Liste der Nobelpreisträger für Chemie

Der Nobelpreis für Chemie wird seit 1901 jährlich vergeben und ist seit 2012 mit 8 Millionen Schwedischen Kronen (ca. 785.000 Euro) dotiert. Die Auswahl der Laureaten unterliegt der Königlich Schwedischen Akademie der Wissenschaften. Der Stifter des Preises, Alfred Nobel, verfügte in seinem Testament vom 27. November 1895, in der die Vergabe der Auszeichnung geregelt wurde, der Nobelpreis für Chemie solle demjenigen zuerkannt werden, „der die wichtigste chemische Entdeckung oder Verbesserung gemacht hat“. Der Nobelpreis wird jedes Jahr am Todestag Alfred Nobels, dem 10. Dezember, vom schwedischen König überreicht.

Seit der ersten Nobelpreis-Verleihung wurde der Preis insgesamt 108 mal verliehen. Es wurden insgesamt 174 Personen ausgezeichnet, darunter befanden sich 170 Männer (97,7 %) und vier Frauen (2,3 %). Als einziger erhielt Frederick Sanger zweimal den Chemienobelpreis. Von 1901 bis 2016 wurde der Preis 63 mal ungeteilt an eine Person vergeben. 23 mal wurde er zwischen zwei, 22 mal zwischen drei Personen aufgeteilt. Achtmal wurde der Preis nicht verliehen, zuletzt 1942.

mehr zu "Liste der Nobelpreisträger für Chemie" in der Wikipedia: Liste der Nobelpreisträger für Chemie

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Christian B. Anfinsen stirbt in Randallstown, Maryland. Christian Boehmer Anfinsen war ein amerikanischer Biochemiker. 1972 teilte er sich mit Stanford Moore und William H. Stein den Nobelpreis für Chemie. Anfinsen erhielt die Auszeichnung „für seine Arbeiten über Ribonuklease, insbesondere die Verbindung zwischen Aminosäuresequenz und biologisch wirksamen Konformationen“.
thumbnail
Gestorben: Arne Tiselius stirbt in Uppsala. Arne Wilhelm Kaurin Tiselius war ein schwedischer Chemiker und Nobelpreisträger.
thumbnail
Gestorben: Heinrich Otto Wieland stirbt in München. Heinrich Otto Wieland war ein deutscher Chemiker und Nobelpreisträger für Chemie.
thumbnail
Gestorben: William Ramsay stirbt in High Wycombe. Sir William Ramsay war ein schottischer Chemiker. Er erhielt 1904 den Nobelpreis für Chemie für die Entdeckung der Edelgas-Elemente und deren Einordnung in das Periodensystem. Damit wurde Ramsay für die Entdeckung der Edelgase Argon, Krypton, Xenon, Neon und Helium geehrt.
thumbnail
Geboren: Christian B. Anfinsen wird in Monessen, Pennsylvania geboren. Christian Boehmer Anfinsen war ein amerikanischer Biochemiker. 1972 teilte er sich mit Stanford Moore und William H. Stein den Nobelpreis für Chemie. Anfinsen erhielt die Auszeichnung „für seine Arbeiten über Ribonuklease, insbesondere die Verbindung zwischen Aminosäuresequenz und biologisch wirksamen Konformationen“.

Absolventen

1939

thumbnail
Lavoslav Ruzicka (1887–1976), Chemie (Universität Utrecht)

1901

thumbnail
Jacobus Henricus van 't Hoff (1852–1911), Chemie (Universität Utrecht)

Söhne und Töchter der Stadt

1973

thumbnail
Geoffrey Wilkinson (1921–1996), Nobelpreisträger für Chemie (Todmorden)

Berühmte Persönlichkeiten > Professoren

2010

thumbnail
Ei-ichi Negishi, Chemiker und Nobelpreisträger für Chemie (Purdue University)

"Liste der Nobelpreisträger für Chemie" in den Nachrichten