Lothar Gall



Leben




In seinem Geburtsort konnte Gall die Schule nur sehr unregelmäßig besuchen, 1944 floh er mit seiner Familie über Bochum und Stuttgart nach München. Der Vater Generalleutnant Franz Gall war im Krieg gefallen. In Niederbayern im Bayerischen Wald beendete er die vierte Klasse und wechselte anschließend für neun Jahre auf das Internat Schule Schloss Salem.Im Jahre 1956 begann Gall, an der Ludwig-Maximilians-Universität München Geschichte, Romanistik und Germanistik zu studieren. Ursprünglich wollte Gall, so wie es in seiner Familie Tradition war, Rechtswissenschaften studieren, besuchte jedoch im ersten Semester eine Vorlesung von Franz Schnabel, die seine Liebe zur historischen Wissenschaft erweckte. Ab dem dritten Semester nahm er regelmäßig an dessen Seminar teil, bis er 1960 mit einer Arbeit über den französischen Liberalen Benjamin Constant promovieren konnte. Schnabel vermittelte Gall daraufhin ein Stipendium am Mainzer Institut für Europäische Geschichte. Dort stellte er seine Dissertation fertig. Nach einem DFG-Stipendium zwischen 1962 und 1965 ging er im Mai an die Universität zu Köln, wo er bei Theodor Schieder 1967 in Mittelalterlicher und Neuerer Geschichte habilitierte, die Arbeit trug den Titel „Liberalismus als regierende Partei“ und behandelte das Großherzogtum Baden in den 1860er Jahren.Gall wurde 1968 Professor an der Justus-Liebig-Universität Gießen und übernahm vier Jahre später einen Lehrstuhl an der FU Berlin. 1972/73 war er für eine Gastprofessur in Oxford beurlaubt. 1975 wurde er an die Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main berufen. Seine Emeritierung erfolgte im Jahr 2005.Gall war von 1975 bis 2015 Herausgeber der Historischen Zeitschrift und ist Mitglied zahlreicher geschichtswissenschaftlicher Vereinigungen. Seit 1989 ist er korrespondierendes Mitglied der Bayerischen Akademie der Wissenschaften und von 1997 bis 2012 stand er der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften vor. Der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen gehört er ebenfalls als korrespondierendes Mitglied an. Er ist Vorsitzender der Frankfurter Historischen Kommission. Von 1992 bis 1996 übte er den Vorsitz im Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands aus.Zu Galls Schülern gehören Gisela Mettele und Ralf Zerback.

mehr zu "Lothar Gall" in der Wikipedia: Lothar Gall

Geboren & Gestorben

Geboren:
thumbnail
Lothar Gall wird in Lötzen, Ostpreußen geboren. Lothar Gall ist ein deutscher Historiker.

thumbnail
Lothar Gall ist heute 80 Jahre alt. Lothar Gall ist im Sternzeichen Schütze geboren.

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

1993

Ehrung:
thumbnail
Balzan-Preis für Geschichte: Gesellschaften des 19. und 20. Jahrhunderts

1990

Ehrung:
thumbnail
Herbert-Quandt-Medien-Preis

1968

Ehrung:
thumbnail
Preis der Wolf-Erich-Kellner-Gedächtnisstiftung

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1999

Veröffentlichungen:
thumbnail
1848/49. Die Eisenbahn und die Revolution (gemeins. m. Ralf Roth). Berlin

1992

Veröffentlichungen:
thumbnail
»Der hiesigen Stadt zu einer wahren Zierde und deren Bürgerschaft nützlich«. Städel und sein? »Kunst-Institut«. Frankfurt am Main

1971

Veröffentlichungen:
thumbnail
Das Bismarck-Problem in der Geschichtsschreibung nach 1945 (hrsg. u. eingel.). Köln

"Lothar Gall" in den Nachrichten