Lincoln Center

Das Kulturzentrum Lincoln Center am Lincoln Square
Lizenz: PD-user
Die David Geffen Hall (bis 2015 Avery Fisher Hall) von Max Abramovitz im Lincoln Center in New York City
Lizenz: PD-user

Das Lincoln Center for the Performing Arts ist das bedeutendste und bekannteste Kulturzentrum der Stadt New York City. Es befindet sich auf einem Areal von ca. 61.000 m² im Westen von Manhattan zwischen der Amsterdam Avenue und der Columbus Avenue sowie der 62nd Street und der 66th Street. Im Norden grenzt es an den Lincoln Square. Auf diesem Terrain befand sich einst das Viertel San Juan Hill.



Inhaltsverzeichnis



Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Lincoln Center wurde Ende der 1950er Jahre unter der Leitung des Stadtplaners Robert Moses als ein Teil der Maßnahmen geplant, die den als Upper West Side bezeichneten Stadtteil wiederbeleben sollten. Der Masterplan entstammt dem Architekten Wallace Harrison (1895–1981), der auch das Gebäude der Metropolitan Opera entwarf. Sämtliche Bauwerke wurden im Stil der Moderne entworfen; der US-amerikanische Präsident Dwight D. Eisenhower sah bei der Grundsteinlegung am 14. Mai 1959 in dem Projekt einen zukünftigen „starken Einfluss auf Frieden und Verständnis in der gesamten Welt“ (mighty influence for peace and understanding throughout the world).

Im Jahr 2004 wurde das Lincoln Center erweitert; seit 2006 wurden weitere Renovierungs- und Baumaßnahmen eingeleitet, so ein Umbau der Alice-Tully-Hall und der Bau eines neuen Restaurants durch das Büro Diller Scofidio + Renfro. Der Umbau wurde 2009 abgeschlossen.



Trgerschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Lincoln Center wird von einer nicht gewinnorientierten privaten Gesellschaft ("Inc.") betrieben, die hauptsächlich über Sponsorengelder finanziert wird. Unabhängig davon war das operative Ergebnis in der Saison 2015/16 positiv.



Kulturelle Einrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gebäude der Metropolitan Opera im Lincoln Center
Lizenz: PD-user

Im Lincoln Center sind 11 kulturelle Organisationen beheimatet:

  • Das Lincoln Center for the Performing Arts selbst.
  • The Chamber Music Society of Lincoln Center, die sich um die Auffhrung von Kammermusik verdient macht und alle zwei Jahre den Stoeger Prize an Komponisten verleiht.
  • The Film Society of Lincoln Center, ein Filmmuseum, das unter anderem Filmfestivals veranstaltet und Filme auffhrt.
  • Jazz at Lincoln Center, deren knstlerischer Leiter der US-amerikanische Jazzmusiker Wynton Marsalis und deren Spielort das Rose Theater ist.
  • Die Juilliard School, die ihren Sitz seit 1969 in einem Gebude von Pietro Belluschi (1899?1994) hat.
  • Das Lincoln Center Theater mit seiner Spielsttte Vivian Beaumont Theater. Das Gebude des Architekten Eero Saarinen fasst 1.080 Zuschauer und wurde 1965 geffnet.
  • Die Metropolitan Opera, die in einem Gebude aus dem Jahr 1966 ber ca. 3.900 Sitzpltze verfgt.
David H. Koch Theater, Außenansicht
Lizenz: PD-user


Alice Tully Hall[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Orgel der Alice Tully Hall wurde 1974 von dem Orgelbauer Theodor Kuhn (Schweiz) erbaut. Nach der Umgestaltung der Alice Tully Hall wurde das zwischenzeitlich ausgebaute und eingelagerte Instrument durch die Erbauerfirma wieder aufgebaut und neu Intoniert. Die Disposition wurde um zwei elektronische Pedalregister erweitert. Das Schleifladen-Instrument hat 64 Register auf vier Manualwerken und Pedal. Die Spieltrakturen sind mechanisch, die Registertrakturen sind elektrisch.

I Grand Orgue C?c4
1.Bourdon16?
2.Montre8?
3.Flute harm.8?
4.Bourdon chem.8?
5.Prestant4?
6.Flute ouverte4?
7.Quinte2?2?3?
8.Doublette2?
9.Fourniture V1?1?3?
10.Cymbale III1?2?
11.Cornet V8?
12.Doucaine16?
13.Trompette8?
14.Clairon4?
II Positif C?c4
15.Quintatn16?
16.Salicional8?
17.Bourdon8?
18.Prestant4?
19.Flute a fuseau4?
20.Nazard2?2?3?
21.Doublette2?
22.Quinte de Nazard2?
23.Tierce1?3?5?
24.Larigot1?1?3?
25.Cymbale IV2?3?
26.Cromorne8?
Tremblant
III Recit C?c4
27.Bourdon doux16?
28.Principal troit8?
29.Viole de gambe8?
30.Voix celeste8?
31.Flute chem.8?
32.Principal conique4?
33.Flute travers.4?
34.Flute des bois2?
35.Plein Jeu V2?
36.Basson16?
37.Trompette8?
38.Hautbois8?
39.Clairon4?
Tremblant
IV Positif de Chambre C?c4
40.Bourdon en bois8?
41.Quintatn8?
42.Flute conique4?
43.Doublette2?
44.Quinte1?1?3?
45.Piccolo1?
46.Cymbale III1?3?
47.Sesquialtera II2?2?3?
48.Regal8?
Tremblant
Pedal C?g1
49.Soubasse32?(N)
50.Flute16?(N)
51.Principal16?
52.Soubasse16?
53.Quintatn16?
54.Principal8?
55.Bourdon8?
56.Prestant4?
57.Flute chem.4?
58.Flute bec2?
59.Fourniture V2?
60.Contrebombarde32?
61.Bombarde16?
62.Basson16?
63.Trompette8?
64.Chalumeau4?
  • Anmerkung
(N) = Nachtrglich hinzugefgtes elektronisches Register (2010)


Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ?Eintrag zum Lincoln Center for The Performing Arts in der Informationsdatenbank der NY Times
  2. ?Alice Tully Hall
  3. ?Lincoln Center for the Performing Arts, Inc. (Hrsg.): "Lincoln Center 2015/16" S. 60. New York, NY 2016
  4. ?Die 12 kulturellen Einrichtungen des Lincoln Center
  5. ?The Chamber Music Society of Lincoln Center ? Website (englisch)
  6. ?The Film Society of Lincoln Center ? Website (englisch)
  7. ?Jazz at Lincoln Center ? Website (englisch)
  8. ?Juilliard School ? Website (englisch)
  9. ?Lincoln Center Theater ? Website (englisch)
  10. ?Metropolitan Opera ? Website (englisch)
  11. ?New York City Ballet ? Website (englisch)
  12. ?New York City Opera ? Website (englisch)
  13. ?New Yorker Philharmoniker ? Website (englisch)
  14. ?The New York Public Library for the Performing Arts ? Website (englisch)
  15. ?The School of American Ballet ? Website (englisch)
  16. ?Informationen zur Orgel auf der Website der Orgelbaufirma


Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

40.773269444444-73.984444444444Koordinaten: 40° 46′ 24″ N, 73° 59′ 4″ W

Das Kulturzentrum Lincoln Center am Lincoln SquareBild: Burdettekevin at English WikipediaLizenz: PD-user
Lizenz: PD-user

Die David Geffen Hall (bis 2015 Avery Fisher Hall) von Max Abramovitz im Lincoln Center in New York CityBild: Burdettekevin at English WikipediaLizenz: PD-user
Lizenz: PD-user

Das Gebäude der Metropolitan Opera im Lincoln CenterBild: Burdettekevin at English WikipediaLizenz: PD-user
Lizenz: PD-user

David H. Koch Theater, AußenansichtBild: Burdettekevin at English WikipediaLizenz: PD-user
Lizenz: PD-user

Das Lincoln Center for the Performing Arts ist das bedeutendste und bekannteste Kulturzentrum der Stadt New York City. Es befindet sich auf einem Areal von ca. 61.000 m² im Westen von Manhattan zwischen der Amsterdam Avenue und der Columbus Avenue sowie der 62nd Street und der 66th Street. Im Norden grenzt es an den Lincoln Square. Auf diesem Terrain befand sich einst das Viertel San Juan Hill.

mehr zu "Lincoln Center" in der Wikipedia: Lincoln Center

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1964

Bauwerk:
thumbnail
New York State Theatre und Lincoln Center Fountain, Lincoln Center, New York City (Philip Johnson)

1962

Kompositionen > Sinfonien:
thumbnail
5. Sinfonie für großes Orchester. UA 16.? Mai 1963 New York (Lincoln Center, Avery Fisher Hall; New Yorker Philharmoniker, Dirigent: Leonard Bernstein) (Hans Werner Henze)

Wissenschaft & Technik

thumbnail
Commodore stellt den Amiga (später in Amiga 1000 umbenannt) im Lincoln Center in New York, USA, vor. Er überbietet an Grafikleistung alles bisher da Gewesene. Mit dabei sind unter anderem der Künstler Andy Warhol und Debbie Harry (Blondie).

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

1998

Ehrung:
thumbnail
Martin Segal Film Award des New Yorker Lincoln Centers für Bus to Queens (Joshua Marston)

1974

Ehrung:
thumbnail
Würdigung durch die „Film Society of Lincoln Center“ in New York (Alfred Hitchcock)

Kunst & Kultur

2005

thumbnail
Theater: Fabrizio Naccarelli The Light in the Piazza, Vivian Beaumont Theatre im Lincoln Center, New York (Matthew Morrison)

1988

thumbnail
Berühmte Inszenierungen: Mitzi E. Newhouse Theatre, Lincoln Center, New York City – Regie: Mike Nichols (mit Steve Martin, Robin Williams, F. Murray Abraham und Bill Irwin) (Warten auf Godot)

1973

thumbnail
Kulturelle Einrichtungen: Die New York Philharmonic (New Yorker Philharmoniker) mit ihrer Spielstätte, der Avery Fisher Hall aus dem Jahr 1962 nach einem Entwurf von Max Abramovitz. Sie verfügt über 2.738 Sitzplätze Den gegenwärtigen Namen erhielt sie nach dem Spender Avery Fisher im Jahr

"Lincoln Center" in den Nachrichten