Lefkandi

Lefkandi (auch Levkanti, griechischΛευκαντί (n. sg.)) ist ein Dorf auf der griechischen Insel Euböa. Es ist der Küstenort der rund 5 km entfernten Kleinstadt Vasiliko, die zur Gemeinde Chalkida gehört, und befindet sich an der Mündung des Flusses Lilas, etwa 14 km südöstlich von Chalkida, der heute größten Stadt auf der Insel. Landschaftlich liegt Lefkandi sowohl am südlichen Rand der fruchtbaren Lelantischen Ebene als auch an der Westküste der Insel am Golf von Euböa. Heutzutage lebt der Ort vor allem vom Fremdenverkehr.

Aufgrund archäologischer Funde auf dem Xeropolis (griechisch Ξερόπολις „trockene Stadt“) genannten Hügel in der Nähe des Ortes besitzt Lefkandi für die Altertumswissenschaften eine große Bedeutung für die Erforschung der griechischen Frühzeit. So wurden drei Nekropolen identifiziert, deren Gräber Keramik aus spätmykenischer bis protogeometrischer Zeit enthalten und somit eine kontinuierliche Besiedlung des dazugehörigen Ortes vermuten lassen.

mehr zu "Lefkandi" in der Wikipedia: Lefkandi

Wissenschaft & Technik

thumbnail
In der Nähe von Levkanti auf Euböa wird bei Ausgrabungen der wahrscheinlich älteste antike Tempel entdeckt.

"Lefkandi" in den Nachrichten