Ludwig van Beethoven

Ludwig van Beethoven (1770–1827); idealisierendes Gemälde von Joseph Karl Stieler, ca. 1820
Bild:
Lizenz: CC-PD-Mark

Ludwig van Beethoven (getauft 17. Dezember 1770 in Bonn, Kurköln; † 26. März 1827 in Wien, Kaisertum Österreich) war ein deutscher Komponist und Pianist. Er führte die Wiener Klassik zu ihrer höchsten Entwicklung und bereitete der Musik der Romantik den Weg.

Zu Beginn seiner musikalischen Karriere machte sich Beethoven zunächst als Klaviervirtuose einen Namen. Zu seinen Stärken gehörte das freie Improvisieren und Fantasieren auf dem Instrument. Nach dem Umzug von Bonn nach Wien führte ihn sein Talent bald in die höchsten gesellschaftlichen Kreise der habsburgischen Metropole. Ein Gehörleiden, das sich im Laufe der Zeit zur völligen Taubheit verschlimmerte, setzte seiner Karriere als Pianist jedoch ein vorzeitiges Ende. Die Krankheit löste eine Krise aus, über die Beethoven 1802 in seinem Heiligenstädter Testament Zeugnis ablegte. Obwohl zeitlebens ledig, pflegte Beethoven vielerlei Kontakte zu Frauen aus seinem Umfeld. Berühmt ist sein 1812 geschriebener Brief an die unsterbliche Geliebte, deren Identität bis heute nicht zweifelsfrei geklärt ist. Eine Kandidatin ist Josephine Brunsvik, deren Tochter Minona möglicherweise aus der Affäre mit Beethoven hervorging.

mehr zu "Ludwig van Beethoven" in der Wikipedia: Ludwig van Beethoven

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1822

Werk > Oper und andere Bühnenwerke:
thumbnail
Die Weihe des Hauses op. 124

1815

Werk > Oper und andere Bühnenwerke:
thumbnail
Leonore Prohaska WoO 96

1815

Werk > Vokalwerk > Kantate:
thumbnail
Meeresstille und glückliche Fahrt für 4 Singstimmen mit Orchester op. 112
Nach Gedichten von Johann Wolfgang von Goethe.

1815

Werk > Orchesterwerk:
thumbnail
Ouvertüre Zur Namensfeier op. 115

1814

Werk > Orchesterwerk:
thumbnail
Fidelio-Ouvertüre E-Dur op. 72

Kunst & Kultur

thumbnail
Musik & Theater: In Stockholm findet die Uraufführung des Kammerspiels Die Gespenstersonate von August Strindberg nach der gleichnamigen Sonate von Ludwig van Beethoven statt. Die Uraufführung floppt, das Stück wird erst vier Jahre nach dem Tod des Dichters ein Erfolg.
thumbnail
Musik & Theater: Die Missa Solemnis von Ludwig van Beethoven wird zur Gänze erstmals als Oratorium bei der Philharmonischen Gesellschaft in Sankt Petersburg aufgeführt.
thumbnail
Kultur: Uraufführung der Oper Fidelio von Ludwig van Beethoven am Theater am Kärntnertor in Wien
thumbnail
Musik & Theater: Uraufführung der 7. Sinfonie von Ludwig van Beethoven in Wien
thumbnail
Kultur & Gesellschaft: Uraufführung der Schauspielmusik zu Goethes Trauerspiel Egmont von Ludwig van Beethoven

Rundfunk, Film & Fernsehen

2006

Film:
thumbnail
Klang der Stille – Regie: Agnieszka Holland (mit Ed Harris in der Hauptrolle)

2003

Film:
thumbnail
Eroica – The day that changed music forever – Regie: Simon Cellan Jones (mit Ian Hart in der Hauptrolle)

1994

1992

Film:
thumbnail
Beethoven Lives Upstairs – Regie: David Devine

1990

Film:
thumbnail
Freunde, diese Töne – Regie: Klaus Lindemann (mit Mathias Herrmann in der Hauptrolle)

Tagesgeschehen

thumbnail
Berlin/Deutschland: Vor dem Brandenburger Tor findet ein Bürgerfest zum 60. Jahrestag der Gründung der Bundesrepublik Deutschland statt. Moderatoren wie Thomas Gottschalk und Sandra Maischberger führen durch das Programm. Unter der Leitung von Dirigent Daniel Barenboim führt die Staatskapelle BerlinBeethovens9. Sinfonie auf. Weitere Mitwirkende des Festkonzertes sind Anne Schwanewilms, Waltraud Meier, Jonas Kaufmann, René Pape sowie der Staatsopernchor der Berliner Staatsoper.
thumbnail
Schleswig-Holstein/Deutschland. Das 18. Schleswig-Holstein Musik Festival hat begonnen. Es gilt als das größte Klassikfestival Europas. Zur Eröffnung spielte das NDR Sinfonieorchester unter der Leitung von Christoph von Dohnányi Werke von Mozart und Beethoven. Es sind bis zum 31. August etwa 130 Konzerte geplant, die an 57 Orten in Schleswig-Holstein und Hamburg durchgeführt werden sollen.

"Ludwig van Beethoven" in den Nachrichten

Weiterführende Informationen

Weblinks