Ligue du Bien public

In der Ligue du Bien public (Liga für das Allgemeinwohl) schloss sich unter der Führung Karls des Kühnen, damals Graf von Charolais, eine Gruppe französischer Barone zusammen, die zwischen März und Oktober 1465 gegen König Ludwig XI. revoltierte. Die Adelsrevolte richtete sich gegen die Politik Ludwigs, der die Macht der Feudalherren zugunsten des Königtums zurückdrängen wollte.

mehr zu "Ligue du Bien public" in der Wikipedia: Ligue du Bien public

Politik & Weltgeschehen

thumbnail
Ereignisse > Politik und Weltgeschehen: Mehrere französische Hochadelige schließen sich unter der Führung von Karl dem Kühnen in der Ligue du Bien public zusammen, um der „unordentlichen und jämmerlichen Regierung“ Ludwigs XI. entgegenzutreten. Sie beabsichtigen Charles de Valois, duc de Berry, den Bruder des Königs, auf den Thron zu setzen. (10. März)

1465

thumbnail
Die Ligue du Bien public, ein Bündnis französischer Hochadliger, erhebt sich im März gegen die Herrschaft des Königs Ludwig XI. Am 16. Juli kommt es zur unentschiedenen Schlacht bei Montlhéry. Am 5. Oktober einigen sich beide Parteien im Vertrag von Conflans. Weitere Verträge folgen Ende des Jahres.

Pardon und Repressalien

1468

thumbnail
wurde Charles de Melun, Gouverneur von Paris und der Bastille, für seine Verbindungen zur Liga in Le Petit-Andely hingerichtet; sein Besitz wurde beschlagnahmt und Antoine de Chabannes übergeben.

Rundfunk, Film & Fernsehen

1996

Film:
thumbnail
Bud & Doyle: Total bio. Garantiert schädlich (Bio-Dome) (Rose McGowan)

1991

Film:
thumbnail
Cults: Saying No Under Pressure (Michael Ian Black)

"Ligue du Bien public" in den Nachrichten