Mütter & Söhne

Mütter & Söhne (Originaltitel: Some Mother’s Son), zeitweilig auch unter Teufelskreis der Gewalt vermarktet, ist ein irischer Kinofilm aus dem Jahr 1996 mit Helen Mirren in der Hauptrolle. Regie führte der Filmemacher Terry George und gemeinsam mit Jim Sheridan verfasste er auch das Drehbuch. Der Film basiert auf einer wahren Begebenheit.

Dreh- und Angelpunkt des Films ist ein Hungerstreik im Jahr 1981, welcher im Maze Gefängnis in Nordirland stattfand. Der IRA-Gefangene Bobby Sands tritt in einen Hungerstreik, um seinen Protest gegen die Behandlung der IRA-Gefangenen kundzutun. Er vertritt die Meinung, dass die Gefangenen als Kriegsgefangene und nicht als Verbrecher behandelt werden müssten.

mehr zu "Mütter & Söhne" in der Wikipedia: Mütter & Söhne

Rundfunk, Film & Fernsehen

1996

thumbnail
Film: Mütter & Söhne, zeitweilig auch unter Teufelskreis der Gewalt vermarktet, ist ein irischer Kinofilm aus dem Jahr 1996. Regie führte der Filmemacher Terry George. Gemeinsam mit Jim Sheridan verfasste er auch das Drehbuch. Der Film basiert auf einer wahren Begebenheit. Dreh- und Angelpunkt des Films ist ein Hungerstreik im Jahr 1981, welcher im Maze Gefängnis in Nordirland stattfand. Der IRA-Gefangene Bobby Sands tritt in einen Hungerstreik, um seinen Protest gegen die Behandlung der IRA-Gefangenen kundzutun. Er vertritt die Meinung, dass die Gefangenen als Kriegsgefangene und nicht als Verbrecher behandelt werden müssten.

Stab:
Regie: Terry George
Drehbuch: Terry George, Jim Sheridan
Produktion: Edward Burke, Jim Sheridan, Arthur Lappin
Musik: Bill Whelan
Kamera: Geoffrey Simpson
Schnitt: Craig McKay

Besetzung: Helen Mirren, Fionnula Flanagan, Aidan Gillen, Tom Hollander, John Lynch, David O’Hara

"Mütter & Söhne" in den Nachrichten