Litauen

Lietuvos Respublika
Republik Litauen

Flagge Litauens

Litauen (litauischLietuva) ist ein Staat in Europa. Er wird Mittel- oder Nordeuropa zugeordnet. Litauen ist der südlichste der drei baltischen Staaten. Es grenzt im Westen an die Ostsee und hat gemeinsame Grenzen mit Lettland, Weißrussland, Polen und der russischen Oblast Kaliningrad.

Ab etwa 1253 bis 1795 war Litauen ein Großfürstentum, ab 1569 als polnisch-litauische Union. Mit der 3. Teilung Polens 1795 kam Litauen bis 1918 unter russische Oberhoheit und erklärte 1918 als Republik seine Unabhängigkeit. Nach der sowjetischen Okkupationszeit (ab 1940) erlangte es 1990 wieder staatliche Souveränität. Im Zuge der EU-Erweiterung 2004 wurde Litauen Mitgliedstaat der Europäischen Union und Mitglied der NATO. Seit dem 1. Januar 2015 ist Litauen das 19. Mitglied der Eurozone.



Geschichte




Der Anfang Litauens als Staat liegt im 13. Jahrhundert, nachdem baltische Stämme das bestehende Staatsgebiet ab dem 3. Jahrtausend vor Christus besiedelt hatten. Fürst Mindaugas, der sich 1253 vom Papst abgesegnet sogar zum König krönen ließ, brachte die Nachbarstämme mit militärischer Gewalt unter seine Hoheit. Sein Fürstentum/Königreich umfasste bei seinem Tod 1263 in etwa das Gebiet Litauens. Die Staatenbildung erfolgte gerade noch zeitig genug, um den von Norden und Süden vordringenden Rittern des Deutschen Ordens erfolgreich Widerstand leisten zu können.Parallel dazu erfolgte bereits im 14. Jahrhundert die Expansion nach Osten. Aus dem Zerfall der alten Kiewer Rus nach dem Mongolensturm bis 1240 hatten sich mehrere Nachfolgefürstentümer entwickelt. Durch den Deutschen Orden wurde Litauen an einer expansiven Westpolitik gehindert, während die Ostflanke durch den Tatareneinbruch offen lag. In dieses Machtvakuum stieß nun das Großfürstentum Litauen vor und geriet mit der Eroberung von Kiew (nach 1362) in die Konkurrenz zum Großfürstentum Moskau um die Vorherrschaft unter den russischen Teilfürstentümern. Die litauische Ostexpansion fand ihren Höhepunkt in der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts.Großfürst Jogaila übernahm 1386 durch Heirat und den Übertritt zum Christentum (nach Mindaugas’ Tod 1263 war Litauen wieder heidnisch „geworden“) die polnische Königskrone und gründete damit die Polnisch-Litauische Personalunion. Jogaila (polnisch: Jagiello) begründete das Herrschergeschlecht der Jagiellonen. Nach der siegreichen Schlacht bei Tannenberg 1410 wurde die Bedrohung durch den Deutschen Orden endgültig beseitigt. Diese Schlacht war von einem vereinten polnisch-litauischen Heer gewonnen worden....

mehr zu "Litauen" in der Wikipedia: Litauen

thumbnail
Vilnius/Litauen: Die Parlamentswahl in Litauen gewinnen die bisherigen oppositionellen Sozialdemokraten.
thumbnail
Kaunas/Litauen: Mit einem 98:85-Finalsieg über Frankreich verteidigt Spanien seinen Titel als Basketball-Europameister.
thumbnail
Deutschland, Österreich und Schweiz: Für EU-Bürger aus den 2004 beigetretenen osteuropäischen Mitgliedstaaten Estland, Lettland, Litauen, Polen, Slowakei, Slowenien, Tschechien und Ungarn beginnt nach einer siebenjährigen Übergangsfrist die Arbeitnehmerfreizügigkeit.
thumbnail
Vilnius/Litauen: Außenminister Vygaudas Ušackas gibt infolge der Auseinandersetzungen mit Präsidentin Dalia Grybauskaitė über geheime CIA-Gefängnisse seinen Rücktritt bekannt.
thumbnail
Vilnius/Litauen: Abschaltung des einzigen Kernkraftwerkes Ignalina. Die Stilllegung des Kernkraftwerkes wurde im Rahmen des EU-Beitrittes vom 1. Mai 2004 beschlossen.
thumbnail
Vilnius/Litauen: Bei den Präsidentschaftswahlen wird Dalia Grybauskaitė mit 68 Prozent der Stimmen zur ersten Präsidentin in der Geschichte des Landes gewählt.
thumbnail
Vilnius/Litauen: Infolge der Finanzkrise kommt es in der litauischen Hauptstadt Vilnius zu Demonstrationen und gewalttätigen Ausschreitungen.
thumbnail
Brüssel/Belgien: Infolge der Finanzkrise verstoßen mittlerweile die Mitgliedsstaaten Frankreich, Großbritannien, Lettland und Litauen gegen das Maastricht-Kriterium der Neuverschuldung des Stabilitäts- und Wachstumspaktes.
thumbnail
Litauen: Wahlen des Parlaments (Seimas) und nationales Referendum über die Schließung des Kernkraftwerks Ignalina
thumbnail
Europa: Estland, Lettland, Litauen, Polen, Tschechien, Slowakei, Ungarn, Slowenien und Malta werden Mitglieder des Schengen-Raums. Für den Luftverkehr gilt dies erst 3 Monate später.
thumbnail
EU: In Brüssel einigen sich die Wirtschaftsminister über die schon seit Monaten diskutierte Dienstleistungs-Richtlinie (nur der Vertreter Litauens übt Stimmenthaltung). Die Richtlinie soll 2008/09 in Kraft treten und auch Gesundheits- und FinanzDL umfassen. (Ö1) Das EU-Budget für Atomforschung wird von 1,5 auf 4 Mrd. € erhöht, wovon aber 70 % auf die Entwicklung der umstrittenen Kernfusion entfallen. Der Rest ist zur Erhöhung der Reaktorsicherheit vorgesehen.
thumbnail
Vilnius/Litauen. Litauen nimmt als erster EU-Staat die Europäische Verfassung an. Das Parlament in Vilnius stimmt mit 84 Ja- und vier Neinstimmen bei drei Enthaltungen für den Vertrag.
thumbnail
Frankfurt/Baltikum. Drei der neuen EU-Länder sind dem Wechselkursmechanismus II beigetreten und sollen in 2 Jahren zur Euro-Zone stoßen. Estland, Litauen und Slowenien legten die Leitkurse ihrer Währungen zum Euro fest und verpflichten sich ab sofort, die Schwankungen unter ± 15 Prozent zu halten. Die Leitkurse sind: estnische Krone 15.6466 pro Euro, Litas 3.45380 und Tolar 239.640 pro Euro. Weiters verpflichten sich Estland und Litauen zu nachhaltiger Budgetpolitik und Slowenien zur Senkung der Inflation. Mit Dänemark gehören nun 4 Länder dem WKM II (Europäisches Währungssystem) an.
thumbnail
Vilnius/Litauen. Valdas Adamkus gewinnt die litauischen Präsidentschaftswahlen gegen Kazimiera Prunskienė mit 52,1 % zu 47,8 %.
thumbnail
Dublin (Irland): Die Europäische Union wird in einem feierlichen Akt um 10 neue Beitrittsländer erweitert: Die neuen Mitgliedsstaaten sind (alphabetisch) Estland, Lettland, Litauen, Malta, Polen, Slowakei, Slowenien, Tschechische Republik, Ungarn und Zypern.
thumbnail
Vilnius/Litauen. Das litauische Parlament spricht sich mit der erforderlichen 3/5-Mehrheit für die Amtsenthebung von Rolandas Paksas aus, dem Eidbruch und schwerer Verstoß gegen die Verfassung vorgeworfen wird. Als amtierender Präsident bis zu Neuwahlen für das Amt wird Artūras Paulauskas eingesetzt.
thumbnail
Litauen. Das Parlament von Litauen hat ein Verfahren zur Amtsenthebung gegen den amtierenden Präsidenten Rolandas Paksas eingeleitet.
thumbnail
Litauen. Bei einem Referendum in Litauen stimmen die Wähler mehrheitlich für einen Beitritt zur EU.
thumbnail
Litauen: Irena Degutienė tritt ihr Amt als amtierende Premierministerin Litauens an. Sie wurde tags zuvor von Präsident Valdas Adamkus ernannt.

"Litauen" in den Nachrichten

Weiterführende Informationen

Weblinks