Made in Heaven

Made in Heaven ist das 1995 erschienene, fünfzehnte und zugleich letzte unter dem alleinigen Namen „Queen“ veröffentlichte Studioalbum der britischen Rockgruppe Queen.

mehr zu "Made in Heaven" in der Wikipedia: Made in Heaven

Aufnahmezeitpunkte des Leadgesangs

1991

thumbnail
You Don’t Fool Me

1991

thumbnail
A Winter’s Tale

1991

thumbnail
Mother Love

1987

thumbnail
Heaven for Everyone (Album Shove It von The Cross, einem Solo-Projekt von Roger Taylor, 1988)

1984

thumbnail
I Was Born to Love You (beide aus Freddie Mercurys Album Mr. Bad Guy, 1985)

Bedeutung für Queen > Songwriting

1995

thumbnail
Made in Heaven: Mother Love (geschrieben und gesungen von Mercury und May); Too Much Love Will Kill You (Co-Autoren: Frank Musker und Elizabeth Lamers). (Brian May)

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1995

thumbnail
Bedeutung für Queen > Komposition: Made in Heaven: Made in Heaven; I Was Born to Love You (die ursprünglichen Versionen dieser beiden Songs sind auf Mercurys 1985 erschienenem Solo-Album Mr. Bad Guy enthalten); A Winter’s Tale; Mother Love (Co-Autor Brian May) (die letzten beiden Stücke waren 1991, also kurz vor Mercurys Tod, entstanden). (Freddie Mercury)

1988

thumbnail
Weitere Projekte > Weitere Aufnahmen: Für das Album Shove It von Roger Taylors Band The Cross steuerte Mercury die Lead Vocals für den Titel Heaven for Everyone bei (auf der Single-Version nur Backing-Vocals). Erst nach seinem Tod sollte sich seine tatsächliche Mitwirkung an dem Lied herausstellen; der Titel wurde posthum von Queen mit Mercurys Stimme neu produziert und 1995 auf Made in Heaven veröffentlicht. (Freddie Mercury)

1988

thumbnail
Weitere Projekte > Weitere Aufnahmen: Erst nach Mercurys Tod sollte sich die ganze Bedeutung seiner Mitwirkung an einem Lied in Roger Taylors The Cross-Album Shove It herausstellen: In Heaven for Everyone sang er die Lead Vocals (auf der Single-Version nur Backing-Vocals). Dieser Song wurde posthum als Queen-Titel mit seiner Stimme neu produziert und 1995 auf Made in Heaven veröffentlicht. (Freddie Mercury)

Musik

1996

Nummer 1 Hit > Österreich > Singles:
thumbnail
Queen - Made in Heaven

1996

Videoalben und Musikvideos > Videoalben:
thumbnail
Made in Heaven – The Films (Verkäufe: + 25.000; UK: ) (Queen/Diskografie)
Nummer 1 Hit > britische Charts > Alben:
thumbnail
Queen - Made in Heaven

1995

Diskografie:
thumbnail
Queen – Made in Heaven (Justin Shirley-Smith)

1995

Diskografie > Als Produzent und Toningenieur:
thumbnail
QueenMade in Heaven (Joshua J. Macrae)

Single-Auskopplungen

1996

thumbnail
Too Much Love Will Kill You – Charts: Großbritannien #15

1996

thumbnail
Let Me Live – Charts: Großbritannien #9, Niederlande #36, Deutschland #67

1995

thumbnail
A Winter’s Tale – Charts: Großbritannien #6, Österreich #23, Niederlande #25, Schweiz #28, Deutschland #62

Alternative Song-Versionen

2005

thumbnail
It’s a Beautiful Day – Ein ursprünglich inoffizieller Remix von Ross Robertson und DJ Koma wurde bei den „Queen + Paul Rodgers“-Konzerten gemeinsam mit Eminems Song Lose Yourself als Intro verwendet.

"Made in Heaven" in den Nachrichten