Lotte Reiniger

Lotte Reiniger 1939
Bild: NA
Lizenz: PD Italy (20 years after creation)

Lotte Reiniger (* 2. Juni 1899 in Berlin-Charlottenburg; † 19. Juni 1981 in Dettenhausen; eigentlich Charlotte Reiniger) war eine deutsche Scherenschneiderin, Silhouetten-Animationsfilmerin und Buchillustratorin.



Leben




Charlotte Reiniger wuchs in einem bürgerlichen Milieu in Charlottenburg auf. Die chinesische Kunst des Silhouettenpuppenspiels faszinierte sie. Sie fertigte ihr erstes Puppentheater an, dessen Zuschauer ihre Familie und Freunde waren.Als Jugendliche fand sie die Liebe zum Film. Anfänglich beeindruckten sie Georges Méliès und dessen Spezialeffekte. Dann entdeckte sie die Filme von Paul Wegener (Schauspieler und Regisseur), der sie anregte, am Deutschen Theater in Berlin bei Max Reinhardt Schauspielunterricht zu nehmen. Paul Wegener brachte sie auch an das Institut für Kulturforschung. Dort lernte sie ihren späteren Mann Carl Koch kennen, den sie am 6. Dezember 1921 heiratete. Mit Das Ornament des verliebten Herzens entstand schon 1919 ihr erstes Filmwerk. Ihre Animation mit Silhouetten fotografierte sie auf einem selbstgebauten Tisch.Eine Glasplatte wird von unten beleuchtet, darauf werden die aus schwarzer Pappe geschnittenen und beweglichen Figuren gelegt. Eine oberhalb des Tisches angebrachte Kamera fotografiert die Szene. Die frühen Stummfilme verlangten 16 Aufnahmen je Sekunde.In seinem Film Der verlorene Schatten (1921) baute Paul Wegener Trickfilmteile von Lotte Reiniger ein. Dann kamen Werbefilme für Julius Pinschewer und Märchenverfilmungen wie Aschenputtel (1922) und Der gestiefelte Kater (1934). 1923 begannen Lotte Reiniger, Carl Koch, Walter Ruttmann und Berthold Bartosch mit dem Projekt des ersten abendfüllenden Silhouetten-Animationsfilms Die Abenteuer des Prinzen Achmed, der wohl zu ihren bekanntesten Produktionen gehörte. Großzügige finanzielle Unterstützung erfuhren sie von dem jüdischen Bankier Louis Hagen. Nach 300.000 Einzelaufnahmen war der Film 1926 fertiggestellt. All diese frühen Filme waren stark beeinflusst durch die Formensprache des filmischen Expressionismus, von der sie sich in ihren folgenden Filmen zugunsten einer stärker an Romantik und Jugendstil orientierten Ästhetik immer stärker löste. Für den nächsten gemeinsamen Film Dr. Doolittle und seine Tiere (1928) arbeiteten als Komponisten Paul Dessau, Kurt Weill und Paul Hindemith mit. Weitere musikalische Filme wie Harlekin (1931), Carmen (1933) und Papageno (1935) folgten.Zu den Bekannten des Ehepaars Reiniger und Koch gehörte auch das Verleger-Ehepaar Else und Günther Wasmuth. Wasmut gab den Film als Buch heraus....

mehr zu "Lotte Reiniger" in der Wikipedia: Lotte Reiniger

Rundfunk, Film & Fernsehen

1926

Film:
thumbnail
Die Abenteuer des Prinzen Achmed ist ein deutscher Silhouetten-Animationsfilm von Lotte Reiniger aus dem Jahr 1926. Der Film behandelt mehrere Handlungsmotive, die Lotte Reiniger aus Märchengeschichten des Fundus Tausendundeine Nacht entlehnte.

Stab:
Regie: Lotte Reiniger
Drehbuch: Lotte Reiniger
Produktion: Louis Hagen
Musik: Wolfgang Zeller
Kamera: Carl Koch

Geboren & Gestorben

Gestorben:
thumbnail
Lotte Reiniger stirbt in Dettenhausen. Lotte Reiniger war eine deutsche Scherenschneiderin, Silhouetten-Animationsfilmerin und Buchillustratorin.
Geboren:
thumbnail
Lotte Reiniger wird in Berlin-Charlottenburg geboren. Lotte Reiniger war eine deutsche Scherenschneiderin, Silhouetten-Animationsfilmerin und Buchillustratorin.

thumbnail
Lotte Reiniger starb im Alter von 82 Jahren. Lotte Reiniger wäre heute 118 Jahre alt. Lotte Reiniger war im Sternzeichen Zwilling geboren.

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1954

thumbnail
Werk: Der Heuschreck und die Ameise (Kurz-Animationsfilm)

1954

thumbnail
Werk: The Sleeping Beauty (Kurz-Animationsfilm)

1954

thumbnail
Werk: Das tapfere Schneiderlein (Kurz-Animationsfilm)

1952

thumbnail
Werk: Der Froschkönig

1942

thumbnail
Werk: Una signora dell'Ovest ist ein italienischer Western aus dem Jahr 1942, den Carl Koch inszenierte. Nach dem Kriege nicht im deutschen Sprachraum gezeigt, lief er möglicherweise unter den Titeln Das Mädchen aus dem Goldenen Westen und Karawane (auch Arbeitstitel des Filmes) in Kinos während des Zweiten Weltkrieges. Die Geschichte basiert auf dem Roman „La Dame de l'Ouest“ von Pierre Benoit.

Stab:
Regie: Carl Koch
(als Carlo Koch)
Drehbuch: Carl KochLotte Reiniger
Produktion: Franco Magli für Scalera Prod.
Musik: Mario Nascimbene
Kamera: Ubaldo Arata
Schnitt: Eraldo Da Roma

Besetzung: Isa Pola, Michel Simon, Rossano Brazzi, Valentina Cortese, Renzo Merusi, Carlo Duse, Vittorio Duse, Cesare Fantoni, Oreste Fares, Nicola Maldacea

"Lotte Reiniger" in den Nachrichten