Lebenslange Freiheitsstrafe

Die lebenslange (auch lebenslängliche) Freiheitsstrafe ist in vielen Staaten, in denen die Todesstrafe abgeschafft ist, die höchste Strafe, die das Strafrecht kennt. Innerhalb Europas ist die lebenslange Freiheitsstrafe in Bosnien und Herzegowina, Kroatien, Montenegro, Norwegen, Portugal, Serbien und Vatikanstadt abgeschafft. Spanien hat sie am 1. Juli 2015 wiedereingeführt.

mehr zu "Lebenslange Freiheitsstrafe" in der Wikipedia: Lebenslange Freiheitsstrafe

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Peter Kienesberger stirbt in Ebermannstadt. Peter Kienesberger war ein österreichischer Verleger und rechtsextremer Aktivist, der in Deutschland lebte. Aufgrund seiner Beteiligung an gewaltsamen Anschlägen des Befreiungsausschusses Südtirol wurde er 1967 in Italien in Abwesenheit mehrfach zu lebenslanger Haftstrafe verurteilt.
thumbnail
Gestorben: Rolf Clemens Wagner stirbt in Bochum. Rolf Clemens Wagner war ein deutscher Terrorist der zweiten Generation der Rote Armee Fraktion (RAF). 1985 wurde er zu zwei Mal lebenslanger Freiheitsstrafe verurteilt, unter anderem wegen der Ermordung Hanns Martin Schleyers. 1993 wurde in einem weiteren Prozess die Freiheitsstrafe um zwölf Jahre erhöht. 2003 wurde er begnadigt und aus der Haft entlassen.
thumbnail
Gestorben: Harald Sassak stirbt in Weitra. Harald Sassak war ein österreichischer Serienmörder, der als „Gaskassier“ in die Kriminalgeschichte einging. Außerdem war er der am längsten in Österreich inhaftierte Verurteilte. In den Jahren 1971 und 1972 beging er in Wien unter anderem sechs Tötungsdelikte aus Habgier und verbüßte eine lebenslange Haftstrafe in der Justizanstalt Stein.

2006

thumbnail
Gestorben: Alfred Schönenberg stirbt. Alfred Schönenberg war im Dritten Reich Offizier der Waffen-SS. Am 12. August 1944 war er als Untersturmführer der 16. SS-Panzergrenadier-Division „Reichsführer SS“ beteiligt am Massaker von Sant’Anna di Stazzema, einem Bergdorf bei Lucca in der Toskana. Im Jahr 2005 wurde er von einem italienischen Gericht in Abwesenheit zu lebenslanger Haft verurteilt.

1993

thumbnail
Gestorben: Karl Klein (1901–1993) stirbt in Bexbach. Karl Klein war ein saarländischer Kommunist, Bürgermeister von Bexbach und Mörder des Polizisten Johann Kerner. Klein saß 24 Jahre im Gefängnis. 1969 gelang ihm, in einer Mülltonne sitzend, eine spektakuläre Flucht aus der Haftanstalt Lerchesflur. 1974 wurde die lebenslängliche Haftstrafe gegen Klein in einem Wiederaufnahmeverfahren bestätigt.

Tagesgeschehen

thumbnail
San Angelo/Vereinigte Staaten: Warren Jeffs, selbsternannter „Prophet“ der Fundamentalistischen Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, wird wegen sexuellen Missbrauchs Minderjähriger zu lebenslanger Haft und 20 weiteren Jahren im Gefängnis sowie einer Geldstrafe von 20.000 US-Dollar. verurteilt.
thumbnail
Taipeh/Republik China: Der ehemalige Präsident Chen Shui-bian wird wegen Korruption zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt.
thumbnail
Arusha/Tansania: Der Internationale Strafgerichtshof für Ruanda verurteilt Théoneste Bagosora als einer der Organisatoren des Völkermordes in Ruanda zu lebenslanger Haft.
thumbnail
Bagdad/Irak. Ein US-Militärgericht verurteilt den US-Unteroffizier Johnny Horne zu drei Jahren Haft, militärischer Degradierung und unehrenhafter Entlassung statt der regulären lebenslangen Freiheitsstrafe. Der 30-jährige Soldat hatte am 18. August einen unbewaffneten und schwerverletzten 16-jährigen irakischen Zivilisten völkerrechtswidrig erschossen.

"Lebenslange Freiheitsstrafe" in den Nachrichten