Ludwig von Friedeburg

Ludwig-Ferdinand von Friedeburg (* 21. Mai 1924 in Wilhelmshaven; † 17. Mai 2010 in Frankfurt am Main) war ein deutscher Soziologe am Institut für Sozialforschung und Politiker (SPD). In den 1970er-Jahren setzte er sich als hessischer Kultusminister für mehr Chancengleichheit durch Bildung ein, seine Bemühungen zur Auflösung des dreigliedrigen Schulsystems in Gesamtschulen stießen auf großen Widerstand.

mehr zu "Ludwig von Friedeburg" in der Wikipedia: Ludwig von Friedeburg

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1966

Publikation:
thumbnail
Soziologie des Betriebsklimas. Studien zur Deutung empirischer Untersuchungen in industriellen Großbetrieben. Europäische Verlagsanstalt, Frankfurt am Main 1963, 2. Aufl.

1965

Publikation:
thumbnail
Jugend in der modernen Gesellschaft. Kiepenheuer & Witsch, Köln

1961

Publikation:
thumbnail
(Mit Jürgen Habermas, Christoph Oehler und Friedrich Weltz) Student und Politik. Eine soziologische Untersuchung zum politischen Bewußtsein Frankfurter Studenten. Luchterhand, Neuwied

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Ludwig von Friedeburg stirbt in Frankfurt am Main. Ludwig-Ferdinand von Friedeburg war ein deutscher Soziologe am Institut für Sozialforschung und Politiker (SPD). In den 1970er-Jahren setzte er sich als hessischer Kultusminister für mehr Chancengleichheit durch Bildung ein, seine Bemühungen zur Auflösung des dreigliedrigen Schulsystems in Gesamtschulen stießen auf großen Widerstand.
thumbnail
Geboren: Ludwig von Friedeburg wird in Wilhelmshaven geboren. Ludwig-Ferdinand von Friedeburg war ein deutscher Soziologe am Institut für Sozialforschung und Politiker (SPD). In den 1970er-Jahren setzte er sich als hessischer Kultusminister für mehr Chancengleichheit durch Bildung ein, seine Bemühungen zur Auflösung des dreigliedrigen Schulsystems in Gesamtschulen stießen auf großen Widerstand.

thumbnail
Ludwig von Friedeburg starb im Alter von 86 Jahren. Ludwig von Friedeburg wäre heute 94 Jahre alt. Ludwig von Friedeburg war im Sternzeichen Zwilling geboren.

"Ludwig von Friedeburg" in den Nachrichten