Ludwig Bamberger

Ludwig Bamberger (geboren am 22. Juli 1823 in Mainz; gestorben am 14. März 1899 in Berlin) war ein deutscher Bankier und Politiker. Er gilt als einer der bedeutendsten Vertreter des deutschen Liberalismus der Zeit der Reichsgründung. Aus einer jüdischen Bankiersfamilie stammend, gehörte er 1870 zu den Gründern der Deutsche Bank AG. In den frühen 1870er Jahren war Bamberger einer der wichtigsten Finanzpolitiker. Er war an der Gründung der Reichsbank beteiligt und gilt als Vater der Münzreform und der deutschen Mark.

mehr zu "Ludwig Bamberger" in der Wikipedia: Ludwig Bamberger

Geboren & Gestorben

Geboren:
thumbnail
Ludwig Bamberger wird in Mainz geboren. Ludwig Bamberger war ein deutscher Bankier und Politiker. Er gilt als einer der bedeutendsten Vertreter des deutschen Liberalismus der Zeit der Reichsgründung. Aus einer jüdischen Bankiersfamilie stammend, gehörte er 1870 zu den Gründern der Deutsche Bank AG. In den frühen 1870er Jahren war Bamberger einer der wichtigsten Finanzpolitiker. Er war an der Gründung der Reichsbank beteiligt und gilt als Vater der Münzreform und der deutschen Mark.

thumbnail
Ludwig Bamberger war im Sternzeichen Krebs geboren.

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1932

Werk:
thumbnail
Bismarcks grosses Spiel. Die geheimen Tagebücher Ludwig Bambergers. (eingeleitet und herausgegeben von Ernst Feder) Frankfurt am Main

1932

Werk:
thumbnail
Bismarcks grosses Spiel. Die geheimen Tagebücher Ludwig Bambergers. Eingeleitet und hrsg. von Ernst Feder, Frankfurt am Main

1899

Werk:
thumbnail
Erinnerungen. (herausgegeben von Paul Nathan) Georg Reimer, Berlin

1849

Werk:
thumbnail
Erlebnisse aus der Pfälzischen Erhebung im Mai und Juni Frankfurt am Main

"Ludwig Bamberger" in den Nachrichten