Lewinsky-Affäre

Die Lewinsky-Affäre war eine politische Affäre in den Vereinigten Staaten über Anschuldigungen, dass Präsident Bill Clinton eine sexuelle Beziehung zur Praktikantin Monica Lewinsky unterhalten und darüber gelogen habe. Berichterstattungen über die außereheliche Affäre führten 1998 zur Einleitung eines Amtsenthebungsverfahrens durch das amerikanische Repräsentantenhaus, das im Senat nach 21 Verhandlungstagen scheiterte. Die Anklagepunkte waren Meineid und Strafvereitelung, weil Clinton unter Eid ausgesagt hatte, er habe keinerlei sexuelle Beziehungen zu Lewinsky gehabt.

mehr zu "Lewinsky-Affäre" in der Wikipedia: Lewinsky-Affäre

Geboren & Gestorben

thumbnail
Geboren: Kenneth Starr wird in Vernon, Wilbarger County, Texas geboren. Kenneth Winston Starr ist ein US-amerikanischer Jurist und früherer Richter, der in das Amt des Unabhängigen Ermittlers berufen wurde, um die Whitewater-Transaktionen von Präsident Bill Clinton zu untersuchen. Später unterbreitete er dem US-Kongress einen Untersuchungsbericht, den sogenannten Starr-Report, der zum Impeachment-Verfahren gegen Präsident Clinton wegen Vorwürfen führte, die auf dem Monica-Lewinsky-Skandal beruhten.

Episoden > Kapitel 10: Welt im Wandel

1998

thumbnail
– Der Präsident und das Mädchen (100 Jahre – Der Countdown)

bekannte Affären (in chronologischer Reihenfolge)

1998

thumbnail
Lewinsky-Affäre – eine politische Affäre in den Vereinigten Staaten um Anschuldigungen, Präsident Bill Clinton und die Praktikantin Monica Lewinsky hätten eine sexuelle Beziehung gehabt.

Skandale und Affären > USA

1998

thumbnail
Lewinsky-Affäre (Skandal)

Ereignisse

1998

thumbnail
Die so genannte Lewinsky-Affäre erlangt weltweite Bekanntheit. (1990er)

Rundfunk, Film & Fernsehen

Rundfunk:
thumbnail
Die Webseite Drudge Report spekuliert über eine Affäre im Weißen Haus, in die US-Präsident Bill Clinton verwickelt sein soll. Als die Washington Post vier Tage später das Thema aufgreift, kommt die Lewinsky-Affäre ins Rollen.

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1999

Vereinigte Staaten:
thumbnail
gegen Bill Clinton wegen Meineids und Behinderung der Justiz im Zuge der Lewinsky-Affäre. Der Meineidvorwurf wurde mit 55 zu 45 Stimmen zurückgewiesen, jener der Behinderung der Justiz mit 50 zu 50 Stimmen. Alle demokratischen Senatoren unterstützten den demokratischen Präsidenten. (Amtsenthebungsverfahren)

Tagesgeschehen

thumbnail
Vereinigte Staaten: Vor dem Senat beginnt das Amtsenthebungsverfahren gegen US-Präsident Bill Clinton. Er ist wegen Meineids und Behinderung der Justiz im Zuge der Lewinsky-Affäre angeklagt.
thumbnail
Washington, D.C., Vereinigte Staaten: Aufgrund der Lewinsky-Affäre wird im Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten ein Amtsenthebungsverfahren gegen US-Präsident Bill Clinton eingeleitet.

Politik & Weltgeschehen

thumbnail
Im US-Senat endet das Amtsenthebungsverfahren gegen Präsident Bill Clinton nach seiner Lewinsky-Affäre. Für einen Schuldspruch wegen Meineids oder Strafvereitelung kommt keine erforderliche Zweidrittelmehrheit zustande.

"Lewinsky-Affäre" in den Nachrichten