für den Sicherheitsrat eine 2/3-Mehrheit (120 Stimmen) erhalten. Zuletzt lag Guatemala mit 102 Stimmen vor Venezuela mit 77; Argentinien scheidet Ende 2006 aus dem Sicherheitsrat aus. Guatemalas Außenminister Gert Rosenthal empfiehlt Venezuela, usancengemäß seine Bewerbung zurückziehen, was Staatschef Hugo Chavez in Caracas aber ablehnt. Seine linksgerichtete Regierung wolle in der UNO gegen das „US-Imperium!“ kämpfen.
thumbnail
Lateinamerika, Wien: In der österreichischen Hauptstadt beginnt der viertägige Alternativengipfel, den zahlreiche NGOs aus Anlass des EU-Lateinamerika-Gipfels am kommenden Wochenende veranstalten. Es geht vor allem um eine menschlichere Entwicklung des Subkontinents.

"Lateinamerika" in den Nachrichten