Leopold Bloom

Leopold Bloom (alias Leopold Virág, ung. virág bedeutet Blume) ist eine fiktive Figur im RomanUlysses von James Joyce.

Obwohl er die Hauptfigur des Romans ist, wird er erst im vierten Kapitel (Kalypso) eingeführt. Bloom ist als „moderner Held“ als Kontrast zu dem homerischen Helden Odysseus zu verstehen. Er hat die Rolle eines Außenseiters, die sich vor allem darin spiegelt, dass er als Jude im katholischen Dublin lebt und dort einem antisemitischen Klima ausgeliefert ist. In dem Roman, der am 16. Juni 1904 spielt, wird die Wanderung des Leopold Bloom durch Dublin geschildert. Er wird dem Leser als Annoncenakquisiteur präsentiert, dabei ist er jedoch wenig erfolgreich. Zudem ist ihm den ganzen Tag bewusst, dass seine Frau Molly eine Affäre mit dem attraktiven Blazes Boylan hat. Auch der Tod seines Sohns Rudy, der vor elf Jahren im Alter von einigen Tagen verstorben ist, bedrückt ihn. Im Laufe des Romans nimmt Bloom eine vaterähnliche Rolle für Stephen Dedalus an.

mehr zu "Leopold Bloom" in der Wikipedia: Leopold Bloom

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2012

Erfolg > Hörbücher:
thumbnail
Mitwirkung als Leopold Bloom in Ulysses nach James Joyce, Der Hörverlag, München , ISBN 978-3-86717-846-4. (Dietmar Bär)

"Leopold Bloom" in den Nachrichten