Lincoln Center

Das Kulturzentrum Lincoln Center am Lincoln Square

Das Lincoln Center for the Performing Arts ist das bedeutendste und bekannteste Kulturzentrum der Stadt New York City. Es befindet sich auf einem Areal von ca. 61.000 m² im Westen von Manhattan zwischen der Amsterdam Avenue und der Columbus Avenue sowie der 62nd Street und der 66th Street. Im Norden grenzt es an den Lincoln Square. Auf diesem Terrain befand sich einst das Viertel San Juan Hill.



Geschichte




Das Lincoln Center wurde Ende der 1950er Jahre unter der Leitung des Stadtplaners Robert Moses als ein Teil der Maßnahmen geplant, die den als Upper West Side bezeichneten Stadtteil wiederbeleben sollten. Der Masterplan entstammt dem ArchitektenWallace Harrison (1895–1981), der auch das Gebäude der Metropolitan Opera entwarf. Sämtliche Bauwerke wurden im Stil der Moderne entworfen; der US-amerikanische Präsident Dwight D. Eisenhower sah bei der Grundsteinlegung am 14. Mai 1959 in dem Projekt einen zukünftigen „starken Einfluss auf Frieden und Verständnis in der gesamten Welt“ (mighty influence for peace and understanding throughout the world).Im Jahr 2004 wurde das Lincoln Center erweitert; seit 2006 wurden weitere Renovierungs- und Baumaßnahmen eingeleitet, so ein Umbau der Alice-Tully-Hall und der Bau eines neuen Restaurants durch das Büro Diller Scofidio + Renfro. Der Umbau wurde 2009 abgeschlossen.

mehr zu "Lincoln Center" in der Wikipedia: Lincoln Center

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1964

Bauwerk:
thumbnail
New York State Theatre und Lincoln Center Fountain, Lincoln Center, New York City (Philip Johnson)

1962

Kompositionen > Sinfonien:
thumbnail
5. Sinfonie für großes Orchester. UA 16.? Mai 1963 New York (Lincoln Center, Avery Fisher Hall; New Yorker Philharmoniker, Dirigent: Leonard Bernstein) (Hans Werner Henze)

Wissenschaft & Technik

thumbnail
Commodore stellt den Amiga (später in Amiga 1000 umbenannt) im Lincoln Center in New York, USA, vor. Er überbietet an Grafikleistung alles bisher da Gewesene. Mit dabei sind unter anderem der Künstler Andy Warhol und Debbie Harry (Blondie).

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

1998

Ehrung:
thumbnail
Martin Segal Film Award des New Yorker Lincoln Centers für Bus to Queens (Joshua Marston)

1974

Ehrung:
thumbnail
Würdigung durch die „Film Society of Lincoln Center“ in New York (Alfred Hitchcock)

Kunst & Kultur

2005

thumbnail
Theater: Fabrizio Naccarelli The Light in the Piazza, Vivian Beaumont Theatre im Lincoln Center, New York (Matthew Morrison)

1988

thumbnail
Berühmte Inszenierungen: Mitzi E. Newhouse Theatre, Lincoln Center, New York City – Regie: Mike Nichols (mit Steve Martin, Robin Williams, F. Murray Abraham und Bill Irwin) (Warten auf Godot)

1973

thumbnail
Kulturelle Einrichtungen: Die New York Philharmonic (New Yorker Philharmoniker) mit ihrer Spielstätte, der Avery Fisher Hall aus dem Jahr 1962 nach einem Entwurf von Max Abramovitz. Sie verfügt über 2.738 Sitzplätze Den gegenwärtigen Namen erhielt sie nach dem Spender Avery Fisher im Jahr

"Lincoln Center" in den Nachrichten