Magadan

Stadt
Magadan
???????
FlaggeWappen
Flagge
FderationskreisFerner Osten
OblastMagadan
StadtkreisMagadan
BrgermeisterAndrei Popow (Einiges Russland)
Gegrndet1929
Stadt seit1939
Flche180km
Bevlkerung95.982 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)
Bevlkerungsdichte533 Einwohner/km
Hhe des Zentrums70m
ZeitzoneUTC+11
Telefonvorwahl(+7) 4132
Postleitzahl685000?685031
Kfz-Kennzeichen49
OKATO44401
Websitewww.magadangorod.ru
Geographische Lage
Koordinaten5934?N, 15048?OKoordinaten:5934?0?N, 15048?0?O

Fderationskreis

Magadan (Russland)

Magadan (Oblast Magadan)

Magadan (russischМагадан) ist eine russische Hafenstadt in der Oblast Magadan an zwei Buchten des Ochotskischen Meeres. Die Stadt hat 95.982 Einwohner (Stand: 14. Oktober 2010).

Der auch im Winter eisfreie Hafen wird militärisch genutzt. Bis zum Ende der Sowjetunion 1991 war er Sperrgebiet. Heute steht die Stadt Magadan für Touristen offen und auch der militärische Hafen kann von zivilen Schiffen genutzt werden.



Geschichte




Magadan entstand 1929 zunächst als Zwangsarbeitslager für Häftlinge, die von Wladiwostok per Schiff eintrafen. In den 1930er Jahren wurde die Siedlung zum Verwaltungszentrum des Gulag-Lagerkomplexes der Bauhauptverwaltung des Fernen Nordens und der Hauptsitz von Dalstroi in der Region. Stadt und Hafen wurden hauptsächlich von Häftlingen und Verbannten errichtet. Gleichzeitig begann Dalstroi mit dem Bau der Kolymatrasse zu den 300 km nördlich gelegenen Goldfeldern an der Kolyma.Ausgedehnte Sumpfgebiete und widrige Baubedingungen führten dazu, dass für diese Strecke tatsächlich eine rund 600 km lange Trasse angelegt wurde. Im Lauf der Jahre wurde die Straße bis ins 1.700 km entfernte Jakutsk erweitert. Magadan erhielt im Jahr 1939 die Stadtrechte und diente bis in die 1950er Jahre hinein vor allem als Durchgangslager für die im Hinterland befindlichen Straf- und Arbeitslager der Stalinzeit.Gegenwärtig hat Magadan etwa 100.000 Einwohner. Anfang der 1990er Jahre, in den Blütezeiten der Stadt als militärischer Hafen, waren es noch über 150.000 Einwohner. Aufgrund der erheblichen Reduzierung militärischer Einrichtungen nimmt die Zahl der Bevölkerung seitdem ab.1990 und 1991 hat man versucht, durch Kontakte mit deutschen Reiseveranstaltern (HFT) den Tourismus (Angeln und Jagen) aufzubauen. Nach anfänglichen Erfolgen brach der Kontakt wieder ab, weil Magadan nicht über die erforderliche Infrastruktur verfügte.

mehr zu "Magadan" in der Wikipedia: Magadan

Geboren & Gestorben

thumbnail
Geboren: Alexandra Kustowa wird in Magadan geboren. Alexandra Gennadjewna Kustowa ist eine russische Skispringerin.

1986

thumbnail
Geboren: Jekaterina Litwinzewa wird in Magadan geboren. Jekaterina Litwinzewa ist eine russische Pianistin.
thumbnail
Geboren: Dmitri Gennadjewitsch Ipatow wird in Magadan geboren. Dmitri Gennadjewitsch Ipatow ist ein ehemaliger russischer Skispringer.
thumbnail
Geboren: Aljaksandr Lasutkin wird in Magadan, Sowjetunion geboren. Aljaksandr Lasutkin ist ein weißrussischer Skilangläufer.
thumbnail
Geboren: Natallja Ryschankowa wird in Magadan, Sowjetunion geboren. Natallja Anatoljeuna Ryschankowa ist eine ehemalige weißrussische Biathletin.

Städtepartnerschaften

2006

1992

thumbnail
China Volksrepublik Tonghua, Volksrepublik China, seit

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1941

Publikation > Bücher:
thumbnail
Degenerati u wlasti , Moskau, Krasnojarsk , Magadan 1942, repr. Moskau 1993; m.d.T. Krowawaja schajka degeneratow auch Swerdlowsk 1942. (Arthur Kronfeld)

"Magadan" in den Nachrichten