Literaturpreis

Ein Literaturpreis ist eine Auszeichnung, die meist an Schriftsteller für besondere Leistungen auf dem Gebiet der Literatur vergeben wird. In der Regel wird ein Literaturpreis für ein einzelnes Werk oder für das Lebenswerk eines Schriftstellers verliehen. Literaturpreise sind ein wichtiger Bestandteil des Literaturbetriebs.

Literaturpreise werden in regelmäßigen Abständen von staatlichen Institutionen, Verbänden, Akademien, Stiftungen, Verlagen, Vereinen oder Einzelpersonen vergeben. Meist ist die Vergabe mit einem Geldbetrag, einer Medaille oder einem Stipendium verbunden.

mehr zu "Literaturpreis" in der Wikipedia: Literaturpreis

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Margaret Gibson (Schriftstellerin) stirbt in Toronto, Ontario, Kanada. Margaret Gibson war eine kanadische Schriftstellerin, für die das Schreiben das Verarbeiten ihrer geistigen Krankheit und persönlichen Probleme beinhaltete und deren Werke mit zwei namhaften kanadischen Literaturpreisen geehrt wurde.

1977

thumbnail
Geboren: Esi Edugyan wird in Calgary, Alberta geboren. Esi Edugyan ist eine kanadische Schriftstellerin mit Vorfahren aus Ghana, die bereits einige renommierte Literaturpreise gewinnen konnte. So bekam sie für ihren zweiten Roman Half-Blood Blues 2011 den Scotiabank Giller Prize und 2012 den zu den BC Book Prizes gehörenden Ethel Wilson Fiction Prize sowie den Anisfield-Wolf Book Award.

1973

thumbnail
Geboren: Teresa Colom wird in La Seu d’Urgell geboren. Teresa Colom Pich ist eine katalanisch-andorranische Lyrikerin. Nach einem Studium der Wirtschaftswissenschaften begann sie ihre berufliche Laufbahn im Finanzsektor. Einen Teil ihrer Freizeit widmete sie dem Schreiben. Nach ersten Veröffentlichungen und Literaturpreisen gab sie 2004 ihre Anstellung bei einer Bank auf, um sich fürderhin ausschließlich der Literatur zuzuwenden. Teresa Colom gilt als eine der wichtigsten Lyrikerinnen der andorranischen Literatur. Bei der Frankfurter Buchmesse 2007 war sie Mitglied des andorranischen Autorenteams vor Ort.

1971

thumbnail
Geboren: Andreas Schendel wird geboren. Andreas Schendel ist ein deutscher Schriftsteller. Er ist Autor von Kinder- und Jugendliteratur und Träger mehrerer Literaturpreise.
thumbnail
Geboren: John Lanchester wird in Hamburg geboren. John Lanchester ist ein britischer Schriftsteller, der für seinen 1996 erschienenen Debütroman The Debt to Pleasure mit zahlreichen Literaturpreisen wie dem Hawthornden-Preis und dem Whitbread Book Award für den besten Debütroman ausgezeichnet wurde. In Deutschland gelang Lanchester 2012 der Durchbruch mit dem Roman?»Kapital«, englisch?»Capital«, einem Buch über das Leben in der Großstadt in den Zeiten der Finanzkrise.

Rundfunk, Film & Fernsehen

2007

thumbnail
Film: Paranoid Park ist ein Kinodrama des US-amerikanischen Regisseurs Gus Van Sant aus dem Jahr 2007. Der Film basiert auf dem gleichnamigen Roman von Blake Nelson, welcher mit dem LiteraturpreisLuchs“ ausgezeichnet wurde, und spielt in Portland, Oregon. Er behandelt die Schwierigkeiten des Erwachsenwerdens und ist fast zur Gänze mit Laiendarstellern besetzt.

Stab:
Regie: Gus Van Sant
Drehbuch: Gus Van Sant
Produktion: Charles Gilbert Neil Kopp
Kamera: Christopher Doyle
Schnitt: Gus Van Sant

Besetzung: Gabe Nevins, Taylor Momsen, Jake Miller, Scott Patrick Green, Daniel Lu, Christopher Doyle

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

Literatur:
thumbnail
Der Prix Goncourt, Frankreichs bedeutendster Literaturpreis, wird erstmals vergeben.

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2011

thumbnail
Preisträger: Allen J. Bard, Sallie Chisholm, Sidney Drell, Sandra Moore Faber, Sylvester James Gates, Solomon W. Golomb, John B. Goodenough, Frederick Hawthorne, Leroy Hood, Barry Mazur, Lucy Shapiro, Anne Treisman (National Medal of Science)

2008

thumbnail
Ehrung: Uslarer Literaturpreis (Linda Entz)

2007

thumbnail
Ehrung: Booker Prize, der wichtigste Literaturpreis für ein englischsprachiges Werk, für ihren Roman The Gathering (Anne Enright)

2002

thumbnail
Auszeichnungen: Literaturpreis der China Time, Republik China (Rita Kuczynski)

2002

thumbnail
Stipendium/Ehrung: Literaturpreis der Zeitung China-Time, Taiwan. (Rita Kuczynski)

Ereignisse

1988

thumbnail
Toronto/Kanada: Mit dem Journey Prize wird ein seit 1989 bestehender kanadischerLiteraturpreis begründet, der alljährlich von dem Verlagshaus McClelland and Stewart, Toronto, und dem Writers’ Trust of Canada für die beste Kurzgeschichte eines aufstrebenden Schriftstellers vergeben wird, die in einem kanadischen Literaturmagazin veröffentlicht wurde. Die Auszeichnung wurde von James A. Michener angeregt, der seinen kanadischen Einkünfte aus seinem Roman Journey zur Verfügung stellte und damit die Bezeichnung des Preises vorprägte. Der Journey Prize ist mit 10.000 kanadischen Dollar die bedeutendste finanzielle Auszeichnung, die in Kanada an einen ambitionierten Autor für eine Kurzgeschichte oder ein Exzerpt eines Romans, der sich im Schreibprozess befindet, vergeben wird. (Literaturjahr 1989)

"Literaturpreis" in den Nachrichten