Lee Calhoun

Olympische Ringe

Lee Quincy Calhoun (* 23. Februar 1933 in Laurel, Mississippi; † 21. Juni 1989 in Erie, Pennsylvania) war ein US-amerikanischer Leichtathlet.

Lee Calhoun tauchte 1956 in der Weltspitze im 110-Meter-Hürdenlauf auf, als er im Finale der AAU-Meisterschaften den Weltrekordler Jack Davis schlagen konnte. Bei den Olympischen Spielen 1956 konnte er sich im Finale erneut, diesmal aber ganz knapp, gegen Jack Davis durchsetzen. Beide wurden in 13,5 gestoppt, ohne Gegenwind hätte es vermutlich einen neuen Weltrekord gegeben. Dritter wurde Joel Shankle, als bester Nicht-US-Amerikaner kam Martin Lauer auf Platz 4.

mehr zu "Lee Calhoun" in der Wikipedia: Lee Calhoun

Sport

Leichtathletik - Leichtathletik-Weltrekorde:
thumbnail
Lee Calhoun, USA, läuft die 110 Meter Hürden der Männer in 13,2 s.

Geboren & Gestorben

Gestorben:
thumbnail
Lee Calhoun stirbt in Erie, Pennsylvania. Lee Quincy Calhoun war ein US-amerikanischer Leichtathlet.
Geboren:
thumbnail
Lee Calhoun wird in Laurel, Mississippi geboren. Lee Quincy Calhoun war ein US-amerikanischer Leichtathlet.

thumbnail
Lee Calhoun starb im Alter von 56 Jahren. Lee Calhoun wäre heute 84 Jahre alt. Lee Calhoun war im Sternzeichen Fische geboren.

"Lee Calhoun" in den Nachrichten