Madrasa

Madrasa (arabisch مدرسة ‚Ort des Studiums‘, PluralMadāris; türkischmedrese), im Deutschen Medresse oder Medrese, ist seit dem 10. Jahrhundert die Bezeichnung für eine Schule, in der islamische Wissenschaften unterrichtet werden.

mehr zu "Madrasa" in der Wikipedia: Madrasa

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Abdul Rashid Ghazi stirbt in Islamabad, Pakistan. Abdul Rashid Ghazi war ein islamischer Geistlicher und radikaler Islamist. Er leitete die Lal Masjid Madrasa der Roten Moschee in Islamabad.

1964

thumbnail
Geboren: Abdul Rashid Ghazi wird in Rojhan Mazari, Punjab geboren. Abdul Rashid Ghazi war ein islamischer Geistlicher und radikaler Islamist. Er leitete die Lal Masjid Madrasa der Roten Moschee in Islamabad.

1955

thumbnail
Geboren: Rafik Muchametschowitsch Muchametschin wird in Burnak, Tatarische ASSR, Sowjetunion geboren. Rafik Muchametschowitsch Muchametschin ist ein tatarischer Historiker und Politikwissenschaftler. Er ist der Rektor des Russischen Islamischen Instituts (Russisch-Islamische Universität) in der Stadt Kasan, der Hauptstadt der Republik Tatarstan, einer 1998 gegründeten, nicht-staatlichen höheren Bildungseinrichtung in Russland , die Ableger in Mittelasien und darüber hinaus unterhält. Muchametschin ist Mitglied der Akademie der Wissenschaften der Republik Tatarstan.

1660

thumbnail
Gestorben: Feqiyê Teyran stirbt in Miks/Osmanisches Reich. Feqiyê Teyran war ein kurdischer Dichter und Sufi-Mystiker. Er wird zu den Klassikern der kurdischen Poesie gerechnet. Von ihm wird berichtet, er habe mit den Vögeln gesprochen. Sein bürgerliche Name war Mir Mihemed. Geboren wurde er in dem Dorf Miks - das heutige Bahçesaray - in der damaligen Provinz Hakkari. Als junger Mann ging er in das kurdische Emirat von Cizire Botan, das im heutigen Şırnak lag, um dort unter der Aufsicht seines Lehrers Melayê Cezîrî zu lernen und Poetik zu schreiben. Neben der Poesie machte er auch eine klassische Ausbildung an einer Madrasa durch

1590

thumbnail
Geboren: Feqiyê Teyran wird in Miks/Osmanisches Reich geboren. Feqiyê Teyran war ein kurdischer Dichter und Sufi-Mystiker. Er wird zu den Klassikern der kurdischen Poesie gerechnet. Von ihm wird berichtet, er habe mit den Vögeln gesprochen. Sein bürgerliche Name war Mir Mihemed. Geboren wurde er in dem Dorf Miks - das heutige Bahçesaray - in der damaligen Provinz Hakkari. Als junger Mann ging er in das kurdische Emirat von Cizire Botan, das im heutigen Şırnak lag, um dort unter der Aufsicht seines Lehrers Melayê Cezîrî zu lernen und Poetik zu schreiben. Neben der Poesie machte er auch eine klassische Ausbildung an einer Madrasa durch

Wissenschaft & Technik

737 n. Chr.

Religion & Wissenschaft:
thumbnail
In Tunis wird eine Madrasa gegründet, an der bis in die Gegenwart unterrichtet wird. Heute trägt sie wie die erst fünf Jahre später entstandene Moschee den Namen Universität Ez-Zitouna.

Tagesgeschehen

thumbnail
Konya/Türkei: Beim Einsturz eines Wohnhauses im Dorf Balcilar in der Nähe von Konya kommen 17 Schülerinnen eines Korankurses ums Leben.
thumbnail
Pakistan: Dem Militär gelingt ein wichtiger Schlag gegen den Terrorismus an der Grenze zu Afghanistan. Bei einem Luftangriff auf ein Taliban-Ausbildungszentrum in der Koranschule (Medresa) von Chingai nahe der Stadt Char im Nordwesten Pakistans werden nach Armeeangaben die meisten der 70-80 Extremisten getötet. In Chingai heißt es jedoch, die Opfer seien unschuldige Zivilpersonen. Insgesamt kommen etwa 80 Menschen ums Leben.

"Madrasa" in den Nachrichten