Luftangriffe in Bagdad vom 12. Juli 2007

Die Luftangriffe in Bagdad vom 12. Juli 2007 umfassten insgesamt drei Angriffe durch zwei Kampfhubschrauber der US-Army vom Typ Hughes AH-64 in Al-Amin al-Thaniyah, im Stadtteil New Baghdad in Bagdad. Die Veröffentlichung von Bordvideos der Hubschrauber durch Wikileaks im Jahr 2010 erregte weltweites Aufsehen.

Beim ersten Angriff beschossen die beiden Apaches mit ihren 30mm Bordkanonen eine Gruppe von neun bis elf Männern, die sich im Weg von herannahenden amerikanischen Bodenkräften befanden. Einige der Männer waren bewaffnet mit AKMs und einer Panzerfaust; andere waren unbewaffnet. Zwei für Reuters arbeitende irakische Kriegsberichterstatter, Saeed Chmagh und Namir Noor-Eldeen, begleiteten die Gruppe. Noor-Eldeens Kamera wurde dabei ebenfalls für eine Waffe gehalten. Acht Männer, Noor-Eldeen eingeschlossen, wurden während dieses Angriffes getötet.

mehr zu "Luftangriffe in Bagdad vom 12. Juli 2007" in der Wikipedia: Luftangriffe in Bagdad vom 12. Juli 2007

Rundfunk, Film & Fernsehen

2011

Film:
thumbnail
Incident in New Baghdad ist ein US-amerikanischer Dokumentar-Kurzfilm von James Spione aus dem Jahr 2011. Er behandelt die Luftangriffe in Bagdad vom 12. Juli 2007.

Stab:
Regie: James Spione
Produktion: Mike Altmann, Carol Anne Grayson, James Spione, Mary und Mark Trivett
Musik: Emile Menasche
Kamera: John Molinelli
Schnitt: James Spione

"Luftangriffe in Bagdad vom 12. Juli 2007" in den Nachrichten