Leichtathletik-Europacup 2001

Das 22. Leichtathletik-Europacup-Superliga- bzw. A-Finale fand am 23. und 24. Juni 2001 im Weserstadion von Bremen statt und beinhaltete 39 Wettbewerbe.
Ursprünglich war Florenz als Austragungsort vorgesehen, doch der italienische Leichtathletik-Verband FIDAL hatte Probleme mit der Fertigstellung des entsprechenden Stadions und musste die Ausrichtungsrechte zurückgeben. So vergab das Council der European Athletic Association die Wettkämpfe am 15. April 2000 auf seiner Sitzung in Wien an die Hansestadt an der Weser, die sich zuvor im nationalen Vorentscheid gegen Nürnberg, Ulm und Erfurt durchgesetzt hatte.
Trotz konstant sehr guter Wetterbedingungen stieß die Veranstaltung nur auf mittelmäßige Resonanz in Bremen. Der Vorsitzende des diese mitorganisierenden Bremer Leichtathletik-Verbandes Matthias Reick schätzte, dass an den zwei Tagen insgesamt rund 28.000 Zuschauer den Wettkämpfen im Stadion beigewohnt hätten. Die Gesamtreichweite des Europacups 2001 im Fernsehen lag bei etwa 36 Millionen TV-Kontakten.

Zeitgleich trafen sich die 1. Liga bzw. das B-Finale in Vaasa (Finnland) und Budapest (Ungarn) und die 2. Liga bzw.das C-Finale in Riga (Lettland) und Nikosia (Zypern).

mehr zu "Leichtathletik-Europacup 2001" in der Wikipedia: Leichtathletik-Europacup 2001

Sonstige Ereignisse

2001

thumbnail
Leichtathletik-Europacup (Weserstadion)

Sport

thumbnail
Im Bremer Weserstadion beginnt der 22. Leichtathletik-Europacup (bis 24. Juni)

"Leichtathletik-Europacup 2001" in den Nachrichten