Münze

Eine Münze (v. lat.moneta) ist meist ein kreisförmiges und relativ zum Durchmesser dünnes, geprägtes oder früher auch gegossenes Zahlungsmittel und damit eine Unterform von Geld. Sie besteht fast immer aus einer Metall-Legierung. Eckige Münzen heißen in der NumismatikKlippen und der noch ungeprägte Münzrohling Ronde, Platte bzw. früher Schrötling. Münzen werden heute fast immer durch Münzprägung hergestellt. Im übertragenen Sinn steht die Bezeichnung „Münze“ auch für eine Münzstätte. Nach Funktion lassen sich Münzen in Kursmünzen (für den alltäglichen Geldgebrauch), Gedenkmünzen (als Sammelobjekte zur Erinnerung an ein Ereignis) und Anlagemünzen (als Edelmetallanlage) unterscheiden.

Davon zu unterscheiden sind Marken oder Zeichen, die als Münz-ähnliche Prägungen verschiedenste Zwecke erfüllen, zum Beispiel als Wertmarke, Spielmarke, Lebensmittelmarke, Garderobenmarke oder Token.

mehr zu "Münze" in der Wikipedia: Münze

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Carl Malsch stirbt in Hamburg. Carl Paul Malsch war ein evangelischer Pastor. Er war ein Mensch des Wortes und der Tat, nicht der theologischen Wissenschaft. Er hatte die Gabe, seine Mitmenschen von sozialen Projekten und kirchlichen Bauvorhaben zu begeistern und dafür die Mittel zu beschaffen. Er propagierte die „leise Kollekte“ (Scheine statt Münzen) und prägte den Satz „Gott liebt blaue Zehnmarkscheine“.

1995

thumbnail
Gestorben: Robert Maurice Conly stirbt. Robert Maurice Conly war Designer von Münzen und Briefmarken in Wellington, Neuseeland. Als Maler ist er bekannt durch seine Motive aus der Antarktis.
thumbnail
Gestorben: Reginald George James Berry stirbt in Auckland, Neuseeland. Reginald George James Berry OBE war ein neuseeländischer Künstler für den Entwurf von Münzen, Medaillen und Briefmarken.

1973

thumbnail
Geboren: Jordi Truxa wird in Berlin-Lichtenberg geboren. Jordi Truxa, bis zu seiner Heirat 2009 Jordi Regel, ist ein deutscherMünzgestalter, und Produktdesigner. Truxa ist der Entwerfer dreier deutscher Euro-Gedenkmünzen und regelmäßiger Teilnehmer an Wettbewerben für Münzgestalter.
thumbnail
Geboren: Bodo Broschat wird in Neuruppin geboren. Bodo Broschat ist ein deutscher Medailleur und Münzgestalter.

Antike

46 v. Chr.

Römisches Reich:
thumbnail
Caesar entdeckt die Funktion des Geldes als Machtmittel. Zum ersten Mal wird ein noch lebender römischer Bürger auf einer Münze verewigt. Bis dahin wurden nur historische Ereignisse zur Propaganda abgebildet. Die neuen Münzen sind Ausdruck des Personenkults um den Römischen Diktator.

Politik & Weltgeschehen

1295

thumbnail
Philipp IV. von Frankreich beginnt, zur Finanzierung seiner Kriege (besonders gegen England) laufend die Münzen außer Kurs zu setzen und gegen neue, schlechtere mit geringerem Silber- und Goldgehalt umtauschen zu lassen. Der auf diese Weise erzielte Gewinn kommt dem königlichen Fiskus zugute.

Wirtschaft

1262

thumbnail
Ludwig IX. von Frankreich ordnet an, dass die in königlichen Münzstätten gesprägten „Tournosen“ (nach der Münze in Tours) im ganzen Königreich gültig seien.

1250

thumbnail
um 1250: Der ‚Haller‘ (Heller) gewinnt fast den Rang einer Reichsmünze (s. Münze).

1180

thumbnail
König Heinrich II. von England lässt den „easterling“ schlagen. Die neue Münze stärkt die Handelsbeziehungen zum Osten (east = Osten). Im modernen Sprachgebrauch wandelt sich der Name zum „Sterling“ (Pfund Sterling, Sterling Silber) im Sinne von „echt“ und „rein“.

269 v. Chr.

thumbnail
Im Römischen Reich werden erstmals Silbermünzen, so genannte Denare, geprägt. Erstmals erscheint auch die Göttin Roma auf Münzen.

550 v. Chr.

thumbnail
um 550 v. Chr.: In den griechischen Kolonien in Kleinasien und auf Aigina werden die ersten Silbermünzen geprägt. Auch der Tyrann Peisistratos in Athen fördert das Münzwesen.

Münzmaterial > Münzmetalle

1912

thumbnail
Nickel: Ein hellsilbrig glänzendes, besonders hartes Metall. Nickel gilt als ein wichtiges Legierungsmetall der modernen Münzprägung; wurde jedoch auch früher als reine Nickelmünze verprägt, z.? B. 25-Pfennig-Stück von

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

1917

thumbnail
Gründung: Der Leuchtturm Albenverlag (GmbH & Co. KG) ist ein Industrie- und Handelsunternehmen mit Sitz in Geesthacht bei Hamburg und das weltweit führende Unternehmen im Bereich Sammelsysteme für Briefmarken und Münzen. Er beschäftigt ca. 250 Mitarbeiter in Produktion, Verwaltung, Heimarbeit und Außendienst. Das Produktprogramm umfasst vor allem Artikel zum Sammeln von Münzen und Briefmarken, wie Alben, Koffer und Zubehör. Unter der Marke „LEUCHTTURM1917“ werden heute zusätzlich Büro- und Schreibwarenartikel (vor allem Ordner und Notizbücher) vertrieben. Die Taschenkalender sind z.B. dem Design der legendären Produkte von Moleskine nachempfunden. Kunden sind sowohl Zwischenhändler als auch Endabnehmer. Die Firmenanteile werden mehrheitlich von der Familie Stürken gehalten.

"Münze" in den Nachrichten