Luddismus

Der Begriff Luddismus (oft deckungsgleich mit „Maschinensturm“ verwendet) bezeichnet eine der großen Wellen des Kampfes englischer Arbeiter Anfang des 19. Jahrhunderts gegen Statusverlust und drohende soziale Verelendung durch die einsetzende Industrialisierung.

Die Ludditen waren Textilarbeiter, die gegen die Verschlechterung ihrer Lebensbedingungen im Zuge der Industriellen Revolution kämpften und dabei auch gezielt Maschinen zerstörten. Die nach ihrem legendenumwobenen fiktiven Anführer Ned Ludd benannte Bewegung wurde bis 1814 militärisch niedergeschlagen. Zahlreiche Beteiligte wurden hingerichtet oder nach Australien deportiert.

mehr zu "Luddismus" in der Wikipedia: Luddismus

Wirtschaft

1811

thumbnail
In Nottingham kommt es zum ersten Maschinensturm durch die Ludditen.

Europa

Weitere Ereignisse in Europa:
thumbnail
Lord Byron äußert im britischen House of Lords Verständnis für den Luddismus und verteidigt die Maschinenstürmer seines heimatlichen Wahlkreises.

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1984

Werk > Essays, Verschiedenes:
thumbnail
Is it O.K. to be a Luddite? befasst sich mit der Geschichte des Luddismus. (Thomas Pynchon)

"Luddismus" in den Nachrichten