Lubango

Lubango [ˌlubañgu], bis 1975 Sá da Bandeira, ist eine Stadt im Südwesten Angolas und die Hauptstadt der Provinz Huíla. Die Stadt liegt etwa 750 km südlich von Luanda auf einer Hochebene (Huíla-Plateau). Lubango zählt 245.196 Einwohner (Stand 2009) und ist die viertgrößte Stadt des Landes. Die nächstgelegene Stadt ist Moçâmedes in etwa 150 Kilometer Entfernung, an der Küste des Atlantischen Ozeans gelegen. Die Bevölkerung der Stadt gehört überwiegend dem ethnischen Konglomerat der Nyaneka-Khumbi an, die in der Provinz Huíla vorherrschen. Stark angewachsen ist auch der Anteil der Ovimbundu, die aufgrund des Bürgerkriegs hierher geflohen sind. Die Ovambo stellen eine Minderheit dar. Die zur Kolonialzeit zahlreiche Gruppe der Angolaportugiesen ist nach der Unabhängigkeit auf wenige Hundert zusammengeschmolzen.

mehr zu "Lubango" in der Wikipedia: Lubango

Geboren & Gestorben

Geboren:
thumbnail
Marco Abreu wird in Lubango geboren. Marco Paulo Coimbra de Abreu ist ein angolanischer Fußballspieler.

1965

Geboren:
thumbnail
Paulo Salvador wird in Sá da Bandeira, Angola geboren. Paulo Salvador ist ein portugiesischer Journalist.

1962

Geboren:
thumbnail
Pedro Proença (Künstler) wird in Lubango, Angola geboren. Pedro Proença ist ein portugiesischer Maler und Literat.

Beispiele > Geographische Bezeichnungen

1975

thumbnail
Sá da Bandeira geändert in Lubango (Afrikanisierung)

Natur & Umwelt

Katastrophen:
thumbnail
Nähe Lubango, Angola, Afrika. Eine Boeing 737 der Angola Airlines stürzt kurz nach dem Start ab und explodiert. Alle 130 Menschen an Bord sterben dabei.

"Lubango" in den Nachrichten