Lothar König (Pfarrer)

Lothar König während einer Rede auf der Freiheit statt Angst 2011
Bild: Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung/Fotograf: Ingo Jürgensmann

Lothar König (* 11. März 1954 in Leimbach bei Nordhausen) ist ein deutscher evangelischer Stadtjugendpfarrer in Jena. Er wurde einer größeren Öffentlichkeit bekannt, weil die Staatsanwaltschaft Dresden ihm im Zusammenhang mit Auseinandersetzungen anlässlich von Demonstrationen von Rechtsextremisten in Dresden am 19. Februar 2011 „schweren aufwieglerischen Landfriedensbruch“ vorwarf. Auch durch Presseberichte zum Thema Nationalsozialistischer Untergrund (NSU) und seine bis in die 1990er Jahre zurückreichenden gegen dessen Umfeld gerichtete Aktivitäten ist König bekannt.



Leben




Als Kind sah König Alexander Dubček als Leitfigur des Prager Frühlings als sein Vorbild an, was unmittelbar zu einer Untersuchung der Staatssicherheit auf dem Bauernhof seiner Eltern nahe Nordhausen führte. Lothar König absolvierte eine Ausbildung zum Zerspanungsfacharbeiter.Ab 1975 begann er eine Ausbildung als evangelischer Diakon in Eisenach. Nach deren Abschluss studierte er evangelische Theologie in Erfurt und Jena. König wurde Pfarrer der Evangelischen Kirche der Kirchenprovinz Sachsen.Ab 1986 war er Pfarrer in Merseburg. Hier engagierte er sich mit seiner Jungen Gemeinde gegen die DDR-Staatsmacht und organisierte die dortigen Montagsdemos mit. Das Ministerium für Staatssicherheit legte über ihn eine umfangreiche Akte mit Abhörprotokollen an. Später wurde König Jugendpfarrer in Jena und führte nach dem Mauerfall die Junge Gemeinde weiter. Er baute den nach Neonazi-Überfällen verwüsteten Jugendtreff JG Stadtmitte wieder auf. Die JG Stadtmitte organisierte unter anderem Aktionen gegen Neonazis und Kernkraft sowie einen Gutscheinumtausch für Flüchtlinge.1997 schlug ein Korporierter König in der Fußgängerzone, wovon eine Narbe auf seiner Stirn geblieben ist. Mehrfach wurde der Jugendtreff von Neonazis heimgesucht. 1998 leitete André Kapke am 10. Oktober einen unangemeldeten Aufzug von 50 Neonazis „gegen Linksterrorismus“ unter dem Motto: „Liebe predigen, Haß schüren!“. Die Polizei verhinderte dabei einen Angriff auf das Haus der Evangelischen Gemeinde. Sieben Tage später, am 17. Oktober, hielt Kapke auf einer von der NPD angemeldeten Demonstration unter dem Motto „Gegen linke Gewalt, Drogen und Polizeiwillkür“ vor demselben Haus eine Rede, in der er König als „Schützer des linken Terrors“ bezeichnete. Die Justiz ermittelte 1996 gegen König wegen Drogenhandels; es gab eine Razzia im Jugendtreff JG Stadtmitte. Die Vorwürfe stellten sich als nicht haltbar heraus und es folgte eine Entschuldigung des Thüringer Innenministers Richard Dewes.Die Jenaer Junge Gemeinde Stadtmitte erhielt bundesweit Anerkennung für ihr Engagement gegen Neonazis und die Arbeit mit obdachlosen Jugendlichen und Migranten in Form renommierter Preise. So wurde ihr 2002 von der Martin-Niemöller-Stiftung der Förderpreis ihres Julius-Rumpf-Preises, der Bundesjugendförderpreis und der Dieter-Baacke-Preis verliehen....

mehr zu "Lothar König (Pfarrer)" in der Wikipedia: Lothar König (Pfarrer)

Geboren & Gestorben

Geboren:
thumbnail
Lothar König (Pfarrer) wird in Leimbach geboren. Lothar König ist ein deutscher evangelischer Stadtjugendpfarrer in Jena. Er wurde einer größeren Öffentlichkeit bekannt, weil die Staatsanwaltschaft Dresden ihm im Zusammenhang mit Auseinandersetzungen anlässlich von Aufmärschen von Rechtsextremisten in Dresden am 19. Februar 2011 „aufwieglerischen Landfriedensbruch“ vorwirft. Die Polizei Sachsen durchsuchte im August 2011 seine Dienstwohnung.

thumbnail
Lothar König (Pfarrer) ist heute 63 Jahre alt. Lothar König (Pfarrer) ist im Sternzeichen Fische geboren.

Tagesgeschehen

thumbnail
Dresden/Deutschland: Der Prozess wegen schweren Landfriedensbruchs gegen den Jenaer Jugendpfarrer und Vorsitzenden der Jungen GemeindeLothar König vor dem Dresdner Amtsgericht beginnt.

"Lothar König (Pfarrer)" in den Nachrichten