Leichtathletik-Weltmeisterschaften 1987

Die 2. Leichtathletik-Weltmeisterschaften fanden vom 28. August bis 6. September 1987 in Rom statt. Die Wettbewerbe wurden im Olympiastadion von 1960 ausgetragen. Es nahmen 1741 Athleten aus 157 Ländern teil.

Neu in das WM-Programm kamen bei den Frauen das 10-km-Gehen und der 10.000-Meter-Lauf als Langstrecke neben dem 3000-Meter- sowie dem Marathonlauf.

mehr zu "Leichtathletik-Weltmeisterschaften 1987" in der Wikipedia: Leichtathletik-Weltmeisterschaften 1987

Geboren & Gestorben

thumbnail
Geboren: Cornelia Ullrich wird in Halberstadt, DDR geboren. Cornelia Ullrich ist eine ehemalige deutsche Leichtathletin, die - für die DDR startend - bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 1987 die Bronzemedaille im 400-Meter-Hürdenlauf gewann (54,31? s). Ebenfalls Dritte im 400-Meter-Hürdenlauf wurde sie bei den Leichtathletik-Europameisterschaften 1986 (54,13? s).
thumbnail
Geboren: Sabine Busch wird in Erfurt geboren. Sabine Busch ist eine ehemalige deutsche Leichtathletin, die – bis 1990 für die DDR startend – im 400-Meter-Lauf und im 400-Meter-Hürdenlauf erfolgreich war. Sie wurde dreimal Weltmeisterin – 1983 und 1987 mit der 4-mal-400-Meter-Staffel der DDR und 1987 auf der Hürdenstrecke.
thumbnail
Geboren: Ralf Haber wird in Altenburg geboren. Ralf Haber ist ein deutscher Leichtathlet und Olympiateilnehmer, der – für die DDR startend – in den 1980er Jahren zu den weltbesten Hammerwerfern gehörte. Sein größter Erfolg ist die Bronzemedaille bei den Weltmeisterschaften 1987.
thumbnail
Geboren: Kirsten Emmelmann wird in Warnemünde geboren. Kirsten Emmelmann ist eine ehemalige deutsche Leichtathletin und Olympiamedaillengewinnerin, die - für die DDR startend - im 400-Meter-Lauf in den 1980er Jahren zur Weltspitze gehörte. Ihre größten Erfolge errang sie mit der 4-mal-400-Meter-Staffel: 1987 wurde sie Weltmeisterin und 1988 Olympiadritte. Ihr bedeutendster Erfolg im Einzelrennen war der dritte Platz bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 1987. 1986 und 1988 wurde sie mit dem Vaterländischen Verdienstorden in Bronze ausgezeichnet.
thumbnail
Geboren: Hildegard Körner wird in Urnshausen geboren. Hildegard Körner ist eine ehemalige deutsche Leichtathletin und Olympiateilnehmerin (für die DDR startend), die in den 1970er und 1980er Jahren zur Weltspitze im Mittelstreckenlauf gehörte. Ihr größter Erfolg ist der zweite Platz im 1500-Meter-Lauf (3:58,67?min) bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 1987. Mit dieser Zeit ist sie Zweite der ewigen Deutschen Bestenliste über 1500 m.

Rundfunk, Film & Fernsehen

1979

Teilnahme an internationalen Höhepunkten

1987

thumbnail
Weltmeisterschaften : Platz 5 mit der 4-mal-100-Meter-Staffel (38,73? s); 100- und 200-Meter-Lauf: jeweils im Zwischenlauf ausgeschieden (Christian Haas (Leichtathlet))

1987

thumbnail
Weltmeisterschaften: 200-Meter-Lauf: im Zwischenlauf ausgeschieden (Peter Klein (Leichtathlet))

Sonstige Ereignisse

1987

thumbnail
Weltmeisterschaften (Olympiastadion Rom)

Platzierung

1987

thumbnail
20 km Gehen: Platz 11 in 1:24:37 Stunden Weltmeisterschaften (Pavol Blažek)

1987

thumbnail
20 km Platz 3 Weltmeisterschaften (Josep Marín)

Starts bei internationalen Höhepunkten

1987

thumbnail
Weltmeisterschaften: im Vor- und Zwischenlauf der 4-mal-400-Meter-Staffel eingesetzt, die im Endlauf Platz 4 belegte (Klaus Just)

Weitere Starts im Diskuswerfen bei internationalen Höhepunkten

1987

thumbnail
Weltmeisterschaften: Platz 4 (Rolf Danneberg)

Sport

1993

Bedeutende Sportler:
thumbnail
Werner Günthör (SUI) 1987, 1991 und (Kugelstoßen)

1987

Endkampfplatzierung > Weltmeisterschaft:
thumbnail
in Rom: Platz 2 über 4 x 400 m in 2:58,86 (Derek Redmond, Kriss Akabusi, Roger Black, Philip Brown)

1987

Endkampfplatzierung > Weltmeisterschaft:
thumbnail
Platz 2 über 4 x 400 m in 2:58,86? min (Derek Redmond, Kriss Akabusi, Roger Black, Philip Brown)

1987

Endkampfplatzierungen > Weltmeisterschaften:
thumbnail
Platz 3 über 200 m in 20,18 s (John Regis)

1987

Platzierung > Weltmeisterschaft:
thumbnail
Platz 3 (Jan Železný)

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

2001

Veröffentlichungen > Norwegische Originalausgaben:
thumbnail
Salong Saratustra (Schauspiel) (Bjørg Vik)

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2009

thumbnail
Erfolgreichste Sportler: Je zweimal Weltmeister wurden Stefka Kostadinowa (BUL), 1987 und 1995, Hestrie Cloete (RSA), 2001 und 2003 und Blanka Vlaši? (CRO) 2007 und (Hochsprung)

1997

thumbnail
Erfolgreichste Sportler: Serhij Bubka (URS / EUN / UKR): Olympiasieger 1988 und sechsmal in Folge Weltmeister: 1983, 1987, 1991, 1993, 1995 (Stabhochsprung)

1997

thumbnail
Erfolgreichste Sportler: Jürgen Schult (GER) (bis 1990 für die DDR startend): Olympiasieger 1988, Olympiazweiter 1992, Weltmeister 1987, Weltmeisterschafts-Zweiter 1999, Weltmeisterschafts-Dritter 1993 und (Diskuswurf)

1996

thumbnail
Erfolgreichste Sportler: Carl Lewis (USA): Vier Olympiasiege in Folge , Weltmeister 1983 und 1987 sowie Weltmeisterschafts-Zweiter 1991 (Weitsprung)

1993

thumbnail
Erfolgreichste Sportlerinnen: Jackie Joyner-Kersee (USA), 1987 und (Siebenkampf)

"Leichtathletik-Weltmeisterschaften 1987" in den Nachrichten