Leigh Harline



Leben




Harline, der aus einer Großfamilie stammte, studierte an der Universität von Utah Musik. Nach Abschluss des Studiums ging er 1928 nach Kalifornien, wo er für verschiedene Radiostationen in San Francisco und Los Angeles unter anderem als Komponist, Arrangeur und Ansager arbeitete. Im Jahr 1932 wurde Harline von Walt Disney engagiert, um die Musik für einige Kurzfilme zu schreiben. Neun Jahre später verließ Harline die Disney Studios und arbeitete als freier Komponist, bevor er Mitte der 1940er-Jahre einen Vertrag bei RKO Pictures unterschrieb. Während der 1950er Jahre komponierte Harline hauptsächlich für die 20th Century Fox und ab 1960 zumeist für Metro-Goldwyn-Mayer, aber auch für das Fernsehen.Ab dem Jahr 1932 komponierte und arrangierte Harline rund 50 Scores für Kurzfilme der Walt Disney Studios, hauptsächlich für die Silly Symphonies. Für Disneys ersten abendfüllenden Zeichentrickfilm Schneewittchen und die sieben Zwerge komponierte er zusammen mit Frank Churchill die Musik und erhielt seine erste Oscarnominierung für die Beste Filmmusik, woraufhin Walt Disney Harline auch die Musik für den zweiten langen Zeichentrickfilm Pinocchio komponieren ließ. Dafür wurde Harline 1941 mit zwei Oscars geehrt, einmal für die Beste Musik und zusammen mit Ned Washington für den Besten Song, When You Wish Upon A Star (dt.: Wenn ein Stern in finstrer Nacht). Harline verließ die Disney-Studios noch im selben Jahr, nach einem Streit mit Walt Disney, dem die Musik des Films nicht gefallen hatte.Im Jahr 1943 wurde Harline zweimal für den Oscar nominiert, für das Baseball-Drama Der große Wurf, einer Biografie des Baseballspielers Lou Gehrig mit Gary Cooper in der Hauptrolle. Insgesamt erhielt der Film zehn Oscar-Nominierungen, der einzige Oscar mit dem der Film ausgezeichnet wurde, ging an Dan Mandell für den Besten Schnitt. Die zweite Nominierung dieses Jahres erhielt Harline für das Filmmusical Du warst nie berückender mit Fred Astaire und Rita Hayworth in den Hauptrollen. Ein Jahr später folgten zwei weitere Oscar-Nominierungen, einmal für Johnny Come Lately, einem Drama mit James Cagney in der Hauptrolle, und für die Musik zu dem Musical The Sky’s the Limit mit Fred Astaire....

mehr zu "Leigh Harline" in der Wikipedia: Leigh Harline

Geboren & Gestorben

Gestorben:
thumbnail
Leigh Harline stirbt in Long Beach, Kalifornien. Leigh Harline war ein amerikanischer Filmkomponist.
Geboren:
thumbnail
Leigh Harline wird in Salt Lake City geboren. Leigh Harline war ein amerikanischer Filmkomponist.

thumbnail
Leigh Harline starb im Alter von 62 Jahren. Leigh Harline wäre heute 110 Jahre alt. Leigh Harline war im Sternzeichen Widder geboren.

Rundfunk, Film & Fernsehen

1965

thumbnail
Film: Fremde Bettgesellen (Originaltitel: Strange Bedfellows) ist eine US-amerikanische Filmkomödie aus dem Jahr 1965, mit den Hauptdarstellern Rock Hudson und Gina Lollobrigida.

Stab:
Regie: Melvin Frank
Drehbuch: Melvin Frank Norman Panama
Musik: Leigh Harline
Kamera: Leo Tover
Schnitt: Gene Milford

Besetzung: Rock Hudson, Gina Lollobrigida, Gig Young, Edward Judd, Howard St. John, Peggy Rea, Joseph Sirola, Edith Atwater, Arthur Haynes, Dave King, Terry-Thomas, Nancy Kulp

1965

thumbnail
Film: Fremde Bettgesellen (Strange Bedfellows)

1964

thumbnail
Film: Der mysteriöse Dr. Lao (Originaltitel: 7 Faces of Dr. Lao) ist ein US-amerikanischer Fantasyfilm des Regisseurs George Pal aus dem Jahr 1964. Die letzte Regiearbeit des sieben Mal für den Oscar nominierten Regisseurs basiert auf dem Roman Doktor Laos großer Zirkus (The Circus of Dr. Lao) von Charles G. Finney. Deutschland-Premiere war am 13. August 1964.

Stab:
Regie: George Pal
Drehbuch: Charles Beaumont
Produktion: George Pal /MGM
Musik: Leigh Harline
Kamera: Robert Bronner
Schnitt: George Tomasini

Besetzung: Tony Randall, John Ericson, Barbara Eden, Arthur O’Connell, John Ericson, Noah Beery junior, Kevin Tate, Lee Patrick, Minerva Urecal, John Qualen, Royal Dano, John Doucette, Frank Cady

1963

thumbnail
Film: Der mysteriöse Dr. Lao (Seven Faces of Dr. Lao)

1962

thumbnail
Film: Die Wunderwelt der Gebrüder Grimm (The Wonderful World of the Brothers Grimm)

"Leigh Harline" in den Nachrichten