Locus Award

Der Locus Award ist ein jährlich seit 1971 vom amerikanischen Fachmagazin Locus vergebener Literaturpreis für Science-Fiction und Fantasy (teils auch Dark Fantasy und Horror). Der Locus Award gilt neben dem Hugo Award und dem Nebula Award als eine der bedeutendsten Auszeichnungen für SF- und Fantasy-Literatur. Er wird jeweils für im Vorjahr in Amerika zum ersten Mal auf Englisch erschienene Werke vergeben.

Die Vergabe des Preises beruht auf einer Leserbefragung. Inzwischen kann man aber auch online daran teilnehmen. Ursprünglich dazu gedacht, Empfehlungen und Vorschläge für die kommende Vergabe des Hugos zu machen, war die Beteiligung an den Locus Awards oft höher als bei Hugo und Nebula zusammen.

mehr zu "Locus Award" in der Wikipedia: Locus Award

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Roger Zelazny stirbt in Santa Fe, New Mexico. Roger Zelazny war ein US-amerikanischer Autor von Fantasy- und Science-Fiction-Kurzgeschichten und Romanen. Zelaznys Werke wurden mehrfach ausgezeichnet; so gewann er mit dreien seiner Storys den Nebula Award, sechs Mal den Hugo Award und zwei Mal den Locus Award.
thumbnail
Gestorben: Avram Davidson stirbt in Bremerton, Washington. Avram Davidson war ein US-amerikanischer Autor jüdischer Abstammung, der Fantasy, Science-Fiction und Kriminalgeschichten schrieb, sowie weitere Werke, die sich nicht eindeutig einem Genre zuordnen lassen. Er wurde mit dem Hugo Award, dem Locus Award und dreimal mit dem World Fantasy Award in den Kategorien Science-Fiction und Fantasy ausgezeichnet. Des Weiteren erhielt er einen World Fantasy Life Achievement Award, einen Queen’s Award und einen Edgar Allan Poe Award in der Kategorie Beste Kurzgeschichte.

1971

thumbnail
Geboren: Hal Duncan wird in Ayrshire, Schottland geboren. Hal Duncan ist ein britischer Science-Fiction- und Fantasy-Autor, der in Glasgow lebt. Da seine Geschichten Elemente von Fantasy- und Science-Fiction-Literatur vermengen, werden sie manchmal zur New Weird gezählt. Duncan wurde zweimal mit dem Gaylactic Spectrum Award ausgezeichnet. Darüber hinaus waren seine Werke u.? a. für den World Fantasy-, den Locus- sowie den British Fantasy Award nominiert.
thumbnail
Geboren: Greg Egan wird in Perth, Australien geboren. Greg Egan ist ein australischer Fantasy- und Science-Fiction-Schriftsteller. Zu Beginn seiner Karriere schrieb er hauptsächlich Fantasy-Kurzgeschichten, wandte sich später jedoch mehr und mehr der Science-Fiction zu, wobei er einen Schwerpunkt auf Biologie legte. Er ist unter anderem Locus- und Kurd-Laßwitz-Preisträger
thumbnail
Geboren: Roger Zelazny wird in Cleveland, Ohio geboren. Roger Zelazny war ein US-amerikanischer Autor von Fantasy- und Science-Fiction-Kurzgeschichten und Romanen. Zelaznys Werke wurden mehrfach ausgezeichnet; so gewann er mit dreien seiner Storys den Nebula Award, sechs Mal den Hugo Award und zwei Mal den Locus Award.

Kunst & Kultur

1977

Ausstellung:
thumbnail
British Museum, London: Japanese paintings and prints. The Schools of Kishi Ganku and Tani Bunchō.

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

2010

thumbnail
Werk > Kurzgeschichtensammlungen: Warriors , Preisträger des Locus Award 2011 (George R. R. Martin)

2010

thumbnail
Werk > Erzählungen: The Lifecycle of Software Objects (Hugo und Locus Award) (Ted Chiang)

2001

thumbnail
Werk > Erzählungen: Hell Is the Absence of God (Hugo und Nebula Award sowie Locus Award) (Ted Chiang)

1994

thumbnail
Werk > Roman: Die Tochter des staehlernen Drachen, 1996, ISBN 3-453-09479-4, The Iron Dragon's Daughter, - Nominiert für den Clarke, den Locus Award in der Kategorie Fantasy und den World Fantasy Award (Michael Swanwick)

1989

thumbnail
Biografie: Locus Award in der Kategorie Bester Horror-Roman, für Those Who Hunt the Night (Jagd der Vampire) (Barbara Hambly)

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2013

Ehrung:
thumbnail
Locus Award, Kategorie Best Novel: Redshirts (Redshirts:? : A Novel with Three Codas) (John Scalzi)

2008

Ehrung:
thumbnail
Locus Award, Heart-Shaped Box, Bester Erstlings-Roman (Joe Hill (Schriftsteller))

2007

Ehrung:
thumbnail
Locus Award für das Beste Erstlingswerk, Temeraire: His Majesty's Dragon/Throne of Jade/Black Powder War (Naomi Novik)

2006

Ehrung:
thumbnail
Locus Award für Accelerando als bester Science-Fiction-Roman des Jahres (Charles Stross)

2005

Ehrung:
thumbnail
Locus Award (Best Novel): Jonathan Strange & Mr Norrell (Susanna Clarke)

"Locus Award" in den Nachrichten