Lufthansa

Die Deutsche Lufthansa AG mit Sitz in Köln ist ein deutscher Luftfahrtkonzern und gemessen an der Anzahl der beförderten Passagiere das zweitgrößteLuftverkehrsunternehmen Europas. Lufthansa ist Initiator und Gründungsmitglied der Luftfahrtallianz Star Alliance.

Der Konzern entwickelte sich Mitte der 1990er-Jahre aus der staatlichen LinienfluggesellschaftLufthansa in die Aktiengesellschaft Deutsche Lufthansa AG, zu der unter anderem der schweizerische Flagcarrier Swiss und die österreichische Austrian Airlines gehören. Die Fluggesellschaft Lufthansa, mit Heimatflughafen Frankfurt am Main wird heute intern als Lufthansa Passage Airlines bezeichnet und ist Deutschlands größte Fluggesellschaft.



Geschichte




Die Geschichte der Deutschen Lufthansa AG wird rechtlich unzutreffend gemeinhin als Entwicklung von der anfänglichen Linienfluggesellschaft 1926 bis zum heutigen Großkonzern dargestellt. Da es sich bei der heutigen Deutschen Lufthansa AG nicht um einen Rechtsnachfolger der vormaligen Deutschen Lufthansa AG handelt, sind zwei Zeiträume zu betrachten:
  • der Zeitraum von der Gründung der namensgleichen Vorgängergesellschaft Deutsche Lufthansa AG – anfangs unter dem Namen Deutsche Luft Hansa Aktiengesellschaft – am 6. Januar 1926 (Betriebsaufnahme am 6. April 1926) bis zum Ende des NS-Regimes 1945 (im juristischen Sinne bis zur Liquidation im Jahr 1951) und zum anderen
  • der Zeitraum seit Gründung der Aktiengesellschaft für Luftverkehrsbedarf (LUFTAG) 1953.
  • Erst 1954 wurde die LUFTAG im Anschluss an den Erwerb der Rechte am traditionsreichen Firmennamen Lufthansa in Deutsche Lufthansa AG umbenannt. Die Deutsche Lufthansa AG stand in keiner Beziehung mit der am 1. Juli 1955 gegründeten Deutschen Lufthansa in der DDR.Ebenfalls im rechtlichen Sinne unzutreffend wird der erste Linienflug der „neuen“ Deutschen Lufthansa AG am 1. April 1955 gemeinhin als „Neubeginn“ der unter dem Markennamen Lufthansa operierenden Fluggesellschaft angesehen.Die „neue“ Deutsche Lufthansa AG war bis 1962 zu fast 100 Prozent in staatlichem Besitz. Bis 1994 war „die Lufthansa“ der offizielle Flagcarrier der Bundesrepublik Deutschland. Seit 1997 ist die Deutsche Lufthansa AG vollständig privatisiert. Die offizielle Bezeichnung Deutsche Lufthansa AG umfasst seitdem den gesamten Luftfahrt-Konzern, wobei die Passagierbeförderung im Linienflugbetrieb weiterhin das Kerngeschäft bleibt (intern auch Lufthansa Classic). Zu diesem Geschäftsfeld Passage gehören im Konzern neben der Fluggesellschaft Lufthansa auch weitere Fluggesellschaften, darunter unter anderem Germanwings, Swiss und die Austrian Airlines Group.Nach dem Unfall von Germanwings-Flug 9525 sagte die Lufthansa eine für den 15. April 2015 geplante Jubiläumsfeier zum 60-jährigen Flugbetrieb „aus Respekt vor den Opfern des Absturzes“ ab.In den Jahren 2014 und 2015 kam es zu insgesamt 14 Streiks, dennoch erhöhte sich der Gewinn vor Steuern 2015 um 55 % auf 1,8 Milliarden Euro....

    mehr zu "Lufthansa" in der Wikipedia: Lufthansa

    Wirtschaft

    2005

    thumbnail
    22. März: Die Fluggesellschaft Swiss wird von der Deutschen Lufthansa AG für 310 Millionen Euro in ihren Konzern aufgenommen.
    thumbnail
    Der erste Flug der Lufthansa nach dem Kriege von Hamburg nach München
    thumbnail
    Die Deutsche Lufthansa wird gegründet (Betriebsaufnahme 6. April 1926).

    Geboren & Gestorben

    thumbnail
    Gestorben: Werner Utter stirbt im hessischen Bad Vilbel. Werner Utter war einer der ersten Piloten der Deutschen Lufthansa, die nach dem Krieg eine Lizenz als Flugkapitän erhielten. Er flog in 43 Jahren und 29.000 Flugstunden auf fast allen Flugrouten der Welt. Dabei flog er rund 100 Flugzeugtypen, vom Fieseler Storch bis zum Jumbo.
    thumbnail
    Gestorben > 21. Jahrhundert: Radu Aldulescu, rumänischer Cellist (19. März)
    thumbnail
    Gestorben: Herbert Culmann stirbt in Bad Berleburg. Herbert Culmann war ein deutscher Jurist und von 1972 bis 1982 Vorstandsvorsitzender der Deutschen Lufthansa AG.
    thumbnail
    Gestorben: Reinhardt Abraham stirbt in Seeheim. Reinhardt Abraham war ein deutscher Manager der Lufthansa.
    thumbnail
    Gestorben: Erich Schatzki stirbt in Palo Alto. Erich Schatzki war ein deutscher Flugzeugkonstrukteur jüdischer Abstammung, unter anderem beschäftigt bei Junkers, Lufthansa und Fokker.

    Versionen

    1936

    thumbnail
    He 111 V4: Ein ziviler Prototyp, aus dem fünf Serienmaschinen He 111 C abgeleitet wurden, die von der Lufthansa eingesetzt wurden. Offiziell vorgestellt wurde er am 10. Januar (Heinkel He 111)

    Geschichte

    1953

    thumbnail
    der Zeitraum seit Gründung der „Aktiengesellschaft für Luftverkehrsbedarf“ (LUFTAG)

    Politik & Weltgeschehen

    1997

    Politik > Ingolstadt als Namensgeberin:
    thumbnail
    nannte die Lufthansa einen Airbus A319-114 (Seriennummer 651, registriert unter D-AILI) „Ingolstadt“. Der Jungfernflug führte die Maschine über den Ingolstädter Luftraum, Pilot dabei war der in Ingolstadt geborene Flugkapitän Sieber. Der Airbus wird heute von der LH-Italia unter dem Namen „Roma“ genutzt.

    1992

    Politik > Städtepartnerschaften und Patenschaften > Patenschaften:
    thumbnail
    Lufthansa-Boeing 737-300 Weiden in der Oberpfalz seit
    thumbnail
    Ein Lufthansa-Flugzeug wird nach Aden entführt; arabische Terroristen fordern ein Lösegeld von umgerechnet 16 Millionen D-Mark.

    Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

    1995

    thumbnail
    Gründung: Lufthansa Technical Training (LTT) ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Lufthansa Technik und ist der weltweit führende und herstellerunabhängige Anbieter von Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen für Mitarbeiter und Führungskräfte in der Instandhaltung von zivilen Luftfahrzeugen. Von der technischen Grundausbildung über die typenbezogene Fortbildung bis hin zur überfachlichen Weiterbildung bietet Lufthansa Technical Training alle für Unternehmen wichtigen Schulungsmaßnahmen an. Lufthansa Technical Training entwickelte sich aus der Betriebsschule des Wartungsbetriebes - der Maintenance, Repair and Overhaul Organisation (MRO) – der Lufthansa.

    1993

    thumbnail
    Gründung: Miles & More ist das Vielfliegerprogramm der Lufthansa, das am 1. Januar 1993 gestartet wurde und dem seither weitere Fluggesellschaften beigetreten sind.

    1989

    thumbnail
    Gründung: Lufthansa AirPlus Servicekarten GmbH mit Sitz in Neu-Isenburg ist ein Anbieter von Lösungen für das Business-Travel-Management. Die Bezahlung, die Abrechnung und die Analyse von Dienstreisen und die Verwaltung von Reisekosten werden dabei mit verschiedenen Produkten unterstützt. Dazu gehören vor allem die Installation eines zentralen Abrechnungskontos, die Bereitstellung von Kreditkarten für Mitarbeiter und der Einsatz von Analyse-Tools. Alleiniger Gesellschafter ist die Deutsche Lufthansa AG zu 100 Prozent.

    1942

    thumbnail
    Gründung: LSG Sky Chefs ist die hundertprozentige Catering-Tochter der Deutschen Lufthansa AG. Sie ist mit einem Marktanteil von weltweit knapp 30? Prozent der größte Anbieter von Flugzeugessen und damit Weltmarktführer in diesem Bereich. Auf dem deutschen Markt liegt die LSG mit einem Umsatz von 714 Millionen Euro im Jahr 2011 auf Platz 3 der größten Systemgastronomen in Deutschland. Mitbewerber sind Gate Gourmet und Servair.

    1924

    thumbnail
    Gründung: Die Delvag Luftfahrtversicherungs-AG (Delvag) ist ein 100-prozentiges Tochterunternehmen der Lufthansa AG. Das Kerngeschäft der Delvag sind Luftfahrt- und Transportversicherungen.

    Natur & Umwelt

    Katastrophen:
    thumbnail
    Eine MD-82 der Spanair mit Codeshare-Flugnummer der Deutschen Lufthansa als Flug JK 5022 bzw. LH 2554 vom Madrider Großflughafen Barajas nach Las Palmas auf Gran Canaria zerschellt direkt nach dem Start. 154 der 172 Insassen starben, die restlichen 18 Insassen wurden zum Teil schwer verletzt.

    Rundfunk, Film & Fernsehen

    2010

    thumbnail
    Film: Christoph Weber: Fliegen heißt Siegen – Die verdrängte Geschichte der Deutschen Lufthansa. 50 Min., D, WDR-ARTE

    1975

    thumbnail
    Film: LH 615 -Operation München ist ein dokumentarischer Spielfilm über die Flugzeugentführung der Lufthansa-Linienmaschine „Kiel“ am 29. Oktober 1972 infolge der gescheiterten Geiselnahme israelischer Sportler durch ein palästinensisches Kommando während der Olympischen Spiele 1972 in München. Ein Zeitdokument vom Regisseur Theo Mezger, mit Aussagen und Interviews von Zeitzeugen und Politikern in Szene gesetzt.

    Stab:
    Regie: Theo Mezger
    Kamera: Götz Neumann

    Besetzung: Gert Günther Hoffmann, Sabi Dorr, Monika Gabriel, Michael Gordon, Michael Hinz, Stephan Kayser, Towje Kleiner, Erich Schleyer, Hans-Jürgen Tögel, Karl-Heinz von Hassel

    Tagesgeschehen

    thumbnail
    Wien/Österreich: Die Lufthansa übernimmt die österreichische Fluggesellschaft Austrian Airlines. Die EU-Wettbewerbskommissarin Neelie Kroes hatte die geplante Übernahme der Austrian Airlines durch die deutsche Lufthansa einen Monat zuvor genehmigt.
    thumbnail
    Brüssel/Belgien: Die Europäische Kommission billigt endgültig die Übernahme von Austrian Airlines durch die deutsche Lufthansa.
    thumbnail
    Wien/Österreich und Brüssel/Belgien: Der geplante Verkauf der ehemaligen österreichischen Staatsluftfahrtgesellschaft Austrian Airlines an die deutsche Lufthansa wird von der EU-Kommission zurückgestellt und soll weiter geprüft werden.
    thumbnail
    Deutschland: Der Tarifstreit des Boden- und Kabinenpersonals der Lufthansa wurde nach monatelangen Verhandlungen mit dem Schlichter Klaus von Dohnanyi beigelegt.
    thumbnail
    Deutschland: Bei den Tarifverhandlungen der Lufthansa werden Warnstreiks erwartet.

    Wissenschaft & Technik

    thumbnail
    Erste Auslieferung des A380 an die Deutsche Lufthansa

    Deutschland

    2011

    thumbnail
    – Plakat und Media Grand Prix, 2. Platz Media Strategie, Lufthansa (Mindshare)

    Geschäftsfelder

    2013

    thumbnail
    313 Millionen €

    2012

    thumbnail
    990 Millionen €

    2011

    thumbnail
    –? 13 Millionen €

    2010

    thumbnail
    1.131 Millionen €

    2009

    thumbnail
    –? 34 Millionen €

    "Lufthansa" in den Nachrichten

    Weiterführende Informationen

    Literatur

    • Rudolf Braunburg: Kranich in der Sonne. Die Geschichte der Lufthansa. Fischer-TB.-Verlag, Frankfurt 1982, ISBN 3-596-23034-9.
    • Rudolf Braunburg: Die Geschichte der Lufthansa. Vom Doppeldecker zum Airbus. Rasch und Röhring, Hamburg 1991, ISBN 3-89136-416-4.
    • Sven A Helm: Die Deutsche Lufthansa AG: Ihre Gesellschafts- und konzernrechtliche Entwicklung.Dissertation. Peter Lang, Frankfurt/ Berlin/ Bern/ Brüssel/ New York/ Wien 1999, ISBN 3-631-34715-4.
    • 75 Jahre Lufthansa. Gera Nova Verlag, München 2001, ISBN 3-89724-830-1.
    • Günter Stauch (Hrsg.): Das große Buch der Lufthansa. Von der ‚Tante Ju‘ bis zum Super-Jumbo. Verlag Geramond, München 2002, ISBN 3-7654-7248-4.
    • Klaus-Jochen Rieger: 50 Jahre Lufthansa. Eine Erfolgsgeschichte in Fakten, Bildern und Daten. Verlag Heel, Königswinter 2005, ISBN 3-89880-411-9.
    • Jochen K. Beeck: Im Zeichen des Kranichs. Die Flugzeuge der Lufthansa 1926–2006. Motorbuch-Verlag, Stuttgart 2006, ISBN 3-613-02668-6.
    • Jens Müller, Karen Weiland: A5/05: Lufthansa+Graphic Design – Visuelle Geschichte einer Fluggesellschaft. Verlag Lars Müller, Baden 2012, ISBN 978-3-03778-267-5.
    • Lutz Budrass: Adler und Kranich: Die Lufthansa und ihre Geschichte 1926–1955. Karl Blessing Verlag, München 2016, ISBN 3-89667-481-1.[162]

    Weblinks